Hitachi entwickelt Speicher für die Ewigkeit

News  / Niklas Ludwig

Hitachi Logo

Der japanische Hersteller Hitachi hat einen Speicher entwickelt, der Daten hunderte Millionen Jahre speichern soll. Als Speicher kommt Quarzglas zum Einsatz in dem die Daten verlustfrei gelagert werden sollen.

Bis heute gibt es kein zuverlässiges Speichermedium, das unsere digitalen Daten langzeitig speichern kann. CDs sind oft nur 20 Jahre haltbar, Festplatten überdauern in etwa 100 Jahre. Hitachi nutzt für seinen Speicher der Zukunft mehrere kleine Glasplättchen. Bis auf einen Bruch des Glases, soll dieses die härtesten Bedingungen aushalten. Dazu zählen: Feuer, extreme Hitze oder Kälte, Chemikalien, Radiowellen und Wasser. Ein aktueller Prototyp soll zwei Stunden lang eine Hitze von 1000 Grad Celsius ausgehalten haben und das sogar bei direkten Kontakt mit den Flammen.

Der Prototyp besitzt vier Schichten mit Punkten. Die Punkte können mit einem normalen Mikroskop als binäre Daten ausgelesen werden. Aktuell kann das Glas rund 40 Megabyte pro 2,5 Quadratzentimeter speichern, was dem Fassungsvermögen einer Musik-CD entspricht. Wie bei der DVD und Blu-Ray soll die Anzahl der Lagen steigen, was eine höhere Speicherkapazität bedeuten würde.

Wann der neue Datenspeicher produziert wird steht noch nicht fest. Zuerst sollen Behörden oder Museen den neuen Datenspeicher zur Archivierung nutzen können.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.