.M66756 Anzeige
.M66756 .M66756

OnePlus 11 im Test: Ein Must-Have-Smartphone trotz Verkaufsverbot?

Leistungsstarkes Flaggschiff mit kleinen Makeln
OnePlus Themen

Das OnePlus 11 wird es schwer haben – also zumindest hierzulande, denn wie auch Oppo befindet sich OnePlus nach wie vor im Patentstreit mit Nokia und darf daher aktuell keine Smartphones in Deutschland vertreiben. Dennoch ist das neueste Modell des Unternehmens einen Blick wert, weswegen wir das Flaggschiff in unserem ausführlichen Test etwas genauer unter die Lupe nehmen. Kann es das OnePlus 11 mit der Konkurrenz aufnehmen?

Seit dem 7. Februar ist das neue OnePlus-Flaggschiff für 829 Euro (8+128 GB) und 899 Euro (16+256 GB) in den Farben Titan Black sowie Eternal Green in Europa erhältlich. Für unseren Test nutzen wir die größte Speicherausstattung in der Farbe Titan Black. Bereits im vergangenen Jahr hat OnePlus das Produktportfolio ein wenig gekürzt und nur ein Flaggschiff-Produkt vorgestellt, das OnePlus 10 Pro. Ähnlich ist das auch in diesem Jahr, nur streicht OnePlus jetzt auch den Begriff „Pro“ im Namen komplett. Das bedeutet aber nicht, dass das OnePlus 11 kein Pro-Gerät ist.

Im Lieferumfang des OnePlus 11 5G befindet sich ein 100-Watt-Ladegerät, ein USB-A-zu-USB-C-Kabel, ein bereits angebrachter Displayschutz, eine Bedienungsanleitung und ein SIM-Tool für das Entfernen des Dual-SIM-Kartenschachts. Eine kostenlose Silikon-Schutzhülle ist dieses Jahr nicht der Verpackung beigelegt.

Design & Verarbeitung

Bevor wir uns den technischen Daten zuwenden, werfen wir zunächst einen Blick auf das Design und die Verarbeitung des OnePlus 11. Dabei wird direkt deutlich, dass sich OnePlus an dem Design des Vorgängers hat inspirieren lassen und dieses dann weiter verfeinert hat. Der Blickfänger des Smartphones ist das große, runde Kameragehäuse auf der Rückseite, welches aus Aluminium gefertigt ist und nahezu fließend in den Rahmen überläuft. Wer jedoch genau hinsieht, wird merken, dass die Abdeckung vom Rahmen getrennt und somit nicht aus einem Guss gefertigt ist.

Sowohl die Vorder- als auch Rückseite bestehen aus Gorilla Glass Victus, während der Rahmen aus Aluminium besteht. Ähnlich wie in der schwarzen Version des OnePlus 10T, weist die Rückseite eine leichte Struktur auf, die das Smartphone griffiger macht. Generell können Design und Verarbeitung beim OnePlus 11 überzeugen. Die Kombination aus gewölbten, strukturiertem Glas und dem abgerundeten Aluminiumrahmen lassen das Gerät besonders angenehm in der Hand liegen. 

Auf der Unterseite befindet sich neben einem USB-Typ-C-Anschluss auch ein Lautsprecher, der zusammen mit der Hörmuschel über dem Display als Stereo-Lautsprecher fungiert. Auf der rechten Seite ist zudem der für OnePlus typische Alert-Slider zu finden. Übrigens ist das Smartphone gemäß IP64 vor Staub und Spritzwasser geschützt und übersteht demnach auch einen Besuch am Strand oder einen Spaziergang bei Regen ohne Probleme.

Display

Das 6,7 Zoll QHD-OLED-Display des OnePlus 11 ist wieder ein echtes Highlight. Es bietet eine Bildwiederholrate von 120 Hz, eine Berührungsfrequenz von bis zu 1.000 Hz und HDR10+ Unterstützung. Laut Herstellerangaben kann die Spitzenhelligkeit bis zu 1.300 Nits betragen. Allerdings haben wir bei Verwendung eines X-rite i1 Display-Profilers nur eine maximale Helligkeit von 815 Nits bei einem Weißanteil von 20 % gemessen sowie 720 Nits bei einem Weißanteil von 100 % erreicht.

Die Farbdarstellung ist exzellent und lässt sich in den Einstellungen nach persönlichen Vorlieben anpassen. Dank LTPO-Technologie (Low-Temperature Polycrystalline Oxide) wird die Bildwiederholrate dynamisch an den Inhalt angepasst (1-120 Hz) um somit den Stromverbrauch zu reduzieren.

Leistung

Angetrieben wird das OnePlus 11 5G vom Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 SoC, der in Abhängigkeit von der gewählten Ausstattung mit 8 oder 16 GB LPDDR5 Arbeitsspeicher und einer Kapazität von 128 GB (UFS 3.1) oder 256 GB (UFS 4.0) Flashspeicher kombiniert wird. Eine Speichererweiterung per MicroSD-Karte ist nicht möglich. Des Weiteren unterstützt das OnePlus 11 Wi-Fi 7, NFC und Bluetooth 5.3 sowie den 5G-Mobilfunkstandard.

Software

Das OnePlus 11 5G wird mit OxygenOS 13.1 auf Basis von Android 13 ausgeliefert. Software-Updates sind für mindestens vier Jahre garantiert, was bedeutet, dass das Gerät bis mindestens Android 17 mit Feature-Updates versorgt werden wird. Um die Gerätesicherheit zu gewährleisten, verspricht OnePlus fünf Jahre Sicherheitsupdates.

Akku & Laden

Der 5.000 mAh-Akku im OnePlus 11 sorgt für eine solide Akkulaufzeit, die zwischen sechs bis sieben Stunden bei aktiver Displaynutzung problemlos einen Tag überdauert. Sollte der Akku doch einmal zur Neige gehen, punktet das Smartphone mit seiner schnellen 100-Watt-Ladetechnologie. Damit lässt sich das Gerät in nur 27 Minuten von 0 auf 100 % aufladen. Ähnlich schnell war bereits das OnePlus 9 Pro, jedoch mit 500 mAh kleinerem Akku. Auf Wireless Charging wird leider bei diesem Device verzichtet.

Kamera

Die Kamera des OnePlus 11 besteht aus einem 50 Megapixel IMX890-Sensor von Sony, der im Grunde genommen nur ein umbenannter IMX766 ist, einem 48 Megapixel Ultraweitwinkel und einer 32 Megapixel Telekamera mit knapp 2-fach optischem Zoom. Auf der Front kommt zudem eine 16 MP Selfiekamera zum Einsatz.

Beispielfotos und Kameraeindruck

Die Bildqualität ist insgesamt sehr gut, vor allem bei Tageslicht. Die Farben sind natürlich und der Dynamikumfang ist beeindruckend. Bei schwachem Licht kann das OnePlus 11 5G zwar nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten, liefert teilweise dennoch brauchbare Ergebnisse.

Besonders bei Nacht kann es aufgrund der automatisch eingeschalteten Langzeitbelichtung von etwa 3 bis 5 Sekunden schnell dazu führen, dass Bilder verwackeln oder rauschen, wenn das Smartphone zu viel bewegt wird. Nachtaufnahmen sind dann teilweise weniger zu gebrauchen. Wird die Langzeitbelichtung deaktiviert, sind die Aufnahmen meist zu dunkel und können nur wenig überzeugen.

Während OnePlus mit dem OnePlus 10 Pro noch eine besonders weitwinklige Ultraweitwinkelkamera beworben hat, die Bilder im 150°-Format aufnehmen konnte, ist man beim diesjährigen Flaggschiff wieder einen Schritt zurückgegangen. Hier sind „nur noch“ Aufnahmen mit einem Sichtfeld von 115° möglich. Rein qualitativ ist das geringere Sichtfeld aber natürlich keine Einschränkung. Bei guten Lichtverhältnissen lassen sich mit der Ultraweitwinkelkamera sehr gute Bilder aufnehmen.

Die Portrait-Telekamera mit einem 2-fachen Zoom ist, wie erwartet, kein herausragendes Merkmal dieses Smartphones. Unter guten Lichtbedingungen lassen sich jedoch durchaus zufriedenstellende Bilder aufnehmen. Bis zur 5-fachen Vergrößerung, die dann natürlich schon digital stattfindet, können sich die Fotos tatsächlich noch sehen lassen. Jeder weitere Zoom sorgt für mehr Ölgemälde-Brei, was jedoch zu erwarten war. Hier kann die Telefotokamera mit dem knapp 400 Euro teureren Samsung Galaxy S23 Ultra natürlich nicht mithalten.

In Sachen Selfies kann OnePlus mit vernünftigen Ergebnissen überzeugen. Im vergangenen Jahr ist man zu einem neuen 32 Megapixel Sensor übergesprungen, der aber nicht wirklich mit guten Aufnahmen überzeugen konnte, weswegen das OnePlus 11 erneut auf den bekannten 16 Megapixel IMX471 setzt. Dieser kam bereits im OnePlus 7 Pro zum Einsatz, wurde aber dank Farb-Tuning und weiteren Software-Anpassungen weiter verbessert.

Zwar bietet OnePlus die Möglichkeit Videoaufnahmen in 8K aufzunehmen, aber einen wirklichen Nutzen hat das nicht. Videos bei 4K sehen jedenfalls qualitativ hochwertig und farblich ansprechend aus. Nur beim Thema Stabilisierung hängt das OnePlus 11 der Konkurrenz von Samsung und Apple hinterher.

Fazit

Trotz des derzeitigen Patentstreits mit Nokia, der OnePlus am Verkauf von Smartphones in Deutschland hindert, ist das OnePlus 11 ein beeindruckendes Gerät. Mit seinem ansprechenden Design, dem herausragenden Display, der beeindruckenden Leistung und der raschen Ladetechnologie kann das Gerät auf vielen Ebenen punkten. Die Kameraqualität ist im Großen und Ganzen recht gut, auch wenn sie bei schwachen Lichtverhältnissen nicht ganz mit der Konkurrenz mithalten kann.

Kleinere Abstriche gibt es jedoch: So fehlt unter anderem Wireless Charging, falls euch das wichtig ist. Zudem ist die Displayhelligkeit noch ausbaufähig und auch die Kamera-Performance hat noch Potenzial.

Schlussendlich ist das OnePlus 11 dennoch ein empfehlenswertes Smartphone für alle, die nach einer leistungsfähigen Alternative suchen, ohne dabei tief in die Tasche greifen zu müssen. Durch das Verkaufsverbot ist es jedoch nicht ganz so leicht, an das Gerät heranzukommen.

Pro

  • hochwertige Verarbeitung und elegantes Design
  • sehr gutes OLED-Display
  • schnelles Laden
  • leistungsstarker Prozessor
  • Stereo-Lautsprecher
  • neuester Wi-Fi und Mobilfunkstandard
  • vernünftiger Preis
  • vernünftige Hauptkamera

Contra

  • keine Verfügbarkeit in Deutschland
  • Displayhelligkeit noch optimierbar
  • kein Wireless Charging
  • enttäuschender Zoom der Telekamera
  • enttäuschende Nachtaufnahmen
Allround-PC Preisvergleich

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^