Nokia steigt wieder ins Handygeschäft ein

Ab der zweiten Jahreshälfte 2016 könnte es die ersten Geräte geben
News 19.06.2015 / Eva L. López

Nokia will wieder eigene Handys bzw. Smartphones herstellen. Rajeev Suri, Chef des finnischen Konzerns, hat mit der Ankündigung im manager-magazin ein Ausrufezeichen gesetzt – und eine Lawine ausgelöst. Nokia war lange Zeit der größte Mobiltelefonhersteller weltweit.

Es gibt sie auch heute noch, die Nokia Handys. Zumindest den Namen nach. Der finnische Hersteller hat 2013 seine Handysparte an Microsoft verkauft. Teil des Vertrages beinhaltet das Nichteintreten des Konzerns in den Mobilfunkwettbewerb bis zur zweiten Jahreshälfte 2016. Die Tochtergesellschaft Microsoft Mobile, darf zehn Jahre lang seine Mobiltelefone unter den Namen Nokia vertreiben. Derzeit stellen Nokia-Smartphones mit Abstand den größten Anteil an Windows-Phones dar, besonders bekannt ist die Lumia-Serie.

Nokia Lumia 1020

Begehrte Windows Phones: Die Lumia-Reihe ( hier das Nokia Lumia 1020)

Nokia profitiert noch heute von seinem guten Image als Handybauer. Der Wiedereinstieg in den Mobilfunkmarkt kann als Teil der Umstrukturierung des multinationalen Konzerns gewertet werden. In den vergangenen Wochen hat das Unternehmen besonders wegen Ankündigung seinen populären Kartendienst Here zu verkaufen, bereits für Aufsehen gesorgt.



Quelle : manager-magazin


Teilen:
Eva L. López Eva L. López ist Technikjournalistin und die erste weibliche Redakteurin bei Allround-PC. Derzeit macht sie ihren Master in Datenjournalismus in den Niederlanden. Überhaupt, sie sucht immer wieder das Abenteuer im Ausland. Ihre Neugierde verdankt sie auch den großen Ansporn, als Journalistin zu arbeiten. Dabei beschäftigen sie nicht nur Technik, sondern auch die Auswirkungen auf Politik und Gesellschaft.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.