Hacker verschaffen sich Zugriff auf Fahrzeugsysteme

News 26.07.2013 / Robert McHardy

Die zwei amerikanischen Hacker Charlie Miller und Chris Valasek haben es geschafft sich in das Betriebssystem verschiedener Autos zu hacken und verschiedene Befehle auszuführen, so gelang es den beiden Hackern beispielsweise das Fahrzeug zu beschleunigen, abzubremsen, zu hupen, die Lichter zu bedienen und die Gurte anzuziehen – alles kabellos von ihrem MacBook aus. Das Projekt wurde von der U.S Defense Advanced Research Projects Agency finanziert um die Risiken moderner Autos aufzuzeigen. Betroffen sind bisher nur die 2010er Modelle des Ford Escape, bei diesen gelang es den Hackern sich per Bluetooth Zugriff auf die Ford SYNC Software zu verschaffen, und die Toyoto Prius Reihe, bei denen sie ironischerweise Safety Connect hacken konnten.

Allerdings sind die beiden der Überzeugung, dass die meisten der Autos solche Sicherheitslücken aufweisen, da inzwischen auch immer mehr Fahrzeuge mit WiFi oder Bluetooth ausgestattet sind und diese nicht ausreichend gesichert sind, die Ergebnisse werden offiziell erst vom 1-3. August vorgetragen. Die Kontrolle über Gas und Bremse erhielten die Amerikaner über die Einparkhilfen der Autos, es war ihnen aber auch zum Beispiel möglich dem Navi falsche Positionsdaten unterzujubeln. Sowohl von Toyota, als auch von Ford liegen Aussagen zu den Sicherheitslücken vor, während Ford den Hack sehr ernst nimmt gibt sich Toyota gelassen und behauptet ihr System sei sicher.



Quelle : Dailymail

Sharing:
Robert McHardy hat von Juni 2013 bis September 2014 Artikel für Allround-PC verfasst.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.