NVIDIA präsentiert ersten integrierten 4G-LTE-Prozessor

News  / Hans Hoffmann

Nvidia Logo

Mit dem Tegra 4i-Prozessor erweitert NVIDIA seine eigene mobile Tegra-4-Familie und setzt auf ARMs neuste R4-A9-Cortex-CPU-Architektur. Als kompakt, leistungsfähig und energieeffizient angepriesener Quad-Core-Prozessor verfügt der neue Tegra 4i über 60 GPU-Kerne, einen fünften stromsparkern und ein NVIDIA-i500-LTE-Modem.

Der unter dem Codenamen “Projekt Grey“ entwickelte NVIDIA Tegra 4i-Prozessor ist als Single-Chip-Smartphone-CPU konzipiert und soll im Vergleich zu den Konkurrenz-Modellen hohe Übertragungsgeschwindigkeiten bei halb so großer Fläche erreichen. Durch die Querschnittsverkleinerung könnten die Tegra-LTE-Prozessoren nicht nur in High-End-Smartphones sondern auch in kleineren Modellen ihre Anwendung finden.

In der Zusammenarbeit mit ARM und deren ARM Cortex-A9-Architektur bietet der NVIDIA Tegra 4i einen CPU-Takt von 2,3 GHz und ein integriertes Funkmodem namens NVIDIA i500. Mit einer vergleichsweise hohen Rechenleistung könnte der NVIDIA LTE-Chip besonders lange Akkulaufzeiten erreichen und Konsolen-ähnliche Grafikfeatures darstellen. Auch die NVIDIA Chimera-Computational-Photography-Architektur bringt mit der High-Dynamic-Range-Funktion (HDR)  im always-on-Modus, tap-to-track und Panorama-HDR zahlreiche exklusive Kamerafunktionen mit sich.

Der NVIDIA Tegra-4i-Prozessor wird erstmals auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona vom 25. bis 28. Februar am eigenen Stand (C110) in Halle 7 präsentiert.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.