Wer große Datenmengen transportieren will, greift auch heute in der Regel noch zur externen Festplatte. Wir haben uns daher für euch die neue WD My Passport Ultra HDD mit 4 TB genau angeschaut.

Überblick

Die My Passport Serie von WD gibt es schon seit vielen Jahren. Die externen Festplatten haben sich als solide Begleiter auf Reisen und im Alltag bewiesen. Aktuell hat WD sein Produktportfolio im Bereich der portablen Festplatten in verschiedene Produktfamilien aufgeteilt.

Am bekanntesten dürften hier die Laufwerke der My Passport Serie (ohne Zusatz im Namen) sein. Sie richtet sich an Anwender, die zuverlässigen Speicherplatz zu einem fairen Preis suchen. Wer auf der Suche nach einem Metallgehäuse und USB C Interface ist, für den gibt es die My Passport Ultra Serie.

Der Vollständigkeit halber seien an dieser Stelle auch die Laufwerke der My Passport Go Familie (besonders robust dank SSD, mit integriertem Kabel) und die My Passport X Serie (speziell für Gaming-Konsolen) erwähnt.

Unser Fokus soll auf der neuen My Passport Ultra Familie liegen, die in Kapazitäten von 1, 2 und 4 TB angeboten wird. Die in diesem Test betrachtete 4-TB-Variante gibt es in Silber und Blau zu kaufen, die kleineren Varianten (1 TB und 2 TB) sind stets silbern gefärbt.

Design und Verarbeitung

Optisch ist die WD My Passport Ultra sehr schlicht gehalten, wenn man von der blauen Farbgebung unseres Testmusters einmal absieht. Das Gehäuse ist auf der Oberseite aus eloxiertem Aluminium gefertigt, die Unterseite besteht aus einem matt-schwarzen Kunststoff.

WD-MyPassport-Ultra-HDD-1

Alle Ecken des hochwertig anmutenden Laufwerks sind abgerundet. Eine Riffelung auf der Front der externen Festplatte setzt einen schicken Design-Akzent. Insgesamt ist die My Passport Ultra in Sachen Design also eine schöne Kombination aus schlicht und edel.

Das WD-Logo wurde dezent in der oberen linken Ecke platziert. An dieser Stirnseite findet sich auch die USB Typ C Schnittstelle wieder. Für einen festen Stand spendiert WD der HDD außerdem vier kleine Gummifüße, die ein Verrutschen verhindern.

Die Verarbeitungsqualität des Produktes ist insgesamt als hoch zu beschreiben. Alle Teile sind ordentlich gefertigt und es gibt keinerlei scharfe Kanten. Die neue My Passport Ultra reiht sich also in das gewohnt hohe Qualitätsniveau von externen WD-Laufwerken ein, die wir in der Vergangenheit getestet haben.

Unter der Haube

Die neue My Passport Ultra Festplatte ist mit einer modernen USB Typ C Schnittstelle ausgestattet. Im Inneren des blauen Gehäuses werkelt eine SATA-Festplatte im 2,5-Zoll-Format. Zur Übertragung von Dateien kommt das USB 3.1 Gen.1 Protokoll zum Einsatz, das Daten mit maximal 5 GBit/s transferieren kann. Das reicht für eine herkömmliche Festplatte natürlich vollkommen aus.WD-MyPassport-Ultra-HDD-3

Um die My Passport Ultra HDD mit einer möglichst breiten Anzahl an Geräten kompatibel zu machen, hat WD dem mobilen Speicher ein spezielles Kabel spendiert. So kann der Anwender zwischen einem USB C Stecker oder einer USB A Schnittstelle auf der Seite des Host-Gerätes wählen. Die externe Festplatte selbst hat jedoch, wie bereits erwähnt, einen USB Typ C Port auf.

Verkauft wird die My Passport Ultra Festplatte  im Übrigen mit einer dreijährigen Garantie.

Nützliche Helfer

WD liefert seine mobilen Speicher der My Passport Ultra Serie außerdem mit einigen Softwaretools aus, die den Einsatz des Laufwerkes noch vielseitiger machen sollen.

Darunter fällt auch die neue WD Security Anwendung, die eine vollständige Verschlüsslung des Datenträgers ermöglicht. Dazu wird AES mit 256 Bit verwendet, der Nutzer kann ein eigenes Passwort zur Entschlüsselung der Daten wählen. Eine solche Funktion ist besonders bei mobilen Datenträgern unerlässlich. Ein Verlust oder Diebstahl eines unverschlüsselten Laufwerks bedeutet nämlich unweigerlich, dass Dritte auf die Daten zugreifen können. Wir raten also dringend dazu – egal ob bei einer externen SSD oder HDD – eine Verschlüsselung einzusetzen.WD Security Verschlüsselung

WD Security kann die Festplatte mit AES verschlüsseln.

Außerdem kann mit den WD Drive Utilities jederzeit der Gesundheitszustand der Festplatte ausgelesen werden.WD Backup Software

Mit WD Discovery hat WD vor allem die Nutzer von sozialen Netzwerken und Cloud-Speicherdiensten im Visier. Das zusätzliche Tool soll dafür sorgen, dass alle Fotos, Videos und Dokumente aus Social Media und von Cloud-Diensten, zusätzlich auf der My Passport Ultra gesichert werden können – natürlich vollautomatisch. Auch periodische Backup-Jobs von lokalen Dateien lassen sich erstellen. So können die Daten des Computers regelmäßig gesichert werden.

Leistungstest

Backups können je nach Dateigröße viel Zeit in Anspruch nehmen. Daher sollte das Laufwerk hohe Transferraten bieten, damit die Sicherung möglichst schnell vonstatten geht. Wir haben die externe Festplatte an unser Testsystem angeschlossen und Benchmarks wie AS SSD und CrystalDiskMark verwendet, um die Leistung der WD My Passport Ultra (4 TB) beurteilen zu können. Zudem haben wir die Transfergeschwindigkeit mit einem Praxistest ermittelt, bei dem insgesamt 13 Gigabyte an Dateien kopiert wurden.








In unserem Leistungstest gibt es keine Überraschungen: Die My Passport in der Ultra Edition zeigt sich sowohl beim Lesen als auch beim Schreiben von Daten als zügiges Laufwerk. Natürlich dürfen jedoch keine SSD-Geschwindigkeiten erwartet werden.WD-MyPassport-Ultra-HDD-4

Mit über 120 MB/s beim sequenziellen Datentransfers (lesen und schreibend) ist die externe Festplatte aber schnell unterwegs und dürfte auch anspruchsvoller Anwender zufriedenstellen.

Fazit

Die neuste Generation der mobilen WD My Passport Ultra Festplatte macht in unserem Test eine gute Figur. Der externe Datenträger ist sehr gut verarbeitet und macht in unseren Augen auch optisch etwas her. Das Design ist dabei selbst in der Farbe Blau so zurückhaltend, dass auch dem seriösen Einsatz im Geschäftsalltag nichts im Weg steht.

Die moderne USB Typ C Schnittstelle in Verbindung mit dem USB 3.1 Protokoll sorgt für zügige Datentransfers. Mit über 120 MB/s beim sequenziellen Lesen und Schreiben, sind flotte Transfers auch größerer Datenmengen möglich. Wer es noch schneller braucht, der muss sich im Bereich der externen SSDs umsehen.

Preislich liegt das von uns getestet 4-TB-Modell der WD My Passport Ultra aktuell bei knapp 124 Euro. Die My Passport 4 TB (ohne Ultra) gibt es für circa 105 Euro. Bei diesem Modell hat der Käufer zwar mehr Gehäusefarben zur Auswahl, muss aber auf eine USB Typ C Schnittstelle verzichten. Wer also für die Zukunft gerüstet sein will, greift klar zum Ultra-Modell.

externe HDDs
Allround-PC.com
06/2019
WD My Passport Ultra
Empfehlung

Pro

  • hohe Transferraten von über 120 MB/s
  • gute Verarbeitung
  • kompaktes Gehäuse
  • viel Speicherplatz
  • USB Typ C Schnittstelle
  • inklusive Backup-Software (auch für Social Media)
  • AES-Verschlüsslung via Software möglich

Contra

  • relativ hoher Preis

Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.