Google Pixel 7 (Pro): Die 15 besten Tipps & Tricks für Android 13

Holt alles aus eurem Smartphone raus!
Google

Ihr habt euch ein Google Pixel 7 oder Pixel 7 Pro zugelegt, aber wisst noch nicht, was Android 13 alles für Funktionen mit sich bringt? Dann haben wir in diesem Beitrag die hilfreichsten Tipps und spannendsten Tricks, mit denen ihr euren Alltag noch smarter gestalten könnt. Ihr werdet überrascht sein, was euer Pixel-Smartphone alles auf dem Kasten hat.

Die beiden Pixel-Smartphones der siebten Generation sind bereits seit Oktober letzten Jahres auf dem Markt und haben seitdem ein paar praktische Neuerungen erhalten. Mittlerweile bekommt ihr das Google Pixel 7 schon für unter 580 Euro, das Google Pixel 7 Pro gibt es für knapp 800 Euro. In unserem Test konnte das Duo besonders mit seinem einzigartigen Design, der großartigen Kamera und langjährigem Software-Support punkten.

Doch genug gefaselt, starten wir mit den besten Tipps & Tricks für euer Google Pixel 7 (Pro) mit Android 13! 🎉😊

Video: Die besten Tipps & Tricks

Tipp #1: Gebt eurem Pixel einen Namen

Wenn ihr das Smartphone eingerichtet habt, empfiehlt es sich, dem Gerät einen Namen zu geben. Dieser wird vor allem dann sichtbar, wenn ihr beispielsweise über Bluetooth sichtbar seid. In den Einstellungen unter Über das Telefon könnt ihr dann im Feld Gerätename aus dem Pixel 7 Pro zum Beispiel Leo’s Pixel 7 Pro machen.

Tipp #2: Hintergrund & Stil

Als Nächstes könnt ihr dem Pixel 7 (Pro) euren ganz persönlichen Look spendieren, indem ihr zum Beispiel ein eigenes Hintergrundbild einstellt. Hierfür müsst ihr lediglich kurz in einem freien Bereich auf den Startbildschirm drücken, um in das Menü für Hintergrund & Stil zu kommen. Neben Google-eigenen Wallpapern lassen sich dann natürlich auch eigene Bilder für den Hintergrund auswählen.

Etwas weiter unten könnt ihr dann eine Akzentfarbe auswählen, die systemweit eingestellt wird. Hier stehen euch entweder fixe Standardfarben oder auf dem Hintergrundbild basierende Farbkombinationen zur Verfügung. Und wer zudem mehr Apps auf dem Startbildschirm unterbringen möchte, kann ganz unten das App-Raster anpassen – von 2×2 bis 5×5.

Tipp #3: Always-On Display aktivieren

Durch das OLED-Display des Pixel 7 und Pixel 7 Pro könnt ihr ein Always-On Display aktivieren. Im Stand-by zeigt euch das Display dann neben Uhrzeit, Datum und Wetter auch die Akkurestkapazität an. Des Weiteren könnt ihr das Smartphone von da aus direkt über den Fingerabdrucksensor entsperren.

Aktivieren lässt sich das Always-On Display in den Einstellungen unter Display ➞ Sperrbildschirm ➞ Zeit und Informationen immer anzeigen. Zwar wird die Akkulaufzeit dadurch etwas verringert, doch durch das OLED-Display ist die Anzeige einigermaßen stromsparend. Einziges „Manko“: Eine Zeitplanung ist nicht möglich und auch am Design lässt sich leider nichts verändern.

Tipp #4: Displayauflösung erhöhen (nur Pro)

Das Google Pixel 7 Pro hat ein knackig scharfes Display mit 3.129 x 1.400 Pixel. Allerdings ist diese Auflösung nicht direkt aktiv, wenn ihr das Smartphone zum ersten Mal eingerichtet habt. Ab Werk hat Google die Auflösung auf 1,080p FHD+ eingestellt, was auch schon scharf genug für den Alltag ist. Doch wer in den vollen Genuss aller Pixel kommen will, beispielsweise für Fotos oder Videos, kann in den Einstellungen unter Display ➞ Bildschirmauflösung auf 1.440p QHD+ umschalten. Die höhere Auflösung verbraucht jedoch auch etwas mehr Energie, was für eine kürzere Akkulaufzeit sorgen kann.

Tipp #5: Extrem-Energiesparmodus

Solltet ihr mit eurem Google Pixel 7 (Pro) auf den allerletzten Prozentpünktchen des Akkus unterwegs sein, die Powerbank habt ihr zu Hause liegen lassen und es ist weit und breit keine Steckdose in Sicht, dann empfiehlt sich der Extrem-Energiesparmodus. Hierbei werden die meisten Apps und Benachrichtigungen pausiert, um möglichst viel Strom einsparen zu können. Ihr könnt in den Einstellungen unter Akku ➞ Energiesparmodus ➞ Extrem-Energiesparmodus jedoch Apps auswählen, die dann trotzdem nutzbar sind. Zudem könnt ihr entscheiden, wann dieser Modus aktiviert werden soll.

Tipp #6: Benachrichtigungsverlauf

Habt ihr beim Durchgehen eurer Benachrichtigungen zu schnell zur Seite gewischt und eine Neuigkeit aus Versehen gelöscht? Dann keine Angst, denn in den Einstellungen unter Benachrichtigungen ➞ Benachrichtigungsverlauf könnt ihr eine Historie aktivieren. Anschließen findet ihr dort sowohl aktuelle als auch vergangene Benachrichtigungen wieder.

Tipp #7: Mehr Sicherheit & Datenschutz

Bei Android 13 stehen besonders die Themen Sicherheit und Datenschutz im Fokus. Damit ihr immer im Auge habt, welche App zum Beispiel auf Kamera, Mikrofon oder Standort zugreift, könnt ihr euch mit dem Privatsphäredashboard in den Einstellungen unter Sicherheit und Datenschutz vertraut machen. Im Berechtigungsmanager lassen sich zudem die ausgewählten App-Berechtigungen begutachten.

Wer auf Nummer sichergehen möchte, kann in bestimmten Situationen den Zugriff auf Kamera und Mikrofon systemweit verwehren. Das geht einerseits in den Datenschutzeinstellungen oder mit wenig Aufwand auch über ein Widget in der Benachrichtigungsleiste.

Tipp #8: Transkript im Sprachrekorder

In der vorinstallierten Rekorder-App könnt ihr nicht einfach nur Tonaufnahmen aufzeichnen, sondern aus der aufgenommenen Sprache automatisch auch ein Transkript erstellen lassen. Das funktioniert mittlerweile in sechs verschiedenen Sprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Japanisch) und live während der Aufnahme, sogar ganz ohne aktive Internetverbindung.

Möglich macht dies auch der verbaute Tensor G2 SoC im Inneren des Pixel 7 (Pro). Im Nachgang könnt ihr den Text beispielsweise in ein Google Doc überführen oder für anderweitige Zwecke kopieren. Auch das Suchen von Keywords in der Aufnahme ist möglich, was beispielsweise bei einem langen Interview von Vorteil ist.

Tipp #9: Texterkennung in Apps und Bildern

Die starke KI-Einheit im Pixel 7 (Pro) kann übrigens Text in Bildern und Apps erkennen – hierfür gibt es zwei verschiedene Wege. Ihr könnt zum Beispiel Google Lens nutzen, die in der Google Fotos App zu finden ist. Wählt dazu einfach das entsprechende Bild aus und drückt unten auf das Lens-Symbol. Schon wird der Inhalt analysiert und ihr müsst nur auf den Text-Reiter drücken. Alternativ gibt es auch die Auswahlfunktion, wenn ihr die Übersicht der aktuell geöffneten Apps aufruft. Das ist besonders praktisch, wenn ihr fix Text aus einer Anwendung herausziehen möchtet.

Tipp #10: Live-Übersetzung

Ein weiterer Vorteil des Tensor G2 Chips ist die Live-Übersetzung, ganz egal in welcher App. Wenn ihr diese Funktion in den Einstellungen unter System ➞ Live-Übersetzung aktiviert, müsst ihr nur noch eine Zielsprache auswählen (in unserem Fall Deutsch) und mögliche Ausgangssprachen herunterladen. Wenn ihr nun z.B. eine anderssprachige Textnachricht erhaltet (bspw. in WhatsApp, Instagram & Co.), dann erscheint am oberen Bildschirmrand ein Button zur Übersetzung – die übrigens ebenfalls offline und direkt auf dem Gerät stattfindet.

Tipp #11: Fotos – Magischer Radierer

Der Fotos-App hat Google mit dem „Magic Eraser“ ein ziemlich praktisches Tool spendiert, mit dem ihr störende Objekte (oder auch Personen) in einem Foto retuschieren könnt. Das ist zum Beispiel für Bilder von beliebten Sightseeing-Spots hilfreich, oder wenn ihr eine Landschaft möglichst ungestört einfangen wollt. Sucht euch dafür das entsprechende Foto heraus und tippt auf das Bearbeiten-Symbol am unteren Rand.

Oftmals schlägt euch die Fotos-App schon jetzt den magischen Radierer vor, ansonsten findet ihr ihn auch im Tools-Menü. Im Anschluss analysiert das Smartphone euer Foto und gibt euch automatisch Vorschläge zum Entfernen. Mit einem Tipp auf „Alle entfernen“ werden die gewählten Bereiche dann mit neuem Inhalt gefüllt, ansonsten könnt ihr auch manuell bestimmte Inhalte auswählen und retuschieren lassen. Das Ergebnis ist teilweise sehr beeindruckend, ab und an jedoch auch schon auf den ersten Blick erkennbar.

Tipp #12: Fotos – Unscharfe Gesichter nachschärfen

Wirklich magisch kann jedoch auch der neue Scharfzeichner sein, der eher unbrauchbare Fotos mit unscharfem Gesicht zum Leben erwecken soll. Hierbei wird das Gesicht analysiert und mit AI-Magie so nachgeschärft, dass es „wie richtig fokussiert“ aussieht. Sucht euch dafür einfach das gewünschte Bild in der Fotos-App aus, tippt auf das Bearbeiten-Symbol am unteren Rand und geht zum Tools-Menü. Dort steht euch Scharfzeichnen (hinter dem magischen Radierer) zur Verfügung. Nach einer kurzen Bildanalyse sollte das Gesicht nun deutlich schärfer erscheinen.

Tipp #13: Screenshot per Fingerklopfen

Wusstet ihr, dass das Pixel 7 (Pro) über einen versteckten „Button“ verfügt? Denn mit einem Tippen auf die Mitte der Rückseite könnt ihr beispielsweise einen Screenshot erstellen, den Google Assistant aufrufen oder die Taschenlampe ein-/ausschalten. Geht dafür in die Einstellungen zu System ➞ Gesten und Bewegungen ➞ Schnelltippen, um Aktionen zu starten. Dort könnt ihr die Funktion aktivieren und anschließend auswählen, die beim Tippen auf die Rückseite ausgeführt werden soll. Um versehentliche Eingaben zu verhindern, lässt sich weiter unten noch die Empfindlichkeit anpassen.

Tipp #14: Glasklare Anrufe

Um eure Sprachqualität bei Anrufen zu verbessern, besonders in lauteren Umgebungen, könnt ihr die Funktion Glasklare Anrufe aktivieren. Ähnlich wie bei Kopfhörern mit einer aktiven Geräuschunterdrückung werden dabei Hintergrundgeräusche während dem Anruf effektiv reduziert. Geht dafür einfach in die Einstellungen zu Ton & Vibration ➞ Glasklare Anrufe.

Tipp #15: Anruf-Filter („Call Screening“)

Wenn ihr einen Anruf erhaltet, kann die Google Telefon-App automatisch erkennen, ob es sich dabei um einen Spam-Anruf oder eine geschäftliche Nummer handelt. In einigen Fällen wird euch sogar das Geschäft oder Restaurant angezeigt, von dem der Anruf eingeht (auch, wenn ihr die Nummer nicht im Adressbuch habt).

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann den Anruf-Filter nutzen. Hierfür müsst ihr bei einem eingehenden Anruf, sofern unbekannt, unten auf „Anruf prüfen“ tippen. Anschließend meldet sich der Google Assistant bei der anrufenden Nummer und fragt mit einer automatischen Ansage nach, was der Grund für den Anruf sei. Ihr könnt dort zudem vorgefertigte Nachfrage-Schnipsel auswählen und ein Live-Transkript mitlesen. Auch im Nachhinein lässt sich das Transkript des Gesprächs noch einsehen.

„One more thing“: Akku-Widget

Wer neben dem Smartphone noch eine Smartwatch und kabellose Kopfhörer nutzt, könnte sich das Akku-Widget auf den Startbildschirm legen. Das findet ihr, wenn ihr kurz in einem freien Bereich auf den Startbildschirm drückt, zu den Widgets geht und dann Akku aufklappt. Nun könnt ihr euch das Widget frei auf dem Startbildschirm platzieren. Anschließend werden euch dort nicht nur die restliche Akkukapazität des Pixel 7 (Pro) angezeigt, sondern – sofern mit dem Smartphone verbunden – auch der Akkustand eurer Gadgets. Ihr seht dann auf einen Blick, wenn eure Smartwatch zum Beispiel in Kürze geladen werden muss.

Google Pixel 7 (Pro) – Eure Tipps und Tricks?

So, das waren unsere besten Tipps und Tricks mit dem Google Pixel 7 und 7 Pro. Alle Schritte findet ihr auch nochmal in unserem Video auf YouTube. Aber: Habt ihr eventuell noch praktische Tipps, die wir euch hier nicht gezeigt haben? Dann ab damit in die Kommentare, wir freuen uns über euer Feedback! 😊


Leonardo Ziaja Leonardo Ziaja

... ist vor allem für die Bereiche Smartphones und Mobile zuständig, testet aber auch andere Hardware-Highlights wie Gehäuse, Prozessoren und Mainboards. Darüber hinaus sorgt er für hochwertige Bilder in unseren Testberichten.

^