Lesertest: ASUS VivoBook S15

Simon schildert seinen Eindruck der ersten 2 Wochen
Lesertests 23.10.2017 / Marcel Schreiter

Unser Leser Simon hatte rund zwei Wochen Zeit, um sich ausführlich mit dem ASUS VivoBook S15 auseinanderzusetzen. Ob ihn das schlanke Notebook überzeugen konnte, könnt ihr in diesem Erfahrungsbericht nachlesen.

Als glücklicher Gewinner des ASUS VivoBook S15 würde ich euch gerne meinen Eindruck der ersten zwei Wochen Dauertest schildern. Hierbei wurde das VivoBook S15 in verschiedenen Alltagssituation genauer unter die Lupe genommen. Wie einige von euch vielleicht auf dem Übergabevideo bei ASUS gesehen haben, war mein alter Laptop doch schon sehr in die Jahre gekommen. Ich habe in meiner Bewerbung für den Lesertest die Beziehung zwischen Benutzer und Laptop mit einer Ehe verglichen. Und ich war reif für eine Neue! Mit dem ASUS VivoBook S15 bin ich noch in der frühen Phase einer solchen Ehe – mit Schmetterlingen im Bauch.

Asus VivoBook S15 Lesertest (2)Das ASUS VivoBook S15 ist deutlich schmaler als Simons alter Laptop, der schon einige Jahre auf dem Buckel hat.

Also erst einmal zum äußeren Erscheinungsbild: Das Notebook wirkt sehr hochwertig und edel durch das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium. Größe und Form stimmen für meine Bedürfnisse auch. Bei Tinder wäre das wohl ein Match. Also weiter mit dem ersten Date und dem näheren Kennenlernen: An dem gebürsteten Aluminium ist angenehm, dass man nicht direkt jeden Fingerabdruck sieht – im Gegensatz zu Klavierlack zum Beispiel. Gerade wenn man am Laptop arbeitet, könnten die Finger ja vom Snack neben der Arbeit auch etwas verschmutzen. Das ASUS VivoBook S15 liegt gut in der Hand und lässt sich auch ohne weiteres im aufgeklappten Zustand tragen- es ist für seine Größe wirklich überraschend leicht. Für meinen Bedarf sind auch alle Anschlüsse vorhanden. Sollte man auf ein Netzwerkkabel angewiesen sein, muss man sich noch zusätzlich einen Ethernet-auf-USB-Adapter besorgen. Ich habe durch das WLAN keinen gebraucht, man weiß aber nie, wo man mal unterwegs ist. Überrascht war ich von der Kompaktheit des Ladegerätes, was sich auf Reisen nun auch einfacher verstauen lässt aber trotzdem den Akku schnell wieder auf Touren bringt. Wenn man beim Laptopkauf auf das Gewicht achtet, sollte man dies auch beim Ladegerät tun. Und hier überzeugt ASUS wie ich finde.

Asus VivoBook S15 Lesertest (5)Beim Ladegerät lässt sich gut erkennen, wie rund zehn Jahre Technikfortschritt aussehen.

Einschalten und hochfahren gehen unfassbar schnell, gerade das Einloggen über mit dem Fingerabdruck finde ich super und es hat auch in 100% der Fälle funktioniert. Also eine solide Basis für eine Beziehung. Aber als erfahrener Dater weiß ich, dass es Dinge gibt, die beim ersten Eindruck und kennenlernen ja manchmal nicht direkt bemerkt werden, dann später im Alltag dann aber kolossal nerven. Da das VivoBook meinen Musikgeschmack oder sonstige typischen Marotten wortlos hinnimmt, bleibt hier wohl nur meine Kritik. Serien im Bett, am Fernseher und unterwegs schauen? Kein Problem. Das VivoBook S15 ist ein guter Reisepartner, ob im Flugzeug oder in der Bahn. Manch einer könnten anmerken, dass es vielleicht doch zu groß ist, um auf den kleinen Tischen unterwegs zu arbeiten. Sicherlich eine Geschmackssache, welche ich aber zugunsten eines großen und scharfen Display gerne aufgebe. Ich konnte unterwegs gut arbeiten.

Asus VivoBook S15 Lesertest (7)Simon attestiert dem VivoBook gute Entertainment-Eigenschaften.

Die Akkulaufzeit scheint mir auch nah an die Angaben von ASUS von 8 Stunden zu kommen. Wenn man aber zum Beispiel auf dem sonnigen Balkon arbeitet und der Bildschirm auf 100% beleuchtet ist (was super funktioniert), sind die 8 Stunden nicht mehr ganz drin. Beim Schreiben von Texten passierte es mir leider sehr häufig, dass ich anstatt der Entfernen-Taste die An/Aus-Taste betätigte und somit den Laptop in den Ruhemodus befördere. Sicherlich eine Gewöhnungssache, da bisher all meine Laptops an der äußersten rechten Taste auf der Tastatur eben die ENTF-Taste und nicht die Ein/Aus-Taste hatten. Wäre die Taste ggf. in einer anderen Form oder anders abgehoben, könnte dieser Fauxpas meiner Meinung nach seltener passieren.

Asus VivoBook S15 Lesertest (1)Laut Simon lässt es sich auch auf dem Balkon noch gut mit dem VivoBook S15 arbeiten.

Auch die wunderbare Funktion des Fingerabdruckscanners anstatt Passworteingabe würde ich gerne nicht nur bei der Windowsanmeldung verwenden, sondern zum Beispiel auch als Masterpasswort bei Firefox. Wohl eher ein Softwareproblem und keine Kritik an der Hardware. Hoffnung ist, dass sich dieses praktische Feature, ähnlich wie beim Handy, bald auch in die Anwendungen überträgt. Was mir aber wirklich positiv auffällt ist, wie fix das das VivoBook S15 ist. Mir gelang es nicht den Arbeitsspeicher in die Knie zu zwingen, egal wie viel ich auch an zusätzlichen Arbeiten, Videos, Bildbearbeitungen, Kopiervorgängen und Downloads gestartet habe. Schnell und leise erledigt es die Ihm aufgetragenen Arbeiten zuverlässig.

 Asus VivoBook S15 Lesertest (3) Asus VivoBook S15 Lesertest (4)
Beim Gewicht lässt sich ebenfalls gut erkennen, wie sich Notebooks innerhalb der letzten Jahre entwickelt haben.

Als Fazit in diesem kurzen Alltagstest möchte ich festhalten, dass ich mit dem Laptop sehr zufrieden bin und dies auch nicht nur schreiben, weil ich zum Lesertest ausgesucht wurde. Im Vergleich zu meinem alten Laptop liegen Welten zwischen beiden Geräten. Ich hoffe, die Qualität und Leistung bleiben auch weiterhin, wie in den letzten zwei Wochen, konstant hoch. Ich denke, ich werde viel Freude mit dem ASUS VivoBook S15 haben und habe einen neuen Verlässlichen Partner im Alltag für die nächsten Jahre gefunden.

Sharing:
Marcel Schreiter Marcel Schreiter ...ist Gründer und Chefredakteur von Allround-PC.com. Als Dipl. Medienwirt beschäftigt er sich neben dem Journalismus auch mit Marketingthemen im Sportbereich. Der Triathlonsport ist seine Leidenschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.