Microsoft sperrt Artikel auf Zeit Online

News  / Robert McHardy

Die Zeit berichtete auf ihrer Webseite davon, dass das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie intern vor dem Einsatz von Windows 8 gewarnt hatte, was allerdings sowohl vom BSI als auch vom Bundeswirtschaftsministerium als falsch bezeichnet wurde. Die Zeit ließ den Artikel mit der Überschrift „Bundesregierung warnt vor Windows 8“ jedoch weiterhin online. Microsoft setzte sich daraufhin mit der Zeit in Verbindung und wollte den Artikel offline nehmen lassen, der Artikel blieb aber weiter online.

Microsofts Chefjustiziarin sagt dazu: „Nachdem eine kollegiale Anfrage auf dem kurzen Dienstweg negativ beschieden worden war, sahen wir uns gezwungen, den gerichtlichen Weg einzuschlagen,“ weiter heißt es „Unzutreffende Headlines, wie diese, sind massiv geschäftsschädigend und beeinträchtigen die Rechte unseres Unternehmens.“.

Die Zeit musste den Artikel zwischenzeitlich wegen falscher Tatsachenbehauptung offline stellen und ersetzte ihn durch diesen Text: „Microsoft hat eine Einstweilige Verfügung gegen ZEIT ONLINE erwirkt, gegen die wir uns juristisch wehren. Bis zur gerichtlichen Entscheidung darf ZEIT ONLINE den Artikel nicht weiter verbreiten.“.



Quelle : Microsoft


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.