.R92060 Anzeige
.R92060 .R92060

Samsung kündigt WLAN-Speed von 575 MB/s an

Der südkoreanische Konzern Samsung hat in seinem offiziellen Blog „Samsung Tomorrow“ angekündigt, die maximal mögliche WLAN-Geschwindigkeit um das Fünffache anzuheben. Laut Samsung soll mit dem neuen 802.11ad Standard, von dem hier die Rede ist, anstelle des aktuellen Maximalwerts von 108 Megabyte pro Sekunde eine Übertragungsrate von ganzen 575 MB/s möglich werden. 

Mit dieser neuen 60 GHz WLAN Technologie will Samsung zudem den Begriff der theoretischen Geschwindigkeit aus der Welt schaffen: Der neue Standard soll die versprochene, tatsächliche Geschwindigkeit erreichen, und nicht einen etwas darunter liegenden, variierenden Wert, wie man es oft von heutigen Verbindungen kennt. Das macht den neuen 802.11ad-Standard zwar fünf Mal schneller im Hinblick auf die theoretische Geschwindigkeit des vorherigen Standards, aber sogar zehn Mal schneller, wenn man bedenkt, dass diese Geschwindigkeiten bisher selten tatsächlich erreicht wurden. Mit der neuen Geschwindigkeit könnten Samsung zufolge unkomprimierte HD-Filme verzögerungsfrei vom Handy auf den Fernseher gestreamed werden.

 WLAN Icon

Samsung plant die Einführung des neuen Standards bei einer Vielzahl von Geräten im nächsten Jahr, und verspricht, dass bisherige Schwierigkeiten, wie die Signalstörung durch Hindernisse, inzwischen durch die Verwendung der weltweit ersten Beamforming-Technologie gelöst bzw. reduziert seien. Auch Co-Kanalstörungen beim Verbinden von mehreren Geräten mit einem Netzwerk sollen eliminiert worden sein.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^