Nvidia Shield ausprobiert

1 Min. lesen
News  / Robert McHardy

Auf der IFA 2013 in Berlin bot sich uns die Gelegenheit Nvidias Shield selbst auszuprobieren. Eigentlich ist die Mischung aus Handheld-Konsole und Streaming-Plattform in Deutschland noch nicht erhätlich, aber auch in Amerika ist es schwer eines der begehrten Geäte zu ergattern.

Im Inneren des Shield arbeitet ein Nvidia Tegra 4 SoC, welcher nicht nur für Spielspaß in Kombination mit dem installierten Android und der Vielzahl an verfügbaren Spielen sorgt, sondern auch dafür sorgt, dass ausgewählte Spiele wie beispielsweise The Elder Scrolls V: Skyrim oder Borderlands 2 von einem PC mit einer GeForce GTX Grafikkarte auf das Shield gestreamt und mit diesem gesteuert werden können.

Das Shield wirkt auf den ersten Blick sehr grobschlächtig und eher unbeholfen, dieser Eindruck vefliegt jedoch spätestens nach den ersten Spielversuchen mit dem Gerät. Die Form erinnert optisch sehr an den Controller der Xbox 360, und zum Glück bestätigt sich dieser Eindruck auch bei der Haptik, sodass es sehr gut in der Hand liegt. Weitere Details findet ihr in dem entsprechenden Video auf unserem YouTube-Kanal.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.