Durchsuchung bei angeblichem Kino.to-Uploader

News  / Christian Ludwig

News BildDer Fall kino.to ist noch lange nicht abgeschlossen und führte die Ermittler letzten Mittwoch zu dem angeblichen Top-Uploader in Deutschland. Dieser trägt den Namen „Hologramm“ und soll für fast 100.000 illegale Filmkopien im Zeitraum von 2008 bis 2011 bei kino.to verantwortlich gewesen sein, meldet die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen.

Dem Uploader „Hologramm“ werden von der Staatsanwaltschaft Dresden gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen. Bei der Durchsuchung soll der verdächtigte Uploader sich kooperativ und geständig gezeigt haben, außerdem wurden Rechner und diverse Speichermedien sichergestellt. Diese werden dann von den Ermittlern ausgewertet und klassifiziert. Nachdem der Uploader die Seite kino.to im  Jahr 2011 nicht mehr bedienen konnte, soll er weitere aktive illegale Streaming- und Download-Plattformen weiterhin mit Material beliefert haben.

Die Staatsanwaltschaft Dresden leitet weiterhin die Ermittlungen in diesem Fall, welche zu einer 4-jährigen Haftstrafe  des Gründers geführt haben. Diese Ermittlungen und der Strafantrag richten sich nun auch an den Uploader „Hologramm“ von Kino.to.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.