Intel stellt i7 4790K alias Devils Canyon vor

News 03.06.2014 / Robert McHardy

Nach dem eigentlichen Refresh der Prozessoren auf Basis der Haswell-Architektur bereits erfolgt ist, stellt Intel nun auch die beiden neuen CPUs mit offenem Multiplikator vor. Unter den Codenamen Devils Canyon fällt neben dem i7 4790K auch der i5 4690K.

Die größte Neuerung der neuen Haswell-Prozessoren finden sich im Bezug auf den Takt und auf das sogenannte TIM (Thermal Interface Material). Der i7 4790K kommt nun mit 4,0 Gigahertz Basis-Takt daher und kann im Boost-Modus auf bis zu 4,4 Gigahertz hochtakten. Der i5 4690K hingegen weist einen Basis-Takt von 3,5 Gigahertz auf und kann im Turbo-Modus auf bis zu 3,9 Gigahertz beschleunigen. Die größte Änderung für Übertakter ist allerdings das veränderte TIM, da Intel seit Ivy Bridge auf eine Wärmeleitpaste statt Lötzinn setzt, leiten neuere Prozessoren die Wärme deutlich schlechter vom DIE weg.

Die harsche Kritik, die Intel von Übertaktern dafür einstecken musste hat anscheinend Wirkung gezeigt, da nun ein neues Polymer dafür herhalten muss, inwiefern sich dies in der Praxis schlägt ist noch nicht bekannt. Des Weiteren wurden einige zusätzliche Kondensatoren an der Unterseite der CPU angebracht um die Stromversorgung des DIE zu verbessern. Preise für die neuen Prozessoren gab Intel noch nicht bekannt.


Teilen:
Robert McHardy hat von Juni 2013 bis September 2014 Artikel für Allround-PC verfasst.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.