Wissen: Vorteile eines 64-Bit-(Betrieb-)Systems

2 Min. lesen
Wissen  / Eduard Lais

Bei falscher Entscheidung stehen m├Âglicherweise nur drei der eigentlich 16 eingebauten GB Arbeitsspeicher zur Verf├╝gung: Es geht wieder einmal um den Unterschied zwischen 32 und 64 Bit. Weshalb Sie sich Windows 8 als 64 Bit Version kaufen sollten, erfahren Sie hier.

Der Unterschied zwischen 32 und 64 Bit liegt in der Hardware des Computers begr├╝ndet. Computersysteme arbeiten bekannterweise im bin├Ąren Zahlensystem, also mit Einsen oder Nullen. Da jeder Block des Arbeitsspeichers adressiert und benannt werden muss, stehen dem System im Fall eines 32-Bit-Systems 2^32 Namen zur Verf├╝gung – das sind 4 GB. Zus├Ątzlich werden einige Namen vom System reserviert bzw. blockiert, weshalb je nach System nur ca. 2,00 – 3,75 GB verwendet werden k├Ânnen. Wenn dann auch noch der integrierte Grafikchip der CPU verwendet wird, f├Ąllt weiterer Speicher als Grafikspeicher weg.

DVDBox_DVD

Auch Windows 8 kommt als 32-, und 64bit Version

Somit werden durch Unwissenheit aus 16 GB installiertem schnell nur zwei Gigabyte nutzbarer Speicher. Der ├╝brige Speicher liegt dann brach, weil er nicht angesprochen werden kann. Bei der 64-Bit-Architektur stehen dem Nutzer hingegen 2^64, also theoretisch bis zu 16 Exabyte zur Verf├╝gung. Au├čerdem werden bei 64-Bit-Prozessoren breitere Bus-Leitungen benutzt, wodurch der Computer, je nach Anwendung, an Leistung gewinnt. Der einzige Nachteil an 64 Bit ist, dass neben dem Betriebssystem auch die Treiber 64-Bit-kompatibel sein m├╝ssen. Das ist aber in der Regel kein Problem mehr, da alle neueren Ger├Ąte mit 64-Bit-Treibern ausgestattet sind und werden. Bei den Anwendungen ist es gr├Â├čten Teils egal, ob diese f├╝r 32- oder 64-Bit-Systeme geschrieben werden, da Windows x64 auch mit 32-Bit-Software umgehen kann.

Auch die Office Suite von Microsoft gibt es zudem bereits als 64-Bit-Version. Hier f├Ąllt die Entscheidung ob 64 Bit oder 32 Bit noch ein wenig schwerer. Wer mit riesigen Excel-Tabellen hantieren muss, der nimmt die 64-Bit-Version sicherlich gerne in Betrieb, da hier das Plus an Arbeitsspeicher voll ausgenutzt werden kann. Jedoch kann es durch Plugins in Office auch zu Problemen mit der 64-Bit-Version kommen, sodass sich im Office-Bereich die 32-Bit-Version noch hartn├Ąckig am Markt h├Ąlt.

Mehr zum Thema lesen Sie unter anderem in unserem Bericht „Windows 7 – 32 oder 64 Bit?„, wo wir noch st├Ąrker auf den technischen Hintergrund eingehen.

Anzeige:


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.