Intel Broadwell nur für Mobile-Computer

1 Min. lesen
News  / Robert McHardy

Wie Fudzilla berichtet wird es die Intel Broadwell Prozessor-Mikroarchitektur nur für mobile Geräte wie Notebooks, Tablets und Hybride aus beidem geben. Damit fällt für die Dekstop-Computer eine Architektur aus der Intel Roadmap weg, welche durch einen Refresh der aktuellen Haswell-Architektur ersetzt wird. Diese Architektur wird dann nur geringe Neuerungen im Vergleich zur jetzigen mit sich bringen.

Des Weiteren wird auch berichtet, dass Intel die Zyklen von einer Prozessor-Generation zur nächsten im Desktop-Segment vergrößern möchte. Das Ziel seien nach Fudzilla eine neue Generation alle zwei Jahre. Der nächste wirklich neue Chip für stationäre Computer wird demnach Skylake sein, welcher voraussichtlich 2015 erscheinen wird. Angeblich sei die Sättigung des Marktes der Grund für die Entscheidung Intels die Update-Zyklen zu verlangsamen, da bereits viele Nutzer einen PC besitzen, der alles notwendige wie FullHD oder sogar 4K-Wiedergabe beherrscht besteht kein Bedarf für diese aufzurüsten.

Für AMD stehen die Chancen also gut im Desktop-Markt wieder aufzuholen und mit neuen Architekturen und stärkeren CPUs und APUs viele Kunden zu fangen.



Quelle : Fudzilla


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.