Apple iWatch möglicherweise mit flexiblem AMOLED-Display

1 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig

Der taiwanische Panel-Hersteller TPK ist laut China Times und DigiTimes einer der Zulieferer für Apples iWatch. In Kooperation mit dem japanischen Partner Nissha Printing sollen flexible AMOLED-Diplays produziert werden, die bei der iWatch zum Einsatz kommen. Die Massenproduktion soll in der zweiten Jahreshälfte dieses Jahres anlaufen.

Die Nano-Silberdraht-Drucktechnologie von Nissha Printing ermöglicht gebogene Touchscreens. Während TPK die Panels liefert, steuert der japanische Partner die benötigte Technologie für die Touch-Eingabe bei. Entsprechende Displays sollen bereits im April produziert werden, die Rede ist von zwei Millionen Stück pro Monat. Allerdings sind die Displays nicht für die iWatch bestimmt. Die Fertigung der iWatch-Displays soll erst in der zweiten Jahreshälfte 2014 beginnen.

Apple iWatch KonzeptBildquelle: Toddham.com

Da TPK bis zu 80 Prozent der iPhone 4s-Panels und Hauptlieferant der iPad-Panels war, scheinen die Aussagen von DigiTimes und China Times nicht allzu weit hergeholt. Ob das Display jedoch wirklich flexibel ist, bleibt abzuwarten. Sinn würde es durchaus machen, wenn es beispielsweise ins Armband integriert wird und somit der Rundung des Handgelenks folgen muss.


Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir als Seitenbetreiber eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst. So kannst du Allround-PC supporten.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.