Wie stark ist der Leistungssprung vom Qualcomm Snapdragon 845 zum Snapragon 855? Wir haben beide Smartphone-Prozessoren gegeneinander antreten lassen.

Übersicht

Der Qualcomm Snapdragon 845 war im letzten Jahr einer der besten Smartphone-Prozessoren und dementsprechend in vielen Flaggschiffen verschiedenster Hersteller vorzufinden. Samsung setzte ihn in den amerikanischen Varianten des Galaxy S9 und Galaxy Note 9 ein. Im Razer Phone 2 zeichnet sich der Prozessor für ein flüssiges Spielerlebnis verantwortlich und Google hat sich beim Pixel 3 ebenfalls für den Snapdragon 845 entschieden. Der Snapdragon 855 tritt dieses Jahr die Nachfolge an und ist bereits in Smartphones wie dem Galaxy S10 (Nordamerika) und LG G8 vertreten.

Technische Daten

Der Snapdragon 845 ist ein Octa-Core-Prozessor, der im 10-Nanometer-Verfahren hergestellt wird. Vier Kerne takten mit bis zu 2,8 Gigahertz, die restlichen vier erreichen maximal 1,8 GHz. Für grafische Berechnungen zeichnet sich eine Adreno 630-Grafikeinheit verantwortlich.

Xiaomi-Mi9-6

Der Snapdragon 855 ist der Nachfolger des Snapdragon 845 und setzt sich ebenfalls aus acht Rechenkernen zusammen. Qualcomm konnte das Fertigungsverfahren jedoch auf 7 Nanometer verkleinern und verspricht eine Mehrleistung von bis zu 45 Prozent. Der Prozessor bietet vier energiesparende Rechenkerne mit 1,8 GHz. Neu ist der Prime-Core, der bis zu 2,84 GHz erreicht und von drei 2,42 GHz schnellen Kernen unterstützt wird. Die Adreno 640-Grafikeinheit kann 50 Prozent mehr Recheneinheiten vorweisen und unterstützt HDR-Gaming. In Kombination mit einem zusätzlichen Modem ist der Prozessor zudem 5G-fähig und kann für 5G-Smartphones verwendet werden.

Leistungstest

Der Snapragon 845 werkelt unter anderem im Xiaomi Mi 8. Dessen Nachfolger, das Xiaomi Mi 9, ist bereits mit dem Snapdragon 855 ausgestattet. Beide Smartphones bieten 6 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 128 GB internen Speicher. Aufgrund der technischen Gemeinsamkeiten eignen sich beide Smartphones gut für den Prozessorvergleich. Für den Test haben wir verschiedene Benchmarks verwendet:

  • 3DMark
  • AI Benchmark 3.0.0
  • AnTuTu 7.1.7
  • AITuTu 1.0.3
  • Androbench 5.0.1
  • Geekbench 4.3.2
  • GFXBench 5.0.0

Erklärung zu den Diagrammen: Wenn ihr die Maus auf einen Balken bewegt, wird euch der Produktname und die erreichte Punktzahl angezeigt. Um die Ansicht übersichtlicher zu gestalten, könnt ihr für euch uninteressante Produkte mit einem Klick auf den Produktnamen unterhalb des Diagramms ausblenden.

Im Geekbench 4 zeigt sich, dass die Single-Core-Leistung des Snapdragon 855 um über 500 Punkte auf insgesamt 2.994 Punkte gesteigert werden konnte. Der Multi-Core-Test zeigt mit 9.835 Punkten sogar einen Vorsprung von fast 1.000 Punkten. Die Leistungssteigerung des Snapdragon 855 gegenüber dem Snapdragon 845 lässt sich auch im AnTuTu-Benchmark erkennen. Anstelle von knapp 300.000 Punkten kann der neue Smartphone-Prozessor über 372.000 Punkte einfahren.

Künstliche Intelligenz (KI) steht bei Smartphones hoch im Kurs, insbesondere die Kameras sollen durch Hilfe der KI bessere Fotos knipsen. Qualcomm hat offensichtlich stark an den KI-Fähigkeiten des Snapdragon 855 gefeilt, zumindest lassen die Ergebnisse im AITuTu und AI Benchmark darauf schließen. Der AITuTu bescheinigt dem neuesten Smartphone-Prozessor von Qualcomm ein Ergebnis von über 182.000 Punkten, wohingegen der Snapdragon 845 lediglich auf knapp 93.000 Punkte kommt. Im AI Benchmark verdreifacht sich die Punktzahl von rund 7.800 auf mehr als 23.000 Punkte.

Bei einem Smartphone-Prozessor ist die Leistungsfähigkeit in Spielen von hoher Bedeutung. Die Adreno 640-Grafikeinheit des Snapdragon 855 soll Spiele flüssiger darstellen, was laut der Ergebnisse im 3DMark auch tatsächlich der Fall ist. Im Sling Shot Extreme Test erreicht der Prozessor bei Verwendung der OpenGL-Schnittstelle 5.489 Punkte und erzielt einen Vorsprung von über 1.000 Punkten. Bei Verwendung der Vulkan-Schnittstelle zeigt sich ein ähnliches Bild, wenngleich die Punktzahl mit 4.741 Punkten geringer ausfällt als beim OpenGL-Test.

In den Aztec Ruins Tests des GFXBench fällt der Leistungsunterschied mit 2 bis maximal 5 Bildern pro Sekunde (fps) vergleichsweise gering aus. Der Snapdragon 855 kann sich erst im Car Chase-Test mit einem Vorsprung von 7 fps stärker von seinem Vorgänger absetzen und erreicht 42 fps. In den Manhattan-Tests erreicht die Grafikeinheit einen Vorsprung von bis zu 30 fps und kann im Schnitt 101 fps vorweisen. Im T-Rex-Durchlauf, dem ältesten Test des GFXBench, werden 167 fps und somit ein Vorsprung von 40 fps erreicht. Bei Betrachtung der GFXBench-Ergebnisse lässt sich festhalten, dass der Vorsprung größer ist, je älter die verwendete OpenGL-Version des jeweiligen Tests ist.

Das Xiaomi Mi 8 ist ebenso wie das Xiaomi Mi 9 mit UFS 2.1-Speicher (Universal Flash Storage) ausgestattet. Wir haben mit Androbench die sequenziellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gemessen, die bei beiden Smartphones in etwa auf einem Niveau liegen. Beide erreichen über 700 MB/s bei Lesevorgängen und über 190 MB/s beim Schreiben. Ein schnellerer Prozessor wie der Snapdragon 855 scheint somit kaum einen Einfluss auf die Speichergeschwindigkeit zu haben, zumindest im Vergleich mit einem ebenfalls flotten Prozessor wie dem Snapdragon 845.

Wir haben zudem InShot zur Videobearbeitung verwendet und ein Video mit Ultra HD-Auflösung auf die kleinere Full HD-Auflösung herunterrechnen lassen. In diesem Test zeigt sich ebenfalls, dass der Snapdragon 855 deutlich leistungsfähiger ist. Der Snapdragon 845 benötigt für den Render-Vorgang rund 56 Sekunden, während es beim Snapdragon 855 lediglich 38 Sekunden sind.

Fazit

Der Snapdragon 855 legt leistungstechnisch eine ordentliche Schippe drauf und ist in allen Benchmarks deutlich schneller als sein Vorgänger. Besonders stark fällt der Unterschied bei KI-Berechnungen auf. Die Grafikleistung konnte ebenfalls gesteigert werden, wenngleich der GFXBench vermuten lässt, dass die zusätzliche Leistung erst in Spielen mit OpenGL 3.1 oder niedriger richtig zur Geltung kommt. Hier sind noch mal die wichtigsten Vorteile des Snapdragon 855 übersichtlich aufgelistet:

  • effizienteres 7-Nanometer-Herstellungsverfahren
  • höhere CPU-Rechenleistung
  • schnellere Grafikeinheit mit Vulkan- und HDR-Unterstützung
  • bietet eine deutlich gesteigerte KI-Leistung
  • Apps starten schneller
  • kann an ein 5G-Modem angebunden werden
  • unterstützt WiFi 6
  • kompatibel mit dem Qualcomm 3D Sonic Sensor

Der Qualcomm Snapdragon 855 wird dieses Jahr sicherlich noch in vielen Top-Smartphones Verwendung finden, zumal er sich mit einem entsprechenden Modem auch für 5G-Smartphones nutzen lässt.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.