Fritz!Box-Router und andere Produkte von AVM versorgt der Hersteller stets mit neuer Firmware. Die Updates ermöglichen häufig neue Funktionen, beispielsweise die WPA3-Unterstützung. Wie ihr erfolgreich die Updates bei Routern, wie der Fritz!Box 7590, 7490 und 7530 installiert, zeigen wir euch in dieser Anleitung.

Ein Update suchen und installieren

Verbindet euch zuerst mit dem WLAN eurer Fritz!Box (oder per LAN) und öffnet dann auf einem Smartphone, Tablet oder PC den Internet-Browser. Steuert anschließend die Domain „http://fritz.box“ an und loggt euch dort mit dem Router-Kennwort ein. Am Smartphone könnt ihr alternativ auch die MyFritz!App nutzen.

So sieht die Startseite der Fritz!OS-Oberfläche aus.

Dabei handelt es sich nicht um das WLAN-Passwort. Im Lieferumfang liegt stets ein Kärtchen bei, auf dem das standardmäßig gesetzte Router-Kennwort zu finden ist. Habt ihr dieses bei der Ersteinrichtung geändert und könnt euch nicht mehr daran erinnern, müsst ihr das Gerät zurücksetzen, um auf die Fritz!OS-Oberfläche zuzugreifen.

Habt ihr euch erfolgreich angemeldet, müsst ihr im Menü zu System → Update → Neues Fritz!OS suchen navigieren. Bevor ihr nun auf Update jetzt starten klickt, könnt ihr vorab noch eure Einstellungen sichern. Die entsprechende Option findet ihr im Menü unter Sicherung. Nach Ausführung des Updates kann es einige Minuten dauern, bis die Fritz!Box die neue Firmware installiert und neugestartet hat. Trennt den Router währenddessen auf keinen Fall vom Strom.

Fritz!Box manuell updaten

Alternativ lässt sich die Firmware manuell mit einer Fritz!OS-Datei aktualisieren. Dies kann vonnöten sein, wenn der Router nicht mit dem Internet verbunden ist. Ladet dafür auf ein mit dem Internet verbundenen Gerät das passende Update-Paket herunter. Steht euch kein anderes Netzwerk dafür zur Verfügung, könnt ihr beispielsweise für diesen Schritt einen Hotspot mit eurem Smartphone erstellen und euer Notebook damit verbinden.

Ihr könnt das Update-Paket über download.avm.de/fritzbox herunterladen. Klickt dort auf die entsprechende Modellnummer eurer Fritz!Box. Kehrt anschließend zur Fritz!OS-Oberfläche zurück und navigiert zum Menüpunkt Update. Dort könnt ihr die Update-Datei von eurem Computer aus hochladen und anschließend die Installation starten. Bei der aktuellsten Version 7.20 erhaltet ihr beispielsweise den neuen Verschlüsselungsstandard WPA 3 – mehr dazu in unserem verlinkten Wissensartikel.

Fritz!Box automatisch updaten

Möchtet ihr nicht bei neuen Firmware-Versionen die Fritz!Box manuell aktualisieren, besteht auch die Möglichkeit, dass der Router dies selbstständig erledigt. Im Update-Menü findet ihr oben noch den Menüpunkt Auto-Update. Dort stehen euch drei verschiedene Optionen zur Auswahl. Wählt ihr Stufe 1, informiert euch das Gerät auf der Fritz!OS-Startseite über neue Updates. Zudem könnt ihr auch eine Benachrichtigung per E-Mail erhalten.

Für automatische Updates gibt es drei verschiedene Einstellungsstufen.

Bei Stufe 2 führt die Fritz!Box automatisch notwendige Updates aus, etwa Sicherheits-Patches. Bei Stufe 3 installiert der Router hingegen jede neue Firmware-Version. Auf der Seite für die Auto-Update-Einstellungen lässt sich außerdem ein Zeitraum für die Aktualisierung festlegen. So könnt ihr beispielsweise den Zeitraum auf nachts festlegen, sodass der Router nicht tagsüber neustartet und dadurch kurzzeitig eure Internet- und Telefonverbindung unterbricht.

Gängige Fritz!Box-Modelle, die regelmäßig Updates erhalten sind beispielsweise die aktuellen VDSL-Modelle 7590 und 7530, aber auch die Kabel-Modelle 6590 und 6591. Verbreitet sind außerdem noch die Fritz!Box 6660 und 7490.


Quellen :

AVM
AVM
AVM


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.