Es ist in der Vergangenheit recht ruhig um Zalman geworden, doch letztes Jahr hat sich der Hersteller auf der IFA mit Produktneuheiten aus den Bereichen Kühler und Gehäusen zurückgemeldet. Da kam natürlich direkt die Frage auf, ob Zalman auch im Jahr 2020 noch ein Händchen für CPU-Kühler hat. Aus diesem Grund testen wir für euch den CNPS20X CPU-Kühler, der eine Kühlleistung von bis zu 300 Watt TDP bieten soll.

Übersicht

Zalman dürfte älteren PC-Bastlern noch durch CPU-Kühler wie dem CU 7000 mit innen sitzendem Lüfter und Kupferlamellen im Gedächtnis geblieben sein. Der Zalman CNPS20X hat nur noch wenig mit dem rund 15 Jahre alten Modell gemeinsam und setzt auf einen Doppelkühlturm, bei dem zwei RGB-Lüftern kühle Luft durch die Kühlfinnen pusten. Doch kann er gegen vergleichbare Konkurrenten wie dem be quiet! Dark Rock Pro 4 (zum Testbericht) und dem Corsair A500 bestehen?

Design & Verarbeitung

Der Doppelkühlturm des Zalman CNPS20X misst 140 x 170 x 165 mm und bringt ein Gewicht von 1.300 Gramm auf die Waage. Zalman bleibt seinem Prinzip treu und nutzt Kupferkühlfinnen, wenngleich nicht der komplette Kühler aus diesen gefertigt ist.

Zalman CNPS20X KuehlerDer Kühlkörper besteht in der Mitte aus Kupfer, ältere CPU-Kühler von Zalman setzten vollständig auf den Werkstoff.

Stattdessen bestehen 15 mittige der insgesamt 45 Finnen aus Kupfer und nicht aus Aluminium. Die Lamellen sind gewellt, sodass eine größere Kühlfläche geschaffen wird. Aufgrund der Anordnung der Kühlfinnen entstehen laut Hersteller 350 Luftdurchlässe.

Zalman CNPS20X HeatpipesDie Kühlfinnen bilden insgesamt 350 Luftdurchlässe.

Jeder Turm des Zalman CNPS20X wird von sechs Heatpipes durchzogen, die am Boden die Kontaktfläche zur CPU durchziehen. Die Wärme kann so in jeder Heatpipe an zwei Seiten aufsteigen, wodurch sich der Hersteller eine bessere Kühlleistung verspricht.

Zalman CNPS20X UnterseiteDie sechs Heatpipes durchziehen jeden der beiden Kühltürme.

Beim CNPS20X kommen zwei Lüfter mit Dual-Lüfterblättern zum Einsatz. Zwischen den großen Blättern hat der Hersteller noch kleinere integriert, wodurch ein effizienterer, stärker auf den Kühler gerichteter Airflow erreicht werden soll. Die Lüfter werden mit einer Halterung verschraubt, die zur Befestigung an den Kühler dient und zugleich bunte Beleuchtungseffekte ermöglicht.

Zalman CNPS20X LamellenDas Kupfer sorgt in der Theorie für eine bessere Wärmeleitung, zugleich verleiht es dem Kühler ein ausgefallenes Design.

Es gibt seitliche LEDs sowie eine mittige LED, die mit dem Lüfter verbunden sind und von diesem im Betrieb in Drehung versetzt werden. Voraussetzung für die RGB-Beleuchtung ist ein Mainboard mit 3-Pin-RGB-Anschluss. Farben und Effekte lassen sich über die Software des jeweiligen Mainboard-Herstellers einstellen. In unserem Fall funktionierte die Steuerung der Beleuchtung über MSI Mystic Light.

Zalman CNPS20X Luefter DetailDie Lüfter werden mit einer Vorrichtung verschraubt, die die Installation vereinfacht.

Die Befestigungsvorrichtung der Lüfter ist sehr praktisch, da sie eine leichte (De-)Montage erlaubt und komfortabler ist als die üblicherweise verwendeten Klammern. Der Zalman CNPS20X lässt sich auf Mainboards mit Intel-Sockel LGA 115x, 2066, 2011-3 und 2011 sowie AMD AM3+ und AM4 installieren. Zalman gibt eine Kühlleistung von 300 Watt TDP an.

Kühlleistung

Der Zalman CNPS20X muss sich wie alle anderen CPU-Kühler auf einem Intel Core i9-7900X beweisen. Die CPU wird mithilfe des CPU-Z Stresstest ausgelastet und der Temperaturverlauf mit HWMonitor aufgezeichnet.

Erklärung zu den Diagrammen: Wenn ihr die Maus auf einen Balken bewegt, wird euch der Produktname und die erreichte Punktzahl angezeigt. Um die Ansicht übersichtlicher zu gestalten, könnt ihr für euch uninteressante Produkte mit einem Klick auf den Produktnamen unterhalb des Diagramms ausblenden.




Rein auf die Kühlleistung bezogen, beherrscht Zalman auch heute noch CPU-Kühler. Der CNPS20X lässt den Prozessor lediglich 63°C warm werden – ein sehr guter Wert, mit dem er auf dem Niveau des Corsair A500 (zum Testbericht) liegt.

Zalman CNPS20X SeitenansichtEs stehen rund 47 mm für RAM-Riegel zur Verfügung, wenn der vordere Lüfter weiter oben angebracht wird.

Die Lüfter laufen in diesem Szenario mit 1.050 Umdrehungen pro Minute (RPM) und sind bereits deutlich zu hören. Hinzu gesellt sich ein Geräusch des Kühlturms: die Lamellen werden offensichtlich vom Lüfter in Schwingung versetzt, sodass ein metallisches Klirren zu hören ist. In einem geschlossenen Gehäuse fällt dieser Umstand nicht auf, wir wollen ihn dennoch nicht unerwähnt lassen.

Wärmebildergebnisse

Zalman Warmebild 4
Zalman Warmebild 1
Zalman Warmebild 2
Zalman Warmebild 3

Bei einer festen Drehzahl von 1.500 RPM holt sich der Zalman CNPS20X die Krone, da er mit 59°C Prozessor-Temperatur den besten Wert erzielt. Die Kühlleistung ist somit 3°C besser als beim bisherigen Throninhaber, dem Corsair A500. Allerdings sind die Lüfter bei dieser Drehzahl schon sehr laut, sodass wir die hohe Lüftergeschwindigkeit nicht empfehlen können.

Fazit

Zalman beweist mit dem CNPS20X erneut ein Händchen für CPU-Kühler mit guter Kühlleistung. Wir messen die bisher niedrigsten Temperaturen bei unserem Core i9-7900X. Allerdings erkauft sich der Kühler die guten Werte durch einen erhöhten Lautstärkepegel. Er ist zwar weit davon entfernt wie ein Düsenjet zu klingen, der kürzlich getestete Corsair A500 ist im direkten Vergleich jedoch deutlich leiser.

Hinzu kommt, dass die Kühlfinnen in Schwingung geraten und ein Eigengeräusch erzeugen. Im geschlossenen Gehäuse ist dieser allerdings nicht mehr zu hören. Die Montage verlief auf unserem X299-Mainboard mit LGA 2066-Sockel ohne Probleme und war nach wenigen Minuten abgeschlossen. Der vordere Lüfter lässt sich ausreichend weit nach oben schieben, sodass bei allen RAM-Slots rund 47 mm zur Verfügung stehen.

Mit einem Preis von aktuell rund 80 Euro*, erweist sich der Zalman CNPS20X als günstige Alternative zum Corsair A500 (Testbericht) oder dem Noctua NH-D15 und kann sogar aRGB-Lüfter vorweisen.

Pro

  • sehr gute Kühlleistung
  • schnelle und einfache Montage
  • gute Verarbeitung

Contra

  • Lüfter laut bei hoher Drehzahl
  • Kühlfinnen geraten in Schwingung

*Werbung: Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.