Mit dem HealthProtect 7740i bietet Blueair einen Luftfilter an, der wohl kaum zu übersehen ist. Er soll für besonders große Räume geeignet sein und kann seine Leistung automatisch anpassen. Mithilfe der hauseigenen App kann der Luftreiniger nicht nur komfortabel gesteuert werden, auch eine Vielzahl an wichtigen Daten zur Luftqualität stehen zur Verfügung.

Der Blueair HealthProtect 7740i ist das mittlere Modell der aus drei Luftfiltern bestehenden Serie. Derzeit müsst ihr mindestens 800 Euro (z.B. bei MediaMarkt erhältlich*) für den Air Purifier auf den Tisch legen – die UVP beträgt sogar knapp 900 Euro. Im Lieferumfang befinden sich neben dem eigentlichen Gerät der bereits eingesetzte „Smartfilter“, ein Kaltgerätekabel sowie eine ausführliche und mehrsprachige Anleitung. Die Frage ist nur: Für wen ist der HealthProtect 7740i eigentlich geeignet? Und kann der Luftfilter im Einsatz überzeugen?

Design & Verarbeitung

Bevor wir die technischen Daten genauer beleuchten, wollen wir erst einmal das Äußere betrachten. Blueair setzt auf ein Gehäuse aus weiß lackiertem Aluminium, welches durch einen Kunststoffpart mit vielen Lufteinlässen getrennt wird. Dieser zieht sich sowohl von links als auch von rechts nach oben und läuft dort anschließend im hinteren Bereich der Oberseite zusammen. Dadurch entsteht eine optische Trennung der Alu-Abdeckungen, die dem „Tower“ einen dynamischen, leicht sportlichen Look verleiht. Die Verarbeitung kann insgesamt sehr überzeugen, wir konnten keine Mängel feststellen.

An der Oberseite des Luftreinigers sitzt ein Bedienfeld zur Steuerung. Dort findet ihr mitunter Touch-Buttons für den Automatikmodus, die Lüftergeschwindigkeit sowie die Filterstufe und die WiFi-Verbindung. Ein Power-Button zum Starten der Luftfilterung darf natürlich auch nicht fehlen. Leider gibt es kein haptisches oder akustisches Feedback beim Betätigen – dafür indiziert allerdings ein schmaler Lichtstreifen, ob eine Funktion aktiviert ist. Zugleich zeigt euch eine bunte LED-Anzeige am unteren Rand den momentanen Grad der Feinstaubbelastung sowie den „tVOC“-Wert – doch dazu gleich noch mehr Details.

Der Filterturm kommt auf eine stattliche Größe von 855 x 340 x 340 mm und ist damit kaum übersehbar. Zwar passt dieser dank seines schlichten und modernen Designs in jeden Raum, jedoch solltet ihr ausreichend Stellfläche einplanen. Mit 19,2 kg ist der HealthProtect 7740i auch nicht gerade ein Leichtgewicht. Für eine halbwegs gute Beweglichkeit innerhalb des Raumes verbaut Blueair jedoch zwei Räder an der Unterseite. Zusätzlich befindet sich dort der Anschluss für das Kaltgerätekabel. Eine Positionierung an der Rückseite wäre zwar komfortabler gewesen, doch so wird der schlicht schicke Look bewahrt.

Blueair App mit vielen Funktionen

Für die Einrichtung des Healthprotect 7740i benötigt ihr zwingend die Blueair App. Diese könnt ihr sowohl im Apple App Store als auch im Google Play Store herunterladen. Sobald diese installiert ist, begrüßt euch ein Auswahl-Screen, in welchem die entsprechende Serie ausgewählt wird. Anschließend müsst ihr euch noch registrieren, um einen Blueair-Account einzurichten. Die App sucht nach erfolgreicher Anmeldung automatisch nach einem Gerät in der Nähe und zeigt dieses dann an.

Einmal verbunden, benötigt der Luftfilter den Zugriff auf euren Standort sowie eine Bluetooth-Verbindung. Ersteres wird außerdem genutzt, um auf die Werte der Außenluft (also, vor eurer Haustür) zuzugreifen. Anschließend müsst ihr nur noch ein WLAN-Netz auswählen und die Einrichtung abschließen. Im Regelfall ist dieser Prozess bereits nach wenigen Minuten abgeschlossen.

Innerhalb der App zeigt sich eine moderne und übersichtliche Oberfläche. Ihr findet hier Informationen zur Luftqualität im Innenraum, wie etwa die PM1, PM2.5 und PM10-Konzentration. Daneben wird mit dem tVOC-Wert die Gesamtheit der im Raum befindlichen Gase angezeigt. Darüber hinaus werden auch die Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit ermittelt sowie die verbleibende Nutzungsdauer des Filters angegeben.

Wer das Gerät also bequem vom Sofa aus bedienen möchte, muss dafür lediglich die App aufrufen. Eine Bedienung mittels Tasten am Gerät selbst ist dann nicht mehr erforderlich. In der App kann unter anderem die Lüftergeschwindigkeit angepasst oder auch der besonders leise Nachtmodus aktiviert werden. Per Automatikmodus regelt sich der Blueair HealthProtect 7740i Air Purifier voll automatisch, in Abhängigkeit der Luftqualität.

Das „Smartfilter“-System

Bereits im Gerät integriert ist der sogenannte Smartfilter, welcher Partikel mit einer Größe unterhalb eines Mikrometers herausfiltern kann. Damit sollen bis zu 99,99 % aller Viren, Bakterien und Allergene aus der Luft gefiltert werden können. Nach herstellereigenen Tests soll dies dabei sogar auf das Corona-Virus zutreffen. (Wichtig: Das bedeutet nicht, dass eine Infektion durch Corona dadurch verhindert wird!). Somit könnte der Blueair HealthProtect 7740i auch besonders attraktiv für Büros oder Schulen sein.

Das Filtersystem, von Blueair „HEPASilent Ultra“ genannt, setzt auf eine elektrostatische und mechanische Filterung. So sind im HealthProtect 7740i ein Partikel- und Aktivkohlefilter integriert, die Gase und Gerüche effektiv aus der Luft filtern sollen. Ein Filterwechsel sollte etwa alle sechs Monate erfolgen – preislich liegen diese bei etwa 89 Euro (z.B. bei MediaMarkt erhältlich*). Das Praktische: Da die beiden Filter wie in einem Bücherregal von der Seite in den Luftreiniger eingesetzt werden, wird der Kontakt mit der Einlasseite (Schmutzseite) vermieden.

Neben dem eigentlichen Filtersystem verfügt das Gerät auch über zwei einfache Vorfilter. Diese sind engmaschig und sitzen direkt hinter den Lüfteröffnungen an den Seiten im unteren Bereich. Darüber können bereits grobe Partikel (wie zum Beispiel Staub, gefiltert werden) wodurch der eigentliche Hauptfilter entlastet wird. Zur schnellen Reinigung können die Vorfilter einfach per Knopfdruck gelöst und entfernt werden.

Dazu hat Blueair noch einen aufmerksamen GermShield-Modus entwickelt, der Temperatur und Feuchtigkeit im Raum proaktiv – auch im Standby – überwacht und so bei Bedingungen für das Keimwachstum die Luftfilterung auf niedriger Stufe aktiviert. Eine Plasmaladung im Inneren soll zudem vorhandene Viren und Bakterien auf den Filtern deaktivieren.

Praxiserfahrungen in der Redaktion

Wie bereits erwähnt, bietet der HealthProtect mehrere Geschwindigkeitsstufen. In Stufe 1 ist der Luftfilter nur leicht hörbar, bietet aber ein insgesamt niedrigen und vor allem angenehmen Geräuschpegel. Stufe 2 ist wiederum deutlich hörbar, steigert aber natürlich auch die Filterleistung. Die letzte Stufe gleicht beinahe einem „Sturm“ und ist daher vom Lautstärkeniveau auch sehr hoch – ist aber vorwiegend nur bei sehr starker Luftverschmutzung notwendig. Im Nachtmodus ist der Luftfilter auf der anderen Seite eher unauffällig und auch die LED-Beleuchtung wird deaktiviert. Offiziell gibt BlueAir eine Lautstärkespanne zwischen 27 bis 55 dB(A) an.

Während unserer Nutzungsdauer konnte der Luftfilter einen positiven Gesamteindruck hinterlassen. Sobald sich die Luftwerte im Büro verschlechtert hatten, wurde dies über eine farbliche Signalisierung auf den beiden LED-Streifen und in der App ersichtlich. Dank der hohen Filterleistung sowie des Automatikmodus passte sich der Luftfilter schnell an, sodass sich die Luftqualität zügig verbesserte. Da die Nutzung in einem 35 m² großen Raum stattfand, dauerte das auch nicht sonderlich lange. Der HealthProtect 7740i ist jedoch auch für noch größere Räume von bis bis zu 62 m² ausgelegt.

Die Luft wird übrigens im unteren Bereich auf der linken und rechten Seite eingesogen, durch die Filter im Inneren gedrückt und über die rundumliegenden Luftdurchlässe wieder nach außen abgegeben. Laut Blueair sind die Schlitze so platziert, dass die frisch gereinigte Luft in alle Richtungen, also 360° vordringen kann – liebevoll „SpiralAir-Auslässe“ genannt.

Zum Schluss noch ein paar Details zum Stromverbrauch: In der ersten Stufe genehmigte sich der Luftfilter knapp 7,5 Watt, auf Stufe 2 waren es ca. 24 Watt und bei voller Leistung wurden rund 70 Watt aus der Steckdose gezogen. Im Standby (mit aktiviertem GermShield) verbrauchte der Blueair HealthProtect 7740i hingegen 3,5 Watt.

Fazit

Der Blueair HealthProtect 7740i kann mit einer hohen Filterleistung und einer simplen Bedienung überzeugen. Seine schlichte und moderne Gestaltung runden das Paket weiter ab und zeugen von einem gelungenen Gesamtprodukt. Zusammen mit der Eignung für große Räume wirkt der Luftfilter besonders attraktiv für Büros, Praxen, Schulen oder allgemein großflächige, offene Räume.

Einzig der Preis trübt den positiven Gesamteindruck, da der HealthProtect 7740i mit derzeit knapp 800 Euro (z.B. bei MediaMarkt erhältlich*) in einer doch recht hohen Preisregion liegt. Andere Modelle für ähnliche Raumgrößen sind bereits zu deutlich geringeren Preisen erhältlich und bieten ein ähnliches Level an Funktionen. Dennoch können wir den Blueair HealthProtect 7740i aufgrund der sehr überzeugenden Technik und Reinigungsleistung empfehlen.

Smart Home
Allround-PC.com
11/2021
Blueair HealthProtect 7740i
Empfehlung

Pro

  • schlichtes, modernes Design mit guter Verarbeitung
  • große Flächenabdeckung und 360°-Luftabgabe
  • einfache Bedienung und anschauliche App
  • angenehme Lautstärke in Nachtmodus und Stufe 1

Contra

  • sehr laut auf maximaler Stufe
  • nicht gerade ein Schnäppchen


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.