Fractal Design konnte bereits mit der Kelvin- und Celsius-Reihe zeigen, dass die Wasserkühler des Herstellers durchaus überzeugen können. Mit der Lumen-Reihe wird das aktuelle Line-up um eine neue Produktlinie ergänzt. Dabei verändert der Hersteller neben einiger Designelemente der Kühlung auch die verwendeten Lüfter. Im heutigen Test wollen wir für euch herausfinden, was die neue Fractal Design Lumen S36 RGB leistet.

Die Lumen-Wasserkühlungsserie von Fractal erscheint sowohl in einer RGB als auch non-RGB-Variante. Beide Ausführungen sind sowohl mit einem 240 mm, 280 mm oder auch 360 mm Radiator verfügbar. Preislich startet die Serie bei 99,99 Euro UVP (Lumen S24), die bei uns getestete Lumen S36 RGB liegt bei 129,99 Euro UVP. Weitere Details erhaltet ihr auf der Fractal Design Webseite.

Im Lieferumfang sind neben den neuen Aspect-Lüftern (in diesem Fall 3x Stück) ebenso Montagekits für alle gängigen Sockel vorhanden. Somit werden neben den Sockeln AMD AM3(+) und AM4 auch die Intel Sockel LGA 115x, 1200 2011(-3) und 2066 unterstützt. Eine Tube Wärmeleitpaste legt der Hersteller leider nicht bei, da diese bereits auf der Kühleinheit vorab aufgetragen wurde. Das hat zwar Vorteile bei der ersten Installation, für eine zweite Montage braucht es dann jedoch eine separate Tube.

Schlichtes Design trifft auf RGB

Im Vergleich zu den aktuellen Modellen der Celsius+ verändert Fractal Design den Kühlblock des Prozessors stark. Zwar setzt der Hersteller auch weiterhin auf eine kreisförmige Grundfläche, ändert dabei aber das Design des Top-Covers deutlich. Bei der Lumen-Reihe kommt hier statt einer flachen Glasplatte eine milchige, konvex geformte Abdeckung zum Einsatz. Diese bietet im Gegensatz zur Celsius-Reihe eine vollständige RGB-Beleuchtung über die gesamte Fläche. „Unterbrochen“ wird diese Fläche dabei lediglich von einem kleinen Fractal Logo.

Der 27 mm dicke Radiator ist in einem matten Schwarzton gehalten, als nettes Details gibt es einen Fractal-Schriftzug an der Seite. Die 400 mm langen und mit Nylon ummantelten Schläuche sind ebenso schwarz gehalten und fügen sich dadurch perfekt in das Gesamtbild der Wasserkühlung ein. Insgesamt weiß das Design mit seiner Schlichtheit und klaren Linienführung zu überzeugen und kann durch die RGB-Beleuchtung noch weiter individuell angepasst werden. Auch die Verarbeitung der Fractal Design Lumen S36 kann als durchaus gut bezeichnet werden.

Pumpeneinheit im Kühlblock passé

Eine weitere Neuerung betrifft die Position der Pumpeneinheit in der Lumen-Reihe. Statt wie üblich die Pumpe im Kühlblock zu platzieren, entschied sich Fractal einen anderen Weg einzuschlagen und die Pumpe im Radiator unterzubringen. Eine Bauweise, die wir so bereits aus Wasserkühlungen wie der MSI MAG Coreliquid 360R kennen.

Fractal gibt an, dass die Pumpeneinheit eine maximale Drehzahl von 4.000 RPM besitzt und dabei eine Lautstärke von 22 db(A) erreicht. Dabei soll eine Laufzeit von etwa 50.000 Stunden geboten werden – entsprechend lang sollte die Lebenszeit der Wasserkühlung ausfallen. Angeschlossen wird die Pumpe über einen 3 Pin-Anschluss.

Aspect-Lüfter mit und ohne Beleuchtung

Ebenfalls neu sind die verwendeten Fractal Aspect-Lüfter, welche je nach Modell auch mit insgesamt 6x RGB-LEDs ausgestattet sind. Diese werden per 3-Pin ARGB-Stecker mit eurem Mainboard (oder wahlweise ARGB-Controller) verbunden und sorgen dann für ein schön gleichmäßiges Farbbild. Darüber hinaus könnt ihr die Beleuchtung natürlich auch über die gängigen Softwaretools der Mainboard-Hersteller (ASUS Aura Sync, MSI Mystic Light, etc.) synchronisieren.

Während die 120er-Modelle mit 500 – 2.000 rpm bei 10 – 33,2 dbA (Lumen S24/S36) arbeiten, so laufen die 140er-Varianten mit 500 – 1.700 Umdrehungen pro Minute bei maximal 35,5 dBA (Lumen S28). Dank des 4 Pin-PWM-Steckers können die Lüftergeschwindigkeiten – und damit auch die Lautstärke – aber noch angepasst werden. Gegenüber den Prisma-Lüftern der Celsius-Serie fehlt den neuen Aspect-Lüftern jedoch eine gummierte Fläche an den „Montageecken“ – ob sich das wohl negativ auf den Geräuschpegel ausschlägt?

Montage

Der Einbau der Fractal Design Lumen S36 RGB geht leicht und problemlos von der Hand. Auch die angewinkelten und gut beweglichen Schläuche tragen dazu bei. Die Anleitung erklärt den Einbau schrittweise und setzt dabei stark auf Bilder zur Visualisierung. Je nachdem, ob ihr ein AMD- oder Intel-System nutzt, lässt sich das entsprechende Montage-Bracket für den Kühlblock sehr einfach und werkzeuglos austauschen.

Immer hilfreich: Haltet die Wasserkühlung (ohne Lüfter) zur „Anprobe“ vor der Installation in euer System und checkt, wo der Radiator am besten hinkommt, wie die Schläuche verlaufen und wo lang ihr die Lüfterkabel am besten führt. Ein Y-Adapter für die Lüfter ist zwar nicht dabei, allerdings hat jedes Lüfterkabel einen Anschluss für einen weiteren Lüfter – Smart. Gleiches gilt dabei auch für die ARGB-Kabel. Übrigens: Ihr könnt den Kühlblock in allen vier Positionen installieren, da sich die Abdeckung abnehmen (dafür ein wenig nach links drehen) und in 90°-Schritten einsetzen lässt – so ist das Logo immer richtig positioniert.

Kühlleistung

Als Testsystem kommt ein Intel Core i9 7900X zum Einsatz, welcher auf einem ASUS ROG Rampage VI Extreme Encore sitzt. Zunächst wurden die Temperaturen der CPU im Leerlauf gemessen, anschließend bei Volllast. Dafür wird der CPU-Z Stresstest eingesetzt, um den Prozessor über einen längeren Zeitraum vollständig auszulasten. Der Mittelwert dieser Messungen ergibt dann das endgültige Ergebnis.



Im Leerlauf kann sich die Fractal Lumen S36 im Mittelfeld der getesteten Wasserkühlungen einordnen. Sie kann sich mit einem gemittelten Wert von knapp 26 °C auf dem Niveau der Fractal Design Celsius+ S36 Prisma platzieren – in diesem Szenario gleichen sich die Modelle also stark. Auch bei Volllast ist ein ähnliches Verhalten sichtbar. Hier kann sich die neue Wasserkühlung mit einem Wert von durchschnittlich 52 °C im oberen Mittelfeld platzieren. Dabei variierten die Temperaturen zwischen 47 °C und 55 °C.

Im Vergleich zu anderen Herstellern liegt Fractal hier gleichauf mit der MSI MAG Coreliquid 360R, welche wie Eingangs erwähnt einen ähnlichen Aufbau besitzt. Das Flaggschiff von Fractal, die Celsius+ S36 Prisma (Test), schafft jedoch noch ein etwas besseres Ergebnis. Die Geräuschkulisse kann sich dennoch hören lassen – oder eben auch nicht. Während des gesamten Tests war das Kühlsystem stets angenehm leise und die Laufruhe von Lüftern und Pumpe konnte überzeugen. Letztere erzeugt lediglich einen leises Fiepen, welches jedoch nur wahrnehmbar wird, wenn das Ohr sehr nah an die Pumpe gehalten wird. Die fehlende Gummierung der Lüfter-Montagepunkte äußerte sich tatsächlich nicht weiter negativ.

Fazit

Die Fractal Design Lumen S36 konnte während des Tests in gleich mehreren Punkten überzeugen. Das Design der Wasserkühlung ist zwar eher schlicht gehalten, passt damit optisch aber in so gut wie jedes PC-System hinein. Die optionale RGB-Beleuchtung wertet das Design nochmals auf, lässt sich aber natürlich auch abschalten. Zwar gibt es RGB-Wasserkühler inzwischen wie „Sand am Meer“, jedoch kann sich dieses Modell durch die durchgängige Beleuchtung am Top-Cover des Kühlers von anderen abheben. Besonders die flüssigen Farbeffekte sorgen für ein stimmiges Gesamtbild. Sehr smart: Wenn die LEDs des Kühlblocks abgeschaltet werden, wird die Abdeckung auf einmal schwarz – auch das sieht schick aus.

In Sachen Kühlleistung kann sich die Lumen S36 RGB zwar nicht sonderlich von anderen 360 mm-Systemen absetzen, liefert jedoch trotzdem gute Werte. Im direkten Vergleich zur hauseigenen Konkurrenz in Form der Celsius+ S36 Prisma (im Auto-Modus), schneidet die Lumen S36 sogar sehr gut ab – auch da sie ganze 50 Euro günstiger ist. Die etwa gleichstarke MSI MAG Coreliquid 360R kostet etwa 20-30 Euro weniger.

Insgesamt erhaltet ihr hier ein sehr gelungenes Gesamtpaket aus guter Kühlleistung, angenehmer Lautstärke und schickem sowie durchdachtem Design. Zu einer UVP von knapp 130 Euro erreicht die Lumen S36 zwar nicht das beste Preis-Leistungs-Verhältnis, liegt dabei jedoch immer noch in einem preiswerten Rahmen. Wer also nach einer schlicht gehaltenen Wasserkühlung samt RGB-Beleuchtung sucht, ist hier goldrichtig. Ohne RGB-Lüfter ist die Lumen als „normale“ S36 übrigens für 119,99 Euro UVP zu haben, also nochmal 10 Euro günstiger.

CPU-Kühler
Allround-PC.com
08/2021
Fractal Design Lumen S36 RGB
Empfehlung

Pro

  • gute Kühlleistung
  • sehr leiser Betrieb
  • hochwertige Verarbeitung
  • cleanes und durchdachtes Design
  • einfache Montage

Contra

  • keine zusätzliche Wärmeleitpaste im Lieferumfang

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.