Hollywood gegen Kim Dotcom und Mega

News 29.05.2013 / Christian Ludwig

Mega LogoEs wird nicht ruhig um Kim Dotcom und seine Mega. Der weitgehend aus der Presse Verschwundene erhält wieder etwas Aufmerksamkeit. Diesmal aus Hollywood, genauer von Warner Bros. und NBC Universal, denn diese wollen die Webseite von Mega vollkommen von Google und dessen Suchergebnissen entfernen lassen. Dem ganzen sieht Kim Dotcom jedoch sehr entspannt entgegen, da wöchentliche Millionen dieser Anfragen bei Google eingehen sollen.

Die beiden Hollywood-Firmen Warner Bros. und NBC Universal beschweren sich bei Google über Kim Dotcom und Mega, da diese urheberechtlich geschütztes Material und der URL von Mega gefunden haben soll. Dem entgegen steht jedoch das Prinzip von Mega,  da diese keine Dateien verlinken. Angemeldete Anwender können dort Dateien hochladen, diese sind aber nicht verlinkt oder in sonst irgendeiner Art und Weise öffentlich einsehbar. Es folgte jedoch der Antrag der beiden Firmen, Kim Dotcom und Mega, explizit die URL http://mega.co.nz aus den Google Suchergebnissen zu streichen, da dort die Filme „Mama“ und „Gangster Squad“ öffentlich verfügbar seien.

Kim Dotcom reagiert gelassen auf diese Anschuldigung und verurteilt im Gegenzug die gängige Praxis von Rundumschlägen durch automatisch generierte DMCA-Anfragen (Digital Millennium Copyright Act).

Unterdessen hat Google die Anfrage der beiden Studios bearbeitet und abgelehnt, daher ist Mega weiterhin im Google-Suchindex und online erreichbar.


Tags:
Teilen:
Christian Ludwig

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.