Das Oppo Find X3 Pro gehört zweifelsohne zu den diesjährigen Top-Smartphones und hat neben einer leistungsstarken Ausstattung auch ein paar spannende Software-Funktionen mit an Bord. Doch auch die zwei weiteren Modelle dieser Serie, das Find X3 Lite und Find X3 Neo haben interessante Features zu bieten. Wir verraten euch einige Tipps und Tricks, die den Alltag mit eurem Oppo-Smartphone und ColorOS 11 noch effizienter, spaßiger oder auch praktischer machen können.

In unserem Testbericht konnte das Oppo Find X3 Pro besonders mit dem frischen Design, der erstklassigen Performance und einer vielseitigen Quad-Kamera mit besonderer Mikroskoplinse punkten. Das Find X3 Lite haben wir bereits mit dem Vorgänger Find X2 Lite für euch in einem Video verglichen. Und zum Find X3 Neo wird ebenfalls noch ein Vergleich veröffentlicht, dann allerdings mit dem Samsung Galaxy S21+ als Gegner.

Als Betriebssystem ist bei jedem der Find X3 Smartphones Android 11 installiert, Oppo setzt jedoch die hauseigene Benutzeroberfläche ColorOS 11 darüber. Besondere Merkmale sind ein übersichtliches Design, eine flotte Bedienung – besonders in Kombination mit einer hohen Bildwiederholrate, und ein paar spannende Zusatzfunktionen. Diese wollen wir euch in diesem Artikel etwas genauer beschreiben. Teilweise sind alle Tipps auf jedes Gerät anwendbar, einige Tricks sind jedoch exklusiv dem Pro-Modell vorbehalten.

1. Display: Maximale Auflösung und Bildrate

Starten wir mit dem Display, denn das 6,7 Zoll großes AMOLED mit WQHD+ Auflösung und 120 Hz Bildrate des Find X3 Pro ist schon ein Highlight. Damit ihr das bestmögliche Displayerlebnis bekommt, solltet ihr jedoch auch die maximale Auflösung und die maximale Bildwiederholrate aktivieren. Das nagt zwar ein wenig mehr am Akku, sorgt jedoch für die bestmögliche Darstellung bei Fotos, Videos oder Spielen. Geht zum Anpassen einfach in die Einstellungen unter Display und Helligkeit → Mehr → Bildschirmauflösung / Bildschirmaktualisierungsrate.

Dort könnt ihr von 60 Hz auf 120 Hz (90 Hz beim Find X3 Lite und Neo) umschalten. Das Find X3 Pro nutzt allerdings ein LTPO-Display und kann die Bildrate daher adaptiv anpassen. Beim Lesen von Texten wird die Frequenz also beispielsweise deutlich heruntergefahren, bei bewegten Inhalten wie Videos und Spielen dann wiederum auf das Maximum gestellt.

2. Farbsehverbesserungen

Eine wirklich schöne Ergänzung für Nutzer mit Farbenblindheit sind die Farbsehverbesserungen. Dieser können unter Zusätzliche Einstellungen → Barrierefreiheit → Farbsehverbesserung (Farbkorrektur bei Find X3 Lite und Neo) aktiviert werden, um die Farbdarstellung beispielsweise bei einer Deuteranomalie (Rot-Grün-Sehschwäche) oder Tritanomalie (Blau-Gelb-Schwäche) anzupassen. Hierfür stehen insgesamt vier Optionen zur Verfügung: Graustufen, Rotfilter, Grünfilter sowie Blaufilter. Darüber hinaus lässt sich für eine individualisierte Einstellung noch ein Farbsehtest durchführen.

 

3. Videowiedergabe verbessern: Bildschärfer, Farbverstärker & heller HDR-Modus

Mit der „O1 Ultra Vision Engine“ hat Oppo dem Find X3 Pro einen besonderen Optimierungs-Chip verpasst. Dieser kann Videos in Echtzeit überarbeiten und so beispielsweise die Auflösung verbessern (Video-Bildschärfer) oder Farben verstärken (Video-Farbverstärker). Jedoch lässt sich dabei nur ein Feature aktivieren, beide Funktionen können demnach nicht gleichzeitig genutzt werden. Zudem werden dabei nur gewisse Apps unterstützt, so unter anderem YouTube. Aktivieren lassen sich die beiden Funktionen unter Display und Helligkeit im Abschnitt O1 Ultra Vision Engine.

Wenn ihr HDR-Videos anseht, empfiehlt sich zudem das Aktivieren des „Heller HDR-Videomodus“ unter Display und Helligkeit → Mehr, der die Bildschirmhelligkeit bei der Wiedergabe nochmal steigern kann. Das Find X3 Lite und Neo bieten alternativ den OSIE-Grafikeffekt („Oppo Screen Image Engine“) an, der für eine stärkere Farbdarstellung (erhöht die Sättigung und den Kontrast) in einigen Apps wie TikTok oder Instagram sorgen soll.

Anzeige*

4. Dolby Atmos: Sound-Profile auswählen

Das Oppo Find X3 Pro ist mit Stereo-Lautsprechern ausgestattet, die für einen ausgesprochen guten Klang sorgen können. Dafür kommt unter anderem das Sound-Tuning von Dolby Atmos zum Einsatz, welches in den Einstellungen unter Ton und Vibration zwei Modi zur Verfügung stellt. Dort könnt ihr entweder zwischen Umgebungsprofilen (Innenbereich, Unterwegs, Pendeln, Flug) oder Situationsspezifischen Profilen (Intelligent, Film, Spiel, Musik) auswählen. Auch das Find X3 Lite und Neo erhalten die Dolby Atmos Klangabstimmung. Dort könnt ihr euch entweder für die Modi Intelligent, Film, Spiel oder Musik entscheiden.

5. Personalisierung: Always-On Display, Fingerabdruckstil & Randbeleuchtung

Oppo hat einige Möglichkeiten zur Personalisierung und Individualisierung in ColorOS 11 integriert (in den Einstellungen unter Personalisierung). So könnt ihr unter anderem ein Design-Theme auswählen, den Stil der App-Symbole anpassen oder auch Akzentfarben ändern. Selbst die Icons im Benachrichtigungsbereich lassen sich personalisieren. Viel spannender sind jedoch drei andere Funktionen aus diesem Bereich, darunter das Always-On Display.

Neben vorgefertigten Mustern, Texten und Bildern können ganz klassisch auch digitale sowie analoge Uhren angezeigt werden. Ihr könnt jedoch auch ganz persönlich ein eigenes Bild, einen eigenen Text oder ein eigenes Muster erstellen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Neben dem „AOD“ kann auch die Animation des Fingerabdrucksensors ausgewählt werden. Oppo bietet hierfür insgesamt acht Animationen an.

Eine Benachrichtigungs-LED hat das Find X3 Trio zwar nicht mehr, stattdessen bietet sich jedoch die Randbeleuchtung an. Sie sorgt für eine coole Animation am Bildschirmrand, wenn bei ausgeschaltetem Display eine neue Benachrichtigung eingeht. Wenn ihr diese Funktion aktiviert, könnt ihr direkt zwischen drei Farbvarianten auswählen: Neonlila, Ozeanblau oder Gelborange.

6. Dual-SIM und Datenschutz: App Cloner und Systemkloner

Das Oppo Find X3 Pro kann zwei Nano-SIM-Karten aufnehmen und ist daher Dual-SIM-fähig. Somit könntet ihr das Smartphone also sowohl für den privaten als auch geschäftlichen Gebrauch einsetzen. Damit sich dabei beide Welten nicht vermischen, gibt es zwei interessante Funktionen. Zunächst einmal wäre da der App Cloner, der sich in den Einstellungen unter App-Management findet. Hierüber lassen sich bestimmte Apps, vorwiegend aus den Bereichen Social Media und Messaging, klonen und separat voneinander nutzen. So könntet ihr zum Beispiel zwei verschiedene Rufnummern mit zwei getrennten Whatsapp-Klonen vollwertig nutzen.

Der Systemkloner ist da etwas übergreifender und trennt, wie der Name schon verrät, direkt zwei komplette System voneinander. Dabei werden zwei Systeme durch zwei verschiedene Passwörter vollständig getrennt, auch die jeweiligen Daten bleiben dabei privat. Ihr könntet damit beispielsweise ein privates und ein geschäftliches System erstellen. Zu finden ist der Systemkloner in den Einstellungen unter Datenschutz.

7. Kamera: mit voller Auflösung fotografieren

Im Fokus des Oppo Find X3 Pro steht natürlich auch wieder die Kamera, die nun zwei Flaggschiff-Sensoren mit jeweils 50 Megapixel für Haupt- und Ultraweitwinkelkamera nutzt. Unsere Erfahrungen mit der Quad-Kamera könnt ihr in unserem Test nachlesen. Auch das Find X3 Neo erhält den Sony IMX766 als Hauptkamera, dieser knipst ab Werk jedoch nicht mit der vollen Auflösung von 50 MP und setzt stattdessen auf das sogenannte Pixel-Binning. Dabei werden vier „kleinere“ Pixel zu einem „größeren“ Pixel zusammengefasst. Das Resultat sind Foto mit einer Auflösung von 12,5 Megapixeln. Auch das Find X3 Lite mit dem 64 Megapixel Hauptsensor nutzt diese Technik und knipst effektiv mit 16 Megapixel.

Wenn ihr jedoch mal ein Foto mit der Maximalauflösung aufnehmen wollt, beispielsweise für einen Fotodruck oder ein Poster, könnt ihr dies in der Kamera-App aktivieren. Hierzu müsst ihr lediglich das kleine Zusatzmenü öffnen, welches sich unter der oberen Funktionsleiste versteckt. Dort steht dann der „50 MP“-Modus („64 MP“ beim Find X3 Lite) zur Verfügung.

8. Kamera: Film-Modus und Nacht-Videos

Für Videos hat Oppo gleich zwei spannende Features mit an Bord. Zunächst einmal bietet sich der Film-Modus an, der wie eine Art „Pro-Modus“ einige Anpassungsmöglichkeiten erlaubt. Er findet sich unter den weiteren Kamera-Modi („Mehr“) und erlaubt das Anpassen von Belichtung, Fokus, Weißabgleich, Verschlusszeit und ISO. Zudem kann auch ein Histogramm aktiviert werden Zudem ist es möglich schnell durch die drei Hauptlinsen zu wechseln oder sogar mit LOG-Profil aufzeichnen. Bei letzterem wird das Video mit einer entsättigten Farbgebung aufgezeichnet, was in der Nachbearbeitung jedoch den maximalen Kontrastumfang für ein besseres Color-Grading (Farbkorrektur) ermöglicht.

Die zweite Empfehlung ist der Nacht-Videomodus, der über die künstliche Intelligenz (AI-Button in der oberen Leiste) bei schlechten Lichtbedingungen oder Dunkelheit automatisch aktiviert wird. Videos werden dabei nicht nur deutlich rauschärmer, sondern auch um einiges heller aufgezeichnet.

9. App-Schnellstart nach Entsperrung

Wenn ihr euer Smartphone entsperren wollt, um eine bestimmte App oder Funktion zu starten, die ihr gern öfters nutzt, dann bietet sich der App-Schnellstart an. Hierbei werden bis zu fünf Apps oder Funktionen in einem halbrunden Menü hinterlegt. Wenn ihr das Find X3 Pro nun über den Fingerabdrucksensor entsperrt und den Finger dabei auf dem Display lasst, öffnet sich das Schnellstartmenü und ihr könnt eure gewünschte App oder Funktion direkt auswählen.

Geht zum Aktivieren einfach in die Einstellungen unter Praktische Tools → Schnellstart, dort könnt ihr beispielsweise eure meistgenutzten Apps oder Funktionen wie „Notiz erstellen“, „Google Suche“ und „Google Maps Arbeit Route“ hinterlegen. Für das Find X3 Lite und Neo gibt es diese Funktion jedoch bisher nicht.

10. Gestensteuerung und Navigation

Besonders recht große Smartphones lassen sich nur noch schwer mit einer Hand bedienen. Einen „Einhandmodus“ hat Oppo zwar noch nicht integriert, allerdings lässt sich eine Gestensteuerung nutzen. Ab Werk sind noch die klassischen, virtuellen Schaltflächen aktiviert, ihr könnt jedoch in den Einstellungen unter Praktische Tools → Navigation auf die Wischgesten von beiden Seiten umstellen. Wenn ihr Hilfe bei der Bedienung braucht, guckt einfach fix in das Gesten-Tutorial rein. Sollte euch die Steuerung per Gesten dennoch nicht gefallen, könnt ihr natürlich jederzeit zu den Standard-Schaltflächen zurückkehren. Übrigens: das Find X3 Lite und Neo bieten alternativ noch Wischgesten nach oben, zu finden unter „Mehr“.

11. Notruf-Schnellzugriff

Sollte es mal zu einem Unfall kommen oder ihr benötigt besondere Hilfe, dann könnte der Notruf-Schnellzugriff eine sinnvolle Funktion sein. Natürlich hoffen wir, dass es nicht dazu kommen wird – doch einmal hinterlegt kann das Feature durchaus Zeit sparen. Geht dafür in die Einstellungen unter Sicherheit → Notfall-SOS → Notruf. Dort könnt ihr zunächst den Notfall-Schnellzugriff aktivieren, der bei 5-maligem Drücken des Powerbutton automatisch den Notruf startet.

Damit die hinterlegte Notfallnummer (standardmäßig ist in Deutschland die 112 hinterlegt) nach 3 Sekunden auch automatisch angerufen wird, muss das „Automatisch Notrufnummer anrufen“ vorher aktiviert werden. Auch eine SOS-Nachricht mit Standortdaten, Motivbildern (vorne + hinten) und eine 5-Sekunden-Tonaufnahme können automatisch an einen persönlichen Notfallkontakt versendet werden. Um Ersthelfern schon vorab die Notfallaufnahme zu erleichtern, solltet ihr noch eure Notfalldaten in den Einstellungen unter Sicherheit → Notfall-SOS → Notfalldaten hinterlegen.

12. Kinderbereich für die Nutzung mit Kindern

Euer Kind soll noch kein eigenes Smartphone bekommen, darf aber ab und an mit eurem Gerät spielen oder Videos ansehen, dann empfiehlt sich der Kinderbereich. Dort könnt ihr nur bestimmte Apps zulassen, die Nutzungsdauer einstellen und auch das mobile Netzwerk deaktivieren. So wird beispielsweise der Verlust von Telefonguthaben vermieden oder das plötzliche Verändern der Systemeinstellungen verhindert. Um den Kinderbereich zu aktivieren, geht einfach in die Einstellungen unter Datenschutz → Kinderbereich.

„On Top“: Entspannen mit der „O Relax“ App

Zwar keine Funktion in den Einstellungen, aber durchaus einen Tipp wert: die App „O Relax“. Sie ist bereits ab Werk vorinstalliert und soll in den drei Kategorien zuhören, abschalten und erkunden zum Entspannen einladen. Zunächst einmal bietet die App verschiedene Töne und Klänge. Neben Umgebungsklängen aus der Natur stehen dabei auch ruhige Melodien und Grundrauschtöne („White Noise“) zur Verfügung. Unter abschalten hat Oppo vier Mini-Spiele gegen Stress hinzugefügt.

Die erkunden-Kategorie enthält Klänge aus den Städten Peking, Shenzhen, Bangkok sowie Tokio und Reykjavík. Jede Stadt hat dabei verschiedene „Spots“, die ausgewählt und in der Intensität (Ruhig bis Lebhaft) angepasst werden können. So könnt ihr euch beispielsweise entweder die sanften Klänge einer Bergwanderung oder ein belebtes Café in der Innenstadt nach Hause holen.

Weitere spannende News und Testberichte zu Oppo-Smartphones findet ihr auf der Oppo-Brandseite.

Preisvergleich Oppo Find X3-Serie


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.