Damals noch als „Flaggschiff-Killer“ bezeichnet, ist OnePlus mittlerweile im oberen Preissegment angekommen und konkurriert direkt mit Top-Smartphones von Samsung, Huawei und Co. Doch nicht nur der Preis hat sich seit dem OnePlus One gesteigert, auch der Funktionsumfang kann sich mittlerweile sehen lassen. Das OnePlus 8 Pro lässt bei einem Blick auf die Spezifikationen nur wenige Wünsche offen, wie zeigt sich das neue Highend-Smartphone also im Alltag? Wir haben das OnePlus 8 Pro ausgiebig für euch getestet.

Übersicht

Wie schon letztes Jahr stellt OnePlus auch bei der 8er-Serie eine normale Variante und ein Pro-Modell vor. Beide Geräte setzen auf ein ähnliches Design und bekommen nahezu identische Features, es gibt jedoch auch einige Unterschiede. Während das OnePlus 8 bei 699 Euro UVP startet, so ist das OnePlus 8 Pro erst ab 899 Euro UVP erhältlich. Unser Testgerät, übrigens in der Farbe „Glacial Green“, kostet durch die größere Speicherausstattung (12+256GB) nochmal 100 Euro mehr und kommt auf eine UVP von stolzen 999 Euro. Zum Vergleich: damals startete das OnePlus 7 Pro bei 709 Euro UVP und war in der besten Konfiguration für 829 Euro UVP zu haben.

Lieferumfang und Unboxing

  • OnePlus 8 Pro – Smartphone
  • USB Typ-A auf Typ-C Kabel
  • WarpCharge Netzteil mit 30W
  • transparente Schutzhülle
  • Steckplatz-Werkzeug
  • Bedienungsanleitung & Sticker

OnePlus 8 Pro – Design & Verarbeitung

Das OnePlus 8 Pro ist ein wirklich schickes Smartphone, besonders in der Farbe Glacial Green hinterlässt das Gerät einen großartigen Eindruck. Während viele Hersteller auf einen sehr eleganten, gediegenen Look setzen, so sticht das 8 Pro deutlich mehr hervor. Durch den Aluminiumrahmen lässt sich das Smartphone gut in der Hand halten, die matte Rückseite sorgt zudem für etwas mehr Grip. Auf der Front zeigt sich ein zu den Seiten hin gebogenes Glas, was wir bereits vom OnePlus 7 Pro (Test) kennen. Allerdings setzt OnePlus nun nicht mehr auf die Popup-Kamera und verbaut stattdessen eine Punch-Hole-Kamera – doch dazu später mehr.

Gehen wir zunächst einmal um das Smartphone herum und schauen uns das Layout an. Auf der rechten Seite sitzen Powerbutton und Alert-Slider, gegenüberliegend ist die Lautstärkewippe anzutreffen. Ein großes Lob gibt es wieder für den Slider, der nicht nur unfassbar praktisch, sondern auch ein Alleinstellungsmerkmal unter Android-Smartphones ist. Auf der Oberseite zeigt sich lediglich ein Mikrofon, auf der Unterseite sind Lautsprecher, USB Typ-C Anschluss und der SIM-Kartenslot zu finden. Das OnePlus 8 Pro ist Dual-SIM-fähig und kann somit zwei Nano-SIM aufnehmen. Allerdings wird dabei nur 1x 5G und 1x 4G unterstützt, ein vollwertiges 5G-Dual-SIM-Gerät gibt es allgemein noch nicht.

Ein feines, aber sehr sinnvolles Detail: der Alert-Slider

Einen Pluspunkt gibt es auch für den Lautsprecher, der zusammen mit dem „Earpiece“, also dem kleinen Hörer oberhalb des Displays, für einen wirklich hervorragenden Stereo-Sound sorgt. Ein 3,5 mm Klinkenanschluss ist nicht mit an Bord, was jedoch zu erwarten war und mittlerweile bei Flaggschiff-Smartphones üblich ist. Allerdings waren leider auch keine In-Ear-Kopfhörer im Lieferumfang enthalten. Alternativ können natürlich Bluetooth-Kopfhörer genutzt werden, beispielsweise die Bowers & Wilkins PX 5 (Test) oder Anker Soundcore Liberty 2 Pro (Test) – weitere Audio-Tests findest Du hier.

Neben dem Design kann auch die Verarbeitung überzeugen, wir haben nichts zu bemängeln. Das Smartphone macht einen hochwertigen Eindruck und bekommt endlich eine IP68-Zertifizierung zum Schutz vor Wasser und Staub spendiert. Gegenüber dem „indirekten“ Vorgänger, dem OnePlus 7 Pro (Test) hat sich das Design kontinuierlich weiterentwickelt. Mit einer Dicke von 8,5 mm ist es leicht dünner geworden, zudem wiegt das OnePlus 8 Pro mit 199 Gramm etwas weniger. Doch, was hat sich unter der Haube getan?

OnePlus 8 Pro – Technik & Features

Das OnePlus 8 Pro bekommt eine sehr leistungsstarke Ausstattung spendiert, im Zentrum steht dabei der Qualcomm Snapdragon 865 Prozessor. Der 7 nm-SoC verfügt über acht Kerne und taktet mit bis zu 2,84 GHz. Durch ein X55-Modem ist das 8 Pro für den neuen 5G-Mobilfunkstandard ausgerüstet, darüber hinaus gibt es Wi-Fi 6 (802.11ax), Bluetooth 5.1 sowie NFC. In Sachen Arbeitsspeicher stehen insgesamt 12 Gigabyte LPDDR5 zur Verfügung, der interne Speicher weist eine Kapazität von 256 Gigabyte (UFS 3.0) auf. Eine Speichererweiterung, beispielsweise per MicroSD-Karte, ist nicht möglich. Zum Entsperren gibt es wieder einen In-Display-Fingerabdrucksensor, der die Fingerkuppe im Alltag schnell und präzise erkennt. Alternativ kann auch eine 2D-Gesichtserkennung genutzt werden, diese ist jedoch weniger sicher.

Benchmark-Ergebnisse:

ModellOppo Find X2 ProHuawei P40 ProSamsung Galaxy S20 UltraOnePlus 8 Pro
Geekbench 5 (Singlecore)911 Pkt.777 Pkt.907 Pkt.895 Pkt.
Geekbench 5 (Multicore)3.255 Pkt.3.173 Pkt.2.814 Pkt.3.269 Pkt.
3DMark Sling Shot Extreme
(OpenGL ES 3.1)
7.110 Pkt.6.130 Pkt.6.680 Pkt.7.097 Pkt.
GFX Bench Car Chase24 fps54 fps25 fps26 fps
GFX Bench Manhattan 3.141 fps60 fps43 fps45 fps

In der Praxis sorgt diese Ausstattung für eine erstklassige Leistung, die sich besonders in einer schnellen Bedienung der Benutzeroberfläche widerspiegelt. OnePlus nutzt die Eigenentwicklung OxygenOS auf Basis von Android 10. Das System ist sehr nah an Stock-Android, bietet jedoch noch einige Funktionen mehr. Besonders in punkto Individualisierung, beispielsweise Icon-Design, Menüfarben, Beschriftungen, sticht OxygenOS hervor. Ein großes Lob gibt es für die 3-jährige Garantie für Android-Sicherheitspatches, normale Android-Updates soll es mindestens zwei Jahre geben.

Hervorragendes AMOLED mit QHD+ und 120 Hz

Das OnePlus 8 Pro bekommt ein 6,78 Zoll AMOLED mit einer Auflösung von 3.168 x 1.440 Pixel spendiert. Es kommt im 19,8:9-Format daher und bietet eine Pixeldichte von 513 ppi. Des Weiteren gibt es eine erhöhte Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hz, die für eine flüssigere Darstellung von bewegten Inhalten sorgt. Besonders Spiele und Videos profitieren davon, doch auch ein einfaches Scrollen durch Webseiten wird geschmeidiger.

Damit auch Videoaufnahmen mit einer geringen FPS-Rate von der höheren Bildrate profitieren können, nutzt OnePlus die MEMC-Technik („Motion Estimation/Motion Compensation“). Sie errechnet zusätzliche Zwischenbilder und macht das Video so flüssiger. OnePlus setzt hierfür auf einen gesonderten Chip, der auch schon im Oppo Find X2 Pro (Test) zum Einsatz kommt und unter anderem YouTube, Netflix und Amazon Prime Video unterstützt.

Das Displaypanel kann besonders mit seiner scharfen, kontrastreichen Darstellung punkten, auch farblich kann das Display überzeugen. Ab Werk ist der Farbmodus „Lebendig“ aktiviert, der die Farbsättigung stark erhöht. Wir empfehlen hier die Einstellung auf „Natürlich“ zu ändern, was für eine etwas natürlichere Farbwiedergabe sorgt. Dazu gibt es eine Unterstützung für Inhalte mit HDR10+ und den „Lebendiger Farbeffekt Pro“, der Farben und Kontraste in Videos verbessern soll. Was noch fehlt, ist ein vollwertiges „Always On“-Display. Die aktuelle Lösung mit „Tap zum Anzeigen“ ist zwar stromsparender, eine dauerhafte Anzeige aber einfach praktischer – die wenigen Akku-Prozentpunkte können da ruhig investiert werden.

Farblich brillant und auch in punkto Helligkeit spitze!

OnePlus bewirbt das Display mit einer Spitzenhelligkeit von bis zu 1.300 nits (cd/m²), das bezieht sich allerdings auf ein reduziertes APL (Average Picture Level). Mit einem X-rite i1 Pro Display-Profiler konnten wir bis zu 736 nits (bei 100% APL) im Automatikmodus erreichen. Bei 20% APL konnten wir bis zu 1.124 nits messen, das bisher hellste Display bei uns im Test – selbst das Samsung Galaxy S20 Ultra (Test) wird hier übertroffen.

Modell100% APL20% APL
OnePlus 8 Pro736 nits1.124 nits
Oppo Find X2 Pro680 Nits1.060 Nits
Samsung Galaxy S20 Ultra720 nits1.010 nits
Xiaomi Mi Note 10560 nits640 nits
Huawei P40 Pro535 nits535 nits
Google Pixel 4455 nits460 nits

Die Akkukapazität beträgt 4.510 mAh und bietet so knapp 510 mAh mehr im Vergleich zum OnePlus 7 Pro (Test). Doch diese Mehrleistung hat das OnePlus 8 Pro auch nötig, besonders, wenn es mit voller Auflösung bei 120 Hz betrieben wird. Im Alltag erreicht das Smartphone eine Laufzeit von mindestens einem vollen Tag, die Displayzeit beträgt dabei ca. 5,5-6,5 Stunden. Wird die Displaydarstellung auf FHD+ bei 60 Hz reduziert, so verlängert sich die Laufzeit um ca. 10-15%. Wird das Display auf FullHD+ umgestellt, ist die Akkulaufzeit nur unwesentlich länger. Insgesamt ist die Akkulaufzeit, wie immer, vom Nutzungsverhalten abhängig.

Zum Aufladen nutzt das OnePlus 8 Pro die eigene Warp Charge 30 Technik, die das Smartphone mit bis zu 30 Watt auflädt. Nach ca. 25 Minuten sind 50% geladen, eine volle Ladung dauert etwa 70-80 Minuten. Darüber hinaus ist das 8 Pro das erste OnePlus-Smartphone mit Wireless Charging, hierfür konnten wir den neuen Warp Charge 30 Wireless Charger ausprobieren. Dieser ist separat für stolze 69,95 Euro UVP erhältlich und lädt das Smartphone mit bis zu 30 Watt – kabellos!

Im Vergleich zum kabelgebundenen Laden ist die kabellose Methode allerdings einen Tick langsamer, 50% brauchen hier ca. 30 Minuten. Damit die volle Leistung abgerufen werden kann, ist ein kleiner Lüfter im Charger verbaut. Dieser ist zwar kaum hörbar, aber eher nicht für den Nachttisch oder Schreibtisch geeignet. Doch das Gute am Wireless Charging ist ja, dass auch andere Ladepads genutzt werden können – das Smartphone lädt dann nur eben etwas langsamer.

OnePlus 8 Pro – Kamera

Neben einer starken Performance liegt ein großer Fokus beim OnePlus 8 Pro auch auf der integrierten Hauptkamera, die mit insgesamt vier Sensoren ein paar spannende Features zu bieten hat. Im Vergleich zum Vorgänger, dem OnePlus 7 Pro gibt es einige Änderungen. Wir haben die Kameraausstattung einmal kompakt zusammengefasst:

Hauptsensor48 Megapixel mit f/1.78, 1/1.43 Zoll Sensorgröße, omnidirect. PDAF, Laser AF, OIS (Sony IMX689)
Ultraweitwinkelsensor48 Megapixel mit f/2.2, 1/1,20 Zoll Sensorgröße, PDAF, 120° Sichtfeld
Telephotosensor8 Megapixel mit f/2.44, PDAF, OIS, Zoom: 3x hybrid, 30x digital (max)
Farbfiltersensor5 Megapixel mit f/2.4
Frontkamera16 Megapixel mit f/2.45 (Sony IMX471), fester Fokus, EIS

Die Hauptkamera bietet eine maximale Auflösung von 48 Megapixel, knipst allerdings durch ein 4-zu-1 Pixel-Binning standardmäßig mit 12 Megapixel. Die Ultraweitwinkelkamera, ebenfalls mit 48 Megapixel, wendet die gleiche Technik an. Die Sensoren können so mehr Bildinformationen einfangen, was für mehr Details und eine bessere Helligkeit im Foto sorgt. Die volle Auflösung, sowohl beim Hauptsensor als auch der Ultrawide-Kamera, kann jederzeit im Menü aktiviert werden – macht die Quad-Kamera im OnePlus 8 Pro eine gute Figur?

Beispiel-Fotos mit dem OnePlus 8 Pro

Die Quad-Kamera hinterlässt einen guten Eindruck, sorgt aber teilweise auch für gemischte Gefühle. Starten wir mit dem Hauptsensor, der für gestochen scharfe und sehr detaillierte Fotos sorgt. Die Aufnahmen besitzen eine erstklassige Dynamik und wirken in ihrer Farbgebung sehr lebendig, aber nicht zu übersättigt. Dazu gibt es eine präzise und schnelle Fokussierung über den omnidirektionalen PDAF, was besonders bei Nahaufnahmen oder bewegten Objekten wichtig ist.

Auch die Ultraweitwinkel-Kamera kann mit guten Ergebnissen punkten, auch hier werden Fotos mit einer guten Helligkeit, Schärfe und Dynamik geknipst. Sehr beeindruckend sind die Makromöglichkeiten, denn mit bisher keinem anderen Smartphone konnten wir so nah an Objekte herangehen. Es hat wirklich Spaß gemacht den Makro-Modus zu aktivieren und neue Details an den verschiedensten Dingen zu entdecken, selbst feinste Details in Blüten oder Augen konnten die Linsen einfangen.

Großartiger Hauptsensor, gelungene Ultrawidekamera, nur die Zoomkamera schwächelt

Etwas gedämpfte Gefühle hinterlässt dagegen die Telezoom-Kamera mit ihrem 3-fachen Hybrid-Zoom. Der Sensor sorgt zwar für gelungene Ergebnisse, allerdings kann die Qualität nicht vollends überzeugen. Fotos könnten etwas knackiger sein, mehr Schärfe zeigen und vom Kontrast her etwas besser abgestimmt sein. Ein optischer Zoom ist in jedem Fall besser als ein rein digitaler Zoom, doch hier ist technisch heutzutage mehr möglich. Ein Smartphone im High-End-Bereich sollte da mehr bieten können, Huawei mit dem P40 Pro (Test), Oppo mit dem Find X2 Pro (Test) oder Samsung mit dem Galaxy S20 Ultra (Test) zeigen das beispielsweise.

Und zu guter Letzt ist da noch die Farbfilterkamera, die bisher nur für einen Fotochrom-Filter verantwortlich ist. Dieser ist zwar schön und gut, aber dafür einen separaten Sensor zu verbauen, ist schon etwas fraglich. Ob, und wenn ja, welche Filter OnePlus womöglich noch implementieren wird, ist derzeit noch unklar. Wir hätten uns für den genutzten Platz eher einen stärkeren Zoom-Sensor, vielleicht sogar mit Periskop-Linse, gewünscht – doch vielleicht sieht man so etwas ja in der nächsten OnePlus-Generation.

Eine deutliche Steigerung: der Nachtmodus

Kommen wir nun wieder zurück zu den positiven Eigenschaften, denn wenn es dunkel wird, kann das OnePlus 8 Pro vollends überzeugen. Der Nachtmodus sorgt für noch hellere, schärfere und farblich akkuratere Aufnahmen. OnePlus muss sich dahingehend nicht mehr vor der Konkurrenz verstecken und kann durchaus mithalten. Darüber hinaus kann auch die Frontkamera für gute Selfies sorgen, allerdings ist hier noch Potenzial in punkto Weißabgleich und Schärfe vorhanden.

Eine gute Figur macht das OnePlus 8 Pro noch in Hinsicht auf Videoaufnahmen, die mit bis zu 4K bei 60 Bildern pro Sekunde möglich sind. Sowohl der Hauptsensor (mit OIS + EIS) als auch die Ultraweitwinkelkamera (mit EIS) kann für eine gute Stabilisierung sorgen, hat hier aber noch ein Stückchen Potenzial nach oben. Alternativ gibt es noch den „Super Stable“-Modus, der das Bild des Ultrawide-Sensors zuschneidet und so deutlich stärker stabilisiert (jedoch nur bis 4K 30 fps nutzbar).

Video: OnePlus 8 Pro vs. Oppo Find X2 Pro – der ultimative Flaggschiff-Vergleich


OnePlus 8 Pro – Fazit

Das OnePlus 8 Pro kann mit einem sehr runden Gesamtpaket überzeugen. Neben einem schicken Design mit einer hochwertigen Verarbeitung bietet das Smartphone eine leistungsstarke Ausstattung und lässt kaum Wünsche offen. Besonders das sehr helle, gestochen scharfe und farblich gut abgestimmte Display mit 120 Hz kann beeindrucken. Dazu gibt es eine gute Akkulaufzeit und schnelles Aufladen – sowohl kabelgebunden als auch kabellos. Der OnePlus Warp Charge 30 Wireless Charger lädt das Gerät zwar flott auf, benötigt dafür aber auch eine aktive Kühlung.

In punkto Kamera bietet das OnePlus 8 Pro eine sehr gelungene Performance, vor allem der lichtempfindliche Hauptsensor und die Ultraweitwinkelkamera sorgen für großartige Fotos. Auch die Telephoto-Kamera knipst mit einer guten Qualität, hat jedoch noch Potenzial und könnte im Vergleich zu anderen Geräten im High-End-Bereich durchaus einen größeren (optischen) Zoom bieten. Die Farbfilterkamera ist aktuell eher ein Gimmick und bietet leider nur einen Fotochrom-Filter. Dafür einen extra Sensor zu verbauen ist irgendwie fragwürdig.

Sehr positiv fällt wieder die aufgeräumte, flotte Software auf, hier macht OnePlus mit OxygenOS so Einiges richtig. Dazu gibt es mindestens 2 Jahre Android-Updates und 3 Jahre Sicherheitspatches, ein großes Lob! Darüber hinaus gibt es einen tollen Stereo-Sound, einen schnellen Fingerabdrucksensor und eine IP68 Zertifizierung.

Insgesamt hinterlässt das OnePlus 8 Pro einen erstklassigen Eindruck, für uns ist es auf alle Fälle eins der besten Smartphones für dieses Jahr – ist mit einem Preis von 999 Euro* UVP aber auch nochmal ein gutes Stück teurer geworden. Mit einer sehr ähnlichen Ausstattung, allerdings mit mehr optischem Zoom und einem Aufpreis von 200 Euro, gibt es (bald) das Oppo Find X2 Pro (Test). Noch ein Stück mehr Fotoqualität, etwas kompakter im Design, jedoch ohne Google-Services, bietet das Huawei P40 Pro (Test) zur gleichen UVP wie das OnePlus 8 Pro.

Smartphones
Allround-PC.com
04/2020
OnePlus 8 Pro
Empfehlung

Pro

  • sehr schickes Design mit hochwertiger Verarbeitung
  • erstklassige Performance
  • gute Akku-Laufzeit + schnelles 30W Fast Charging
  • endlich Wireless Charging + mit bis zu 30 Watt
  • sehr helles, gestochen scharfes AMOLED-Display mit 120Hz
  • überzeugende Foto-Qualität
  • gute Lautsprecher mit Stereo-Sound
  • schneller Fingerabdrucksensor, IP68-Zertifizierung, Dual-SIM

Contra

  • Telezoom-Sensor nicht auf Flaggschiff-Niveau
  • Farbfilterkamera nur nettes Gimmick
  • keine Speichererweiterung möglich

*Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.