Für mehr Komfort: ergonomische Computermaus

3 Min. lesen
Infos  / Redaktion

Wer an das ergonomische Arbeiten am Computer denkt, berücksichtigt dabei meist die Sitzhaltung auf dem PC-Stuhl. Das rückenschonende Arbeiten ist wichtig, aber bei weitem nicht alles. Auch wenn das Volksleiden Rückenschmerzen inzwischen viele Bundesbürger betrifft.

Zu Ergonomie am Arbeitsplatz gehören jedoch noch viele weitere Faktoren. Die wichtigsten Werkzeuge am PC werden dabei häufig vergessen – die Tastatur und die Computermaus. Besonders die Maus wird während der täglichen Arbeit tausende Male wie selbstverständlich genutzt. Eine fehlerhafte Haltung der Hand beansprucht die Gelenke sehr. Schmerzen vom Handgelenk bis in die Schulter sind die Folge. Mit der Nutzung einer ergonomischen Maus wird den Schmerzen vorgebeugt.

Grundregeln des ergonomischen Arbeitens

Bis zu 11 Stunden pro Tag verbringt der Mensch im Sitzen. Dabei empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation 150 Minuten körperliche Aktivität pro Woche zur Aufrechterhaltung der Gesundheit. Der Ergonomie am Arbeitsplatz kommt dabei eine hohe Bedeutung zu.
Ergonomie bedeutet dabei nicht die Stuhlhöhe an den Körper anzupassen und eine aufrechte Sitzposition einzunehmen. Die Thematik muss auch im Zusammenhang mit der Nutzung von einem großen Bildschirm mit hoher Auflösung, Computermaus und der Arbeitsplatzumgebung gesehen werden.

So sind folgende Aspekte aus ergonomischer Sicht von Bedeutung:
• Eine möglichst helle und ruhige Umgebung
• Eine Raumtemperatur von 20 bis 22° Celsius
• Eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 %
• Ein Bildschirm mit mindestens 22 Zoll
• Ein Computertisch mit anpassbarer Höhe und einer Mindestgröße von 80 x 160 cm
• Ergonomisch geformter PC-Stuhl
• Ergonomische Tastatur und Computermaus

Die ergonomische Maus

Der Fokus dieses Ratgebers liegt auf die Nutzung von Computermäusen für ein ergonomisches Arbeiten. Entwickelt wurde die ergonomische Maus zur Vorbeugung von Schäden an Gelenken, Muskeln und Knochen. Sie wurden so konzipiert, dass die Haltung der Hand möglichst natürlich ist.
Das auffälligste Merkmal solcher Mäuse ist, dass die Hand nicht gerade aufliegt, sondern leicht seitlich. So wird weniger Spannung in dem Handgelenk aufgebaut. Die Auflagefläche ist zudem größer. Das bewirkt, dass die Maus mit dem Unterarm und nicht mit der Hand alleine gesteuert wird. Förderlich ist dies für die Entlastung der Muskulatur und Sehnen in der Hand und dem Arm.

Überall im Einsatz

Nicht nur im Büroalltag ist die ergonomische Maus ein idealer Begleiter. Sie ist auch für passionierte Gamer von Bedeutung. Wer mehrere Stunden in der Woche Computerspiele zockt, wird die Vorteile einer ergonomischen Maus zu schätzen wissen. Wer sich für ein solches Modell entscheidet, kann passende Gaming-Mäuse bei Mindfactory kaufen. Die Auswahl an verschiedenen Modellen in unterschiedlichen Preiskategorien spricht für den Anbieter. Eine lange Umgewöhnung bei der Nutzung einer ergonomischen Maus ist nicht zu befürchten. Schon nach weniger als zwei Wochen wünscht man sich die ergonomische Maus aus dem Alltag nicht mehr weg. Menschen mit einer bestehenden Problematik erkennen sofort die gesundheitsförderlichen Vorteile der Maus.

Faktoren für die Auswahl

Ergonomische Mäuse unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Größe und Form. Bei der Auswahl der passenden Größe ist darauf zu achten, dass sie weder zu groß noch zu klein für die Hand ist. Das Handgelenk sollte nicht auf der Arbeitsfläche aufliegen. Eine ergonomische Maus mit einem Trackball ist ideal für Designer und Architekten und fördert die Durchblutung in der Hand. Bei einer bestehenden Problematik im Schulterbereich eignet sich eine Rollstangenmaus.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.