Google könnte Nexus-Serie 2015 einstellen

1 Min. lesen
News  / Niklas Ludwig

Der russische Blogger Eldar Murtazin  hat ein neues Gerücht in die Welt gesetzt. Demnach stellt Google seine Nexus-Serie 2015 ein. Stattdessen sollen bekannte Smartphones und Tablets als Google Play Edition erscheinen, die ebenfalls mit reinem Android laufen.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google und Samsung eine Partnerschaft eingegangen sind. Demnach teilen sich beide Unternehmen die nächsten zehn Jahre ihre alten und zukünftigen Patente. Dadurch könnten zukünftige Patent-Prozesse zugunsten der beiden Unternehmen ausfallen. Auch wenn bisher Samsung für seine Patentstreitigkeiten bekannt war, so besteht auch für Google die Gefahr in einen solchen Prozess zu gelangen. Schließlich besitzt das Unternehmen seit geraumer Zeit den Smartphone-Hersteller Motorola.

Eldar Murtazin TweetMurtazin sieht dieses Abkommen als Grund dafür, dass beide Unternehmen Kompromisse eingehen werden. Demnach dürfen in Zukunft bestimmte Unternehmen, wie beispielsweise Microsoft, Android nicht auf ihren Smartphones anbieten. Google wird nicht im Hardware-Bereich als Konkurrent auftauchen – daher stammt die Aussage, dass die Nexus-Serie eingestellt werden könnte. Auch das Tochterunternehmen Motorola soll sich dementsprechend neu ausrichten und nicht mehr als Konkurrent im Smartphone Bereich agieren. Die TouchWiz-Oberfläche der Samsung Geräte wird oft als überladen und träge angeprangert. Dennoch sollen einige Features der TouchWiz-Oberfläche integraler Bestandteil zukünftiger Android-Versionen werden. Des Weiteren stellt Samsung nach eigener Entscheidung sein Betriebssystem Tizen ein, das wie Android auf Linux basiert.  Abschließend sollen, als weitere Folge des Zusammenschlusses, mehr Google Play Editionen von Samsung-Geräten erscheinen.

Diese Aussagen sind bis zur Bestätigung von Samsung und Google mit Vorsicht zu genießen. Schließlich waren die Nexus-Geräte nicht nur für Endkunden durch ihre gute Ausstattung zu geringen Preisen interessant, sondern besonders für Entwickler als Demo-Gerät. Gleichzeitig zeigten sie, wie schnell Android in reiner Form laufen und funktionieren kann.



Quelle : Eldar Murtazin


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.