Test: Kingston Canvas React 128 GB

Flotte Speicherkarte für 4K-Videoaufnahmen
Storage kingston  / Niklas Ludwig
Kingston Canvas React Beitragsbild

Sie sichern unsere schönsten Momente und sind nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Die Rede ist allerdings nicht von Smartphones oder Kameras, sondern von SD-Speicherkarten. Wir haben mit der Kingston Canvas React ein für 4K-Videoaufnahmen geeignetes Modell getestet.

Übersicht

Kingston bietet drei Reihen innerhalb der Canvas-Serie an. Speicherkarten der Canvas Select-Serie sind für digitale Kompaktkameras gedacht, wohingegen die Canvas Go-Serie für DSLR-Kameras, Drohnen und Action-Kameras konzipiert ist. Die höchste Leistung bieten jedoch Karten der Canvas React-Serie, die in Kapazitäten von 32 bis 256 Gigabyte erhältlich sind. Wir haben ein Modell mit einer Speicherkapazität von 128 Gigabyte getestet.

Technische Daten

Modell

Kingston Canvas React

Formfaktor

SDXC-Karte

Kapazität

128 Gigabyte

Geschwindigkeit (Lesen / Schreiben)

100 / 80 MB/s

Geschwindigkeitsklasse

U3

Unterstützte Standards

UHS-I, A1

Gewicht

0,7 g

Preis

~55 Euro

Die Kingston Canvas React 128 GB kommt im klassischen SD-Karten-Gewand daher und passt somit in jedes Gerät mit einem SD-Karten-Einschub. Allerdings muss das Gerät den SDXC-Standard unterstützen, denn vor allem ältere Endgeräte kommen häufig nicht mit hohen Kapazitäten zurecht. Die Speicherkarte ist für Betriebstemperaturen zwischen -25 bis 85°C ausgelegt und ist darüber hinaus wasserdicht (für bis zu 30 Minuten in einem Meter Wassertiefe), erschütterungs- und schwingungsfest sowie röntgensicher.

Kingston Canvas React

Da sie das U3- sowie V30-Siegel trägt, wird eine Mindestgeschwindigkeit von 30 MB/s garantiert. Somit wäre die Kingston Canvas React theoretisch für 4K-Videoaufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde gewappnet. Laut Kingston erreicht die SD-Karte bis zu 100 MB/s bei Lese- und bis zu 80 MB/s bei Schreibvorgängen. Sie unterstützt außerdem den A1-Standard und sollte daher mindestens 1.500 IOPS beim Lesen und mindestens 500 IOPS beim Schreiben erreichen.

Leistungstest

Wir haben getestet, ob die Speicherkarte tatsächlich die versprochenen Transferraten erreicht. Hierzu verwendeten wir die Benchmarks AS SSD und Crystal DiskMark.

Testsystem

  • Prozessor: Intel Core i7-8700K 3,7 GHz (Coffee Lake), Turbo Boost aktiv, Hyperthreading aktiviert
  • Mainboard: Asus ROG Maximus X Hero
  • Kühler: Noctua NH-U14S
  • RAM: GeiL Evo X 16 GB
  • Systemlaufwerk: Crucial BX300 480 GB
  • Grafikkarte: KFA2 GeForce GTX 1070 Ti EX
  • Betriebssystem: Windows 10 Professional x64
  • Netzteil: Thortech Thunderbolt 650 Watt

Verwendete Software

  • AS SSD
  • Crystal DiskMark

Die Transferraten der Kingston Canvas React liegen nur knapp hinter den Herstellerangaben. Im AS SSD-Benchmark erreicht sie knapp 92 respektive 78 MB/s (Lesen/Schreiben). Beim Crystal DiskMark fallen die Werte mit 92 und 76 MB/s (Lesen/Schreiben) ähnlich gut aus. In Anbetracht dessen, dass die Herstellerangabe immer sehr theoretische Werte sind, liefert die Speicherkarte eine sehr gute Leistung nahe des Herstellerversprechens ab.

Fazit

Die Kingston Canvas React 128 GB ist schnell und liegt leistungstechnisch sehr nah bei den Herstellerangaben. Mit einem Preis von derzeit rund 55 Euro liegt sie in etwa auf dem Niveau vergleichbarer SD-Karten. Mit dem niedrigen Preis der in etwa gleich schnellen Samsung Evo Plus microSD (128 GB kosten zum Testzeitpunkt 35 Euro) kann sie allerdings nicht mithalten.

ProContra
  • Verarbeitung
  • -
  • schnelle sequenzielle Transferraten
 
  • lebenslange Garantie
 

Teilen:

1 Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.