Apple, HTC und Samsung Smartphones mit Flüssigkühlung

1 Min. lesen
News  / Jan Koch

standard_avatar_apcDie drei Smartphone-Hersteller Apple, HTC und Samsung planen für das Ende des Jahres ihre Smartphone-Modelle mit einem neuen flüssigen Kühlsystem auszuliefern. Doch die Hersteller sind nicht die ersten, die auf eine Flüssigkühlung setzen wollen. Bereits vor einem Monat hat der japanische Hersteller NEC das erste Smartphone mit einer Flüssigkühlung in Japan auf den Markt gebracht. Klar ist, dass da die großen Hersteller auch nachziehen wollen.

In den Gerüchteküchen gibt es bereits erste Anzeichen dafür, dass die drei zuvor genannten Hersteller bereits an der Entwicklung von Smartphones mit Flüssigkeitskühlern arbeiten und das diese Geräte bereits am Ende des Jahres auf den Markt kommen sollen.

Bei einem Smartphone mit einem herkömmlichen Kühlkörper wird die Wärme über eine spezielle Folie aus Graphit ausgetauscht. Das andere Kühlverfahren setzt auf Heatpipes, welche mit einer Flüssigkeit den Wärmeaustausch bei einem Smartphone ermöglichen sollen.

Es hat sich in den letzten Monaten bereits gezeigt, dass die herkömmlichen Kühlkörper an ihre Grenzen stoßen und man mit der Flüssigkühlung bereits eine passende Alternative gefunden hat. Gerade  bei der Benutzung von rechenintensiven Apps oder LTE droht das Smartphone sehr schnell heiß zu laufen.

Bisher kennt man Flüssigkühlkörper nur von Laptops oder Desktop-Computern speziell bei der Kühlung von Grafikkarten. Durch physikalische Grenzen war es bisher nicht ohne weiteres möglich eine solche Flüssigkühlung auch in einem Smartphone zu verbauen. Dem Hersteller NEC gelingt dieses Kunststück jedoch mit sehr dünnen Heatpipes, die einen Durchmesser von 0,6mm besitzen.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.