Der MSI Optix MAG272CQR verspricht mit einer maximalen Bildwiederholfrequenz von 165 Hertz und einer Millisekunde Reaktionszeit ein schneller Gaming-Monitor zu sein. Spiegeln sich die technischen Daten auch in der Realität wider?

Übersicht

MSI hat sich in den letzten Jahren zu einem ernsthaften Konkurrenten für die etablierten Monitor-Hersteller gemausert. Der neueste Wurf ist der Optix MAG272CQR, ein 27 Zoll großer Monitor mit VA-Panel, das mit einem Radius von 1,5 Metern gekrümmt ist.

Das Panel löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf und aktualisiert das Bild mit 165 Hertz. MSI gibt die Reaktionszeit mit 1 Millisekunde (MPRT) an, sodass der Monitor auf dem Papier eine sehr gute Figur macht.

Es gibt außerdem eine Funktion, mit der sich der Monitor von der Konkurrenz im Gaming-Bereich abgrenzt. Er besitzt einen USB C-Anschluss, über den sich beispielsweise ein Notebook anschließen lässt. Das Bildsignal und die Stromversorgung werden dann über ein einzelnes Kabel realisiert.

Video-Test


Fazit

Im Test kann der MSI Optix MAG272CQR nicht ganz halten, was das Datenblatt verspricht. Das VA-Panel überzeugt zwar mit einer hohen Bildqualität und schnellen Bildwiederholfrequenz, die angegebene Reaktionszeit scheint jedoch höher auszufallen. Als Resultat weist das Bild in bestimmten Situationen eine erkennbare Bewegungsunschärfe auf.

Der Effekt hat uns nach kurzer Zeit nicht mehr gestört, empfindliche Naturen sollten aber zu einem aktuellen IPS- oder TN-Panel greifen. FreeSync vermeidet darüber hinaus störende Bildfehler, im Test konnten wir auch G-Sync ohne Probleme nutzen.

MSI bewirbt den Monitor als HDR-Ready, mit einer durchschnittlichen Maximalhelligkeit von 314 cd/m² (eigene Messung) ist er aber weit von überzeugenden HDR-Ergebnissen entfernt.

Die Bedienung gefällt uns sehr gut und geht bereits über den Joystick schnell vonstatten. Noch komfortabler geht es mit der Gaming OSD-App, über die alle Einstellungen mit nur wenigen Mausklick vorgenommen werden können.

Der USB C-Anschluss ist vor allem für Spieler interessant, die ihr Notebook zusätzlich zum PC anschließen möchten. Über den Anschluss wird das Bildsignal des Notebooks an den Monitor ausgegeben und zugleich erhält es vom Monitor Strom. Die Ladeleistung von 15 Watt dürfte für die meisten Geräte jedoch zu gering sein.

Die wichtigsten ergonomischen Anpassungsmöglichkeiten sind mit der Höhenverstellbarkeit und dem Neigen des Bildschirms gegeben, eine Schwenkfunktion fehlt hingegen. Der MSI Optix MAG272CQR ist zum Testzeitpunkt zu einem Preis von rund 500 Euro erhältlich.

Pro

  • sehr gute Bildqualität
  • 165 Hz Bildwiederholfrequenz
  • unterstützt FreeSync
  • funktioniert im Test auch mit G-Sync
  • ergonomische Anpassungsmöglichkeiten
  • leichte Bedienung (auch per Software)
  • USB-Anschlüsse inklusive Typ C für Notebooks

Contra

  • nur Pseudo-HDR
  • Reaktionszeit könnte geringer sein
  • USB C versorgt Geräte mit maximal 15 Watt

*Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.