Unter dem Namen SanDisk Professional ist 2021 die neue Premium-Marke von Western Digital für Content Creator gestartet. Zum Portfolio zählt die SanDisk Professional G-Drive ArmorATD, eine externe Festplatte mit Rugged-Eigenschaften. Wir haben die HDD für euch getestet.

Überblick

Der US-amerikanische Speicherhersteller Western Digital präsentierte Ende Mai 2021 die Marke SanDisk Professional. Dahinter steckt ein Rebranding von G-Technology und eine Erweiterung der entsprechenden Produktserien. Bei den ersten Produkten von SanDisk Professional ist das markante G allerdings größtenteils erhalten geblieben. Zukünftig dürfte dieses G-Technology-Überbleibsel wohl wegfallen.

Die SanDisk Professional G-Drive ArmorATD entpuppt sich als umbenannte und optisch minimal veränderte G-Technology ArmorATD. Letztere erschien im Mai 2019 und das Gehäuse ist Gegensatz zum neuen Modell hellblau gehalten. Der Hersteller bietet die G-Drive ArmorATD mit einem, zwei, vier oder fünf Terabyte an. Die offiziellen Preise rangieren zwischen 98 und 192 Euro, doch inzwischen gibt es die Festplatten auch günstiger im Handel. Interessant für Content Creator sind wohl nur die größeren Kapazitäten, da sich dort im Vergleich zu externen SSDs (Testberichte) viel Geld sparen lässt.

Circa 82 Euro* fallen zum Testzeitpunkt für die kleinste Ausführung an, zwei Terabyte sind für knapp 105 Euro erhältlich, mit vier Terabyte kostet die HDD 140 Euro, unsere getestete Variante mit fünf Terabyte kostet rund 175 Euro (hier kaufen).* Je nach Speicherkapazität bieten Händler das blaue Vorgängermodell zuweilen etwas günstiger an. Generell gibt es externe Festplatten mit diesen Kapazitäten auch für weitaus weniger Geld, doch im Segment der Rugged-HDDs zählen die beiden G-Modelle von Western Digital zu den erschwinglichsten Optionen. Hervorzuheben ist übrigens die dreijährige Herstellergarantie.

Design und Verarbeitung

Das Gehäuse besteht zum Großteil aus dunkelgrauem Aluminium und an zwei Seiten aus schwarzem Kunststoff. Zur G-Drive ArmorATD gehört eine texturierte Silikonschutzhülle, die der Festplatte ein IP54-Rating verleiht. Somit ist sie gegen Staub in schädigender Menge und allseitiges Spritzwasser geschützt. Eine Lasche an der Oberseite deckt dafür den USB-C-Anschluss ab.

Erfreulicherweise wurde im Gegensatz zu manch anderen Festplatten auf den aktuellen Anschlussstandard anstelle von USB-Micro-B gesetzt. Des Weiteren soll das Gehäuse Druckbelastungen bis zu 450 Kilogramm überstehen. Bis zu einer Fallhöhe von einem Meter soll die Festplatte auch Stürze wegstecken können.

Mit Schutzhülle misst die externe HDD 130 x 870 x 30 Millimeter, ohne Hülle sind es 115 x 820 x 250 Millimeter. Laut Herstellerangaben wiegen die Varianten mit einem oder zwei Terabyte 230 Gramm, die größeren Varianten kommen jeweils auf 350 Gramm. An der Verarbeitung gibt es nichts zu bemängeln.

Das Markenlogo für SanDisk Professional wird erst nach Entfernen der Hülle sichtbar, die weiße Status-LED neben der USB-Buchse sieht man selbst mit angebrachter Hülle. Im Lieferumfang befinden sich neben Papierkram noch zwei USB-Kabel mit einer Länge von rund 45 Zentimetern. Eines der Kabel hat an einem Ende klassisches USB-A, während das andere beidseitig USB-C bietet.

Leistungstest

Intern steckt eine SATA-Festplatte von Western Digital im 2,5-Zoll-Format, die mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Als USB-Standard dient USB 3.0, was angesichts der Festplattengeschwindigkeit mehr als ausreichend ist. Von der Bruttokapazität sind erwartungsgemäß netto 4.657 Gigabyte ab Werk verfügbar (Faustformel: Bruttokapazität x 0,9313 = Nettokapazität).

Standardmäßig hat die SanDisk Professional G-Drive Armor ATD als Dateisystem HFS+, besser bekannt als “Mac OS Extended (Journaled)”. Damit lässt sie sich nach dem Auspacken an Mac-Geräten direkt für Time-Machine-Backups nutzen, jedoch unterstützt Windows HFS+ nicht. Unter Windows muss die Festplatte demnach einmal über die Datenträgerverwaltung zu NTFS oder exFAT formatiert werden.

Von Festplatten sind in der Regel nicht mehr als 150 Megabyte pro Sekunde zu erwarten, Western Digital gibt auf der Produktseite sogar nur maximal 140 MB/s an. Wir haben die Datenraten mittels CrystalDiskMark und ATTO Disk Benchmark geprüft. Dabei erreichte die HDD maximal 132 MB/s lesend und bis zu 122 MB/s schreibend. Die Geschwindigkeit ist also auf gewohntem Festplatten-Niveau und bleibt weit hinter SSD-Datenraten zurück.

Wie bereits erwähnt, geht es bei diesem Produkt jedoch in erster Linie um einen möglichst geringen Preis pro Gigabyte und nicht um eine hohe Performance. Eine zusätzliche Software existiert für die G-Drive ArmorATD nicht, was ebenfalls für das G-Technology-Pendant gilt. Auf eine 256-Bit-Verschlüsselung oder spezielle Backup-Funktionen muss ebenfalls verzichtet werden.

Fazit

Die SanDisk Professional G-Drive ArmorATD ist eine grundsolide Festplatte für den Außeneinsatz und fällt optisch subtiler als der blaue Zwilling von G-Technology aus. Das Preis-Leistungs-Verhältnis steht hier spürbar im Vordergrund und ist stimmig. Die hohe Speicherkapazität und Widerstandsfähigkeit sprechen für die ArmorATD. Ein USB-C-Anschluss sowie eine dreijährige Garantie runden das Paket ab. Schade ist jedoch, dass der Hersteller keine Software zum Verschlüsseln der externen HDD anbietet.

externe HDDs
Allround-PC.com
12/2021
SanDisk Professional G-Drive ArmorATD
Preis-Leistung

Pro

  • robustes Gehäuse mit IP54-Schutz
  • USB-C
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Contra

  • keine Software

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision ohne, das du mehr bezahlst.
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.