Die SanDisk Extreme Pro Portable SSD tritt in die Fußstapfen ihrer sehr guten Vorgängerin. Das neue Modell ist laut Hersteller fast doppelt so schnell und soll Daten mit rund einem Gigabyte pro Sekunde lesen und schreiben können. Wir haben uns den widerstandsfähigen Datenträger angesehen und verraten euch, ob sich ein Upgrade lohnt.

Übersicht

Vor einigen Jahren waren SSDs das Wunderheilmittel für langsame PCs. Bootzeiten von wenigen Sekunden, schnellere Ladezeiten von Spielen – jeder brauchte eine SSD. Inzwischen gibt es sie in allen erdenklichen Formaten und Speichergrößen, selbst mehrere Terabyte lassen sich heute ganz elegant in der Innentasche der Jacke befördern.

Wer seine mobile Datenbank jedoch derart risikofreudig spazieren führt, sollte beim Kauf auf mehr als schnelle Transferraten achten. Modelle wie die Extreme Pro Portable SSD von SanDisk sind für den Außeneinsatz durch ein robustes Gehäuse geschützt und im Idealfall sogar wasserdicht.

Lieferumfang

  • SanDisk Extreme Pro Portable SSD
  • USB 3.1 Kabel C-zu-C
  • USB 3.1 Kabel C-zu-A

Design & Verarbeitung

Optisch hat sich von der Extreme Portable SSD (zum Testbericht) zur Pro-Version augenscheinlich nicht allzu viel getan. Die flache Form mit abgerundeten Ecken ist geblieben, zudem liegt die SSD dank rutschsicherer Silikonkautschukbeschichtung gut und sicher in der Hand.

SanDisk-Extreme-Pro-Portable-SSD-5Der Größenvergleich zur Vorgängerin zeigt, dass die Pro-Version etwas größer ist.

Neu ist allerdings das darunter liegende Aluminium-Gehäuse, das den Speicher vor Stößen schützt. Auch das Innere der Aussparung ist auf diese Weise geschützt, damit keine Schäden durch Karabiner oder dergleichen möglich sind.

Durch die Materialwahl liegt die Extreme Pro Portable SSD ein wenig schwerer in der Hand als ihre direkte Vorgängerin. Sie ist angesichts der großen Speicherkapazität mit knapp 80 Gramm allerdings nach wie vor ein wahres Fliegengewicht. Auch ist ihr Gehäuse um einige Millimeter in der Größe gewachsen, was sich ebenfalls nicht weiter negativ auswirkt.

SanDisk-Extreme-Pro-Portable-SSD-3Die Aussparung kann beispielsweise zur Befestigung der SSD genutzt werden.

SanDisk hat die Outdoor-Tauglichkeit seiner portablen SSD deutlich erhöht, denn diese ist nun nach der Schutzart IP55 gegen Wasser und Staub geschützt. Zwar sollte sie nicht in das gefüllte Spülbecken getaucht werden, hält jedoch „Strahlwasser“ stand, also beispielsweise auch Starkregen. Zu beachten ist an dieser Stelle, dass der unten liegende USB-C-Anschluss freiliegend ist und nicht von einer fummeligen Abdeckung verschlossen werden muss.

SanDisk-Extreme-Pro-Portable-SSD-4Passende USB-C-Kabel sind im Lieferumfang enthalten, fallen allerdings relativ kurz aus.

Auf technischer Seite hat sich ebenfalls einiges getan: Zwar bleiben die Speicherkapazitäten 500 GB, 1 TB und 2 TB bestehen (250 GB entfallen), doch SanDisk will die Lesegeschwindigkeit verdoppelt haben. Wo die Vorgängerin bei unserem Test im Crystal Disk Mark bis zu 545 MB/s im Lesen und 489 MB/s im Schreiben erreichte, soll die Extreme Pro mit bis zu 1050 MB/s lesen.

Leistungstest

Zum Einlösen des Leistungsversprechens stehen uns die gängigen Benchmark-Tools zur Seite. Wir haben die Grenzen der SanDisk Extreme Pro Portable SSD mit dem „Crystal Disk Mark“ sowie „AS SSD Benchmark“ ausgereizt.

Testsystem

ModellMSI Trident X 9SE
ProzessorIntel Core i7-9700K, 3,6 GHz (bis 4,9 GHz per Intel Turbo-Boost 2.0)
ChipsatzIntel Z370
GrafikMSI GeForce RTX 2080 VENTUS 8G OC mit 8 GB GDDR6
Arbeitsspeicher2 x 16 GB DDR4 -2666MHz SDRAM (32 GB)
Speicher1 x M.2 SSD 512GB (SATA/PCIe Auto switch)
1x 2 TB HDD (2,5" SATA Gen 3)
I/O Front1x USB 3.1 Gen1 Type C
1x USB 2.0 Type A
1x USB 3.1 Gen1 Type A
1x Mikrofon
1x Kopfhörer
NetzteilModular, 650W 80Plus Gold

Auch die Pro-Version der Extreme Portable SSD hält im Grunde, was SanDisk verspricht: die gemessenen Geschwindigkeiten erreichen sowohl im AS SSD als auch Crystal Disk Mark annähernd die Herstellerwerte.

SanDisk-Extreme-Pro-Portable-SSD-2Die SSD liegt dank der Silikonoberfläche gut in der Hand.

Gegenüber Einsteigermodellen wie beispielsweise der WD MyPassport GO legt das SanDisk-Modell also einen beachtlichen Leistungsschub vor und hilft beim schnellen Verschieben größerer Datenmengen. Auch die Temperaturen nehmen im Betrieb keine bedenklichen Ausmaße an, die SSD wird maximal handwarm.

Fazit

Die SanDisk Extreme Pro Portable SSD wird dem klassischen Konzept einer "Pro-Version" in jeder Hinsicht gerecht. Optisch und qualitativ ganz die alte Extreme Portable SSD, hat sich die mobile Speicherlösung vor allem leistungstechnisch deutlich weiterentwickelt.

Sie bietet nun mehr Speicherplatz und in etwa verdoppelte Lese- und Schreibgeschwindigkeiten. Auch der Preis liegt, verglichen mit dem Straßenpreis der Vorgängerin, knapp bei der doppelten Summe. Die rund 155 Euro* sind angesichts der gebotenen Leistung und Qualität jedoch angemessen.

externe SSDs
Allround-PC.com
09/2019
SanDisk Extreme PRO Portable SSD 500 GB
Empfehlung

Pro

  • hohe Lese- und Schreibraten
  • IP55-zertifiziert und stoßsicher
  • kompaktes und sehr robustes Design
  • praktische Vorrichtung zum Befestigen
  • USB 3.1 Gen 2 Standard

Contra

  • sehr kurzes USB-Kabel

*Werbung: Das ist ein Affiliate-Link. Mit dem Kauf über diesen Link kannst Du unsere Webseite einfach supporten – Vielen Dank!


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.