Samsung Galaxy A54 im Test: Die perfekte Kombination aus Preis und Leistung?

Das geht besser, Samsung ...
Samsung Galaxy A54 5G Mittelklasse-Smartphone Test Review

Im Fernsehen, Internet oder auch auf Werbeflächen werden meist die neuesten und leistungsstärksten Smartphones beworben. Die eigentlichen Verkaufsschlager sind aber in der Regel die Mittelklasse-Produkte, welche oftmals ein besseres Gleichgewicht aus Preis und Leistung aufweisen – so auch das neue Samsung Galaxy A54? Wir haben das Smartphone getestet.

Vor wenigen Wochen erst hat Samsung die neueste Mittelklasse, bestehend aus dem Galaxy A34 5G und Galaxy A54 5G, präsentiert. Letzteres haben wir in diesem Test einmal genauer unter die Lupe genommen. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Smartphone lediglich ein USB-C Kabel und ein Sim-Tool mitsamt dem üblichen Papierkram. Ein Netzteil oder eine Schutzhülle sind nicht mit dabei.

Das Samsung Galaxy A54 5G startet in Deutschland mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 GB internen Speicher ab 489,00 Euro UVP. Für die größere Speichervariante mit 256 GB müsst ihr 539,00 Euro UVP auf die Theke legen. Allerdings ist das A54 schon jetzt ab 415 Euro zu haben, das 256GB-Modell gibt es ab 430 Euro.

Design und Verarbeitung

Während im vergangenen Jahr Samsungs Mittelklasse noch ganz klar von den Flaggschiff-Modellen differenzierbar war, fällt das jetzt schon nicht mehr so leicht. Die Kameras auf der Rückseite sind nun einzeln ins Glas eingelassen, wie auch bei der Galaxy S23 Serie. Samsung selbst spricht hier von einem „klaren Kamera-Design“.

Stichpunkt Glas: Das Samsung Galaxy A54 wird auf der Vorder- und Rückseite von Gorilla Glass 5 geschützt. Obwohl der Rahmen laut offiziellen Angaben aus Kunststoff gefertigt ist, ist es im Alltag ziemlich schwer, den Unterschied zu Aluminium auszumachen. Die einzigen Anhaltspunkte für die Beschaffenheit des matten Rahmens sind die Temperatur und das Fehlen der Antennenbänder.

Insgesamt bringt das Smartphone 202 Gramm auf die Waage und ist damit sogar etwas schwerer als das Samsung Galaxy S23 Plus. Durch die kantigen Seiten liegt das Galaxy A54 gut in der Hand, eine abgerundeter Vorder- und Rückseiten wäre jedoch noch etwas komfortabler.

Ein weiterer positiver Aspekt, den viele Mittelklasse-Smartphones missen, ist der Schutz gegen Staub und Wasser. Bereits mit dem Galaxy A52 hat Samsung einen Schutz nach IP67-Standard für ausgewählte Mittelklasse-Geräte eingeführt. Das Galaxy A54 5G ist da keine Ausnahme und ebenfalls wasserdicht.

Für YouTube, Netflix oder auch einfach Musik befinden sich zwei Lautsprecher im Gerät, die auch Dolby Atmos unterstützen. Der Sound ist klar und laut, was das Entertainment-Gefühl steigert.

Display

Auf der Vorderseite des Samsung Galaxy A54 5G sitzt ein flaches 6,4 Zoll großes AMOLED-Display (1.080 x 2.340 Pixel), das nicht nur mit seiner exzellenten Farbwiedergabe glänzen kann. Neben einer Bildwiederholrate von 120 Hertz kann das Smartphone auch mit einer überraschend hohen Helligkeit in dieser Preisklasse überzeugen. Unter Verwendung eines X-rite i1 Display-Profilers konnten wir eine maximale Helligkeit von 1.055 Nits bei einem Weißanteil von 20 % messen, bzw. 834 Nits bei einem Weißanteil von 100 %.

Einen kleinen Abzug gibt es jedoch für die, im Vergleich zum Vorgänger, etwas breiteren Displayränder. Diese sind vermutlich dem angepassten Seitenverhältnis von 19,5:9 zu verschulden. Eine weitere Kleinigkeit ist der Silber schimmernde Ring um die Frontkamera, der schon in vorherigen Mittelklasse-Modellen zu sehen war. Beim direkten Blick auf das Display stört der Ring nicht unbedingt, lenkt den Blick aber vor allem bei ausgeschaltetem Display oder seitlicher Betrachtung etwas häufiger auf sich.

Zum Entsperren des Smartphones kann ein Fingerabdrucksensor verwendet werden, der unterhalb des Displays verbaut ist. Anders als in Samsungs Flaggschiff-Klasse setzt man hier jedoch auf eine optische Lösung. Das funktioniert zügig und meist auch ohne Probleme.

Leistung

Angetrieben wird das Samsung Galaxy A54 5G vom hauseigenen Exynos 1380 Prozessor, welcher im 5 nm Verfahren gefertigt wird. Dazu kommen dann standardmäßig 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und der interne Flash-Speicher (128 oder 256 GB), der zusätzlich per microSD-Karte erweitert werden. Des Weiteren unterstützt das Galaxy A54 neben Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.3 auch NFC zum mobilen Bezahlen sowie den 5G-Mobilfunkstandard.

In den meisten alltäglichen Szenarien kann das Galaxy A54 mit ausreichender Performance überzeugen. Die meisten Games sollten ohne Probleme laufen. Kleinere Ruckler gab es jedoch hin und wieder bei besonders grafiklastigen Spielen. Zudem ist aufgefallen, dass bei Erstellung von Nachtaufnahmen, es teilweise ein bisschen länger dauern kann, bis Bilder angezeigt werden.

Apropos Performance: Aktuell verlosen wir zusammen mit Fractal Design ein Upgrade-Kit, mit dem ihr euren PC eine Frischzellenkur verpassen könnt. Besonderes die Fractal Design Lumen S24 v2 RGB sorgt dafür, dass eurer Prozessor seine Leistung richtig entfalten kann. Daneben gibt es ein Gehäuse und ein Netzteil zu gewinnen. Alle Informationen rund um das Gewinnspiel findet ihr hier.

Software

Ausgeliefert wird das Mittelklasse-Modell mit Android 13 und der hauseigenen Benutzeroberfläche One UI 5.1. Wer bereits Nutzer eines Samsung Smartphones gewesen ist, sollte mit der Benutzeroberfläche bestens vertraut sein. Samsung wirbt beim Galaxy A54 mit vier Jahren Android-Updates, Sicherheitsupdates soll es sogar bis zu fünf Jahre geben. Demnach ist das Gerät auch für eine langjährige Nutzung bestens geeignet. 

Akku & Laden

In Sachen Ladegeschwindigkeit hängt Samsung der Konkurrenz ein gutes Stück hinterher. Während man das Redmi Note 12 Pro+, welches derzeit ab 450 Euro angeboten wird, mit bis zu 120 Watt aufladen kann, verharrt Samsung weiterhin bei 25 Watt. Das vollständige Aufladen des 5.000 Milliamperestunden großen Akkus kann so also über eine Stunde in Anspruch nehmen.

Ist er dann mal voll, hält er dafür aber auch lange durch. Dank des AMOLED-Displays und Akku schonender Software reicht eine Ladung zwischen sechs bis sieben Stunden bei aktiver Displaynutzung. Beim PCMark-Akkutest (300 Nits, adaptive 120 Hz, WLAN + GPS aktiv) erreicht das Galaxy A54 5G einen akzeptablen Wert von 10 Stunden und 47 Minuten, bis die Restladung noch 20 Prozent beträgt.

Kamera & Beispielfotos

Anders als noch im vergangenen Jahr beim Galaxy A53 finden sich auf der Rückseite des Samsung Galaxy A54 nicht vier, sondern nur noch drei Kameras wieder. Als Hauptkamera kommt dabei ein 50-Megapixel-Sensor zum Einsatz. Neben einer 5 Megapixel Makrokamera befindet sich noch eine 12 Megapixel Ultraweitwinkelkamera auf der Rückseite. Für Selfies steht eine einzelne 32 Megapixel Frontkamera zur Verfügung, die im oberen Bereich des Infinity-O-Displays zu finden ist.

Die Hauptkamera des Samsung Galaxy A54 5G überzeugt mit satten und dynamischen Aufnahmen, sowohl bei Tageslicht als auch bei schlechteren Lichtverhältnissen und bei Nacht. Allerdings zeigt sich, wie bei vielen Samsung-Smartphones, eine etwas kontrastreichere Farbwahl im Vergleich zur Konkurrenz, die je nach persönlichem Geschmack als ansprechend oder unnatürlich empfunden werden kann.

Zwar ist das Galaxy A54 5G ein Gerät der Mittelklasse, adaptiert jedoch auch Features aus den Flaggschiff-Modellen. So zum Beispiel die optische Bildstabilisierung, welche ursprünglich aus der Galaxy S22 Serie stammt und in der Lage ist Bewegungen von 1,5° auf jeder Achse auszugleichen. Das ist besonders dann nützlich, möchte man Bilder oder Videos in Bewegung aufnehmen.

Die Ultraweitwinkelkamera des Mittelklasse-Smartphones ermöglicht 123°-Aufnahmen. Die Bilder sind scharf und detailreich, unterscheiden sich aber besonders in der Farbe von der Hauptkamera. Fotos sind weniger satt und kontrastreich, was im direkten Vergleich unmittelbar auffällt. An Qualität mangelt es den Bildern jedoch nicht.

Neben Porträt-Fotos, Zeitraffer-Videos oder Panorama-Aufnahmen wird die A-Serie auch mit einem Fun-Modus ausgeliefert. Dieser ist in Zusammenarbeit mit Snapchat entwickelt worden und erlaubt es Nutzern auch ohne Internetverbindung Gesichtsfilter für Fotos und Videos zu verwenden. Unter guten Lichtverhältnissen können mit der Frontkamera des Galaxy A54 qualitativ hochwertige Aufnahmen erstellt werden, die scharf und detailreich sind. Auch der künstliche Bokeh-Effekt funktioniert meist vernünftig, hat teilweise aber Schwierigkeiten mit Haaren.

Das Samsung Galaxy A54 5G bietet auch eine gute Videoqualität mit verschiedenen Auflösungsoptionen und Bildraten. Die verbesserte Bildstabilisierung sorgt für flüssige Aufnahmen, auch wenn man sich bewegt. Mit der Hauptkamera können brauchbare Videos in 4K bei 30fps, 1080p bei 30/60fps oder 720p bei 480fps aufgenommen werden.

Video: Galaxy A54 vs. Redmi Note 12 Pro+

Fazit

Das Samsung Galaxy A54 5G ist ein Mittelklasse-Smartphone, das sich im Vergleich zu Flaggschiff-Modellen durch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis auszeichnet. Design und Verarbeitung sind auf einem hohen Niveau, das Display überzeugt zudem mit einer hohen Helligkeit und einer schnellen Bildwiederholrate. Dank des mehrjährigen Softwareversprechens ist das Gerät auch für die Verwendung über einen längeren Zeitraum bestens geeignet.

Besonders positiv hervorzuheben ist der Schutz gegen Staub und Wasser. Dazu gibt es eine gute Hauptkamera, die qualitativ hochwertige Fotos mit vielen Details aufnimmt. Im direkten Vergleich zwischen Haupt- und Ultraweitwinkelkamera zeigen sich jedoch deutliche Unterschiede in der Farbgebung – hier sollte Samsung noch etwas Feintuning betreiben.

Allerdings gibt es auch einige Schwächen, wie beispielsweise die breiteren Displayränder im Vergleich zum Vorgängermodell und die im Vergleich zur Konkurrenz langsamere Ladegeschwindigkeit von maximal 25 Watt. Über das Fehlen von Wireless Charging lässt sich in dieser Preisklasse durchaus hinwegsehen. Die Leistung des Galaxy A54 ist für den Alltag ausreichend, beim Zocken von besonders grafikintensive Apps kann es aber zu kleineren Rucklern kommen.

Das Samsung Galaxy A54 5G ist ein ziemlich guter Allrounder, der jedoch mit großer Konkurrenz zu kämpfen hat – auch in den eigenen Reihen. Im Preisbereich der UVP von 489 bzw. 539 Euro tummeln sich Geräte wie das Samsung Galaxy S21 FE, Xiaomi Redmi Note 12 Pro+, Galaxy S22 oder Google Pixel 7. Allerdings ist das A54 schon kurz nach Marktstart deutlich günstiger zu bekommen und bereits ab 415 Euro bestellbar.

Pro

  • hochwertige Verarbeitung und elegantes Design
  • sehr gutes AMOLED-Display
  • vernünftige Hauptkamera
  • Stereo-Lautsprecher
  • IP67-Zertifizierung
  • langes Software-Versprechen
  • gute Akkulaufzeit

Contra

  • langsames Laden
  • breitere Displayränder als Vorgänger
  • Farbabstimmung zwischen Kameras ausbaufähig

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Max Jambor @ Allround-PC Max Jambor Redakteur

Als angehender Technikjournalist, ist er hauptsächlich für die Bereiche Mobile und Wearables zuständig und kümmert sich um News sowie Testberichte von Smartphones, Tablets, Smartwatches und Kopfhörern. In seiner Freizeit verfolgt er die neuesten Entwicklungen im Bereich Consumer Electronics und Künstlicher Intelligenz. Ist er mal nicht am PC, dann ist er entweder im Fitnessstudio oder zieht mit Freunden von Feier zu Feier.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^