Firefox OS erhält neue Benutzeroberfläche

News 03.02.2014 / Niklas Ludwig

Mozilla hat auf der Open-Source-Konferenz FOSDEM in Brüssel ein Konzept einer neuen Benutzeroberfläche für Firefox OS vorgestellt. Im Gegensatz zur aktuellen Version soll der Browser in den Mittelpunkt rücken und fundamentaler Bestandteil des Betriebssystems werden.

Die neue Benutzeroberfläche soll mit dem Update 1.4 Einzug halten, hört auf den Namen Haida und soll grundlegende Änderungen mit sich bringen. Unter anderem ist der Browser keine eigene App mehr und fungiert fortan als Teil des Betriebssystems. Dateien, Lesezeichen und Kontakte sollen zukünftig über Rocketbar durchsucht werden können.

Firefox OS TabletInteressant ist auch, dass Launcher oder Taskmanager quasi überflüssig werden, da Apps als Seiten zusammengefasst werden. Mit einer Wischgeste am Bildschirmrand kann der Anwender zwischen den Apps wechseln. Ein Feature, das bei Android schon lange fester Bestandteil ist, wird ebenfalls implementiert. Homescreen und Sperrbildschirm sollen sich zukünftig individualisieren lassen.

Die Veröffentlichung von Firefox OS 1.4 ist aktuell für Ende April geplant.


Teilen:
Niklas Ludwig Niklas Ludwig ...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.