Zendure SolarFlow Hyper Angebot Anzeige
Zendure SolarFlow Hyper Angebot Zendure SolarFlow Hyper Angebot

NVIDIA bringt die GeForce GTX 970 mit falschen Spezifikationen auf den Markt

Videospeicher, ROP und L2-Cache fallen geringer aus als beim Verkaufsstart angegeben

NVIDIA sieht sich derzeit den Anschuldigungen und dem Zorn von Journalisten, Händlern und nicht zuletzt auch der Kunden ausgesetzt. Grund sind falsche Angaben zu den Spezifikationen der neuen High-End-Grafikkarte GeForce GTX 970, die erst nach dem Verkauf bekannt wurden. So kommt es in besonders hardwarehungrigen Spielen zu Rucklern, die mit der zuerst angegebenen Leistung der Karte gar nicht erst auftreten sollten. Inzwischen bieten mehrere Händler die vollständige Reklamation der Grafikkarte an.

Dabei hätte dieser seltene Skandal leicht vermieden werden: Zum Release der neuen Grafikkarten gab NVIDIA an, dass sowohl der GeForce GTX 980 als auch der GeForce GTX 970 ein Videospeicher von 4 GByte zur Verfügung stehen sollen. Dass diese Angaben so nicht stimmen, zeigte sich erst als Spieler unerwartete Ruckler bemerkten, sobald ein Spiel mehr als 3,5 GB belegte.
Der Grund dafür ist, dass von den versprochenen 4 GB Videospeicher nur 3,5 GByte mit voller Geschwindigkeit genutzt werden können. Auf die restlichen 500 Megabyte hat nur einer von drei Controllern Zugriff, weshalb diese erst genutzt werden, wenn ein Titel die vollen 4 GB VideoSpeicher benötigt. Dementsprechend soll es in solchen Spielen zu Leistungseinbrüchen kommen.

Galax GeForce GTX 970 EX OC - KontakteDie GeForce GTX 970 – hier das Modell von KFA2 – hält technisch nicht, was NVIDIA verspricht

Als sich NVIDIA gestern zu diesem Sachverhalt äußerte, wurde zudem bekannt gegeben, dass auch Rasterendstufen und L2-Cache der GeForce GTX 970 geringer als angegeben ausfallen. So stehen der Grafikkarte anstelle von 64 nur 56 Rasterendstufen (ROPs) zur Verfügung. Auch der L2-Cache liegt bei 1792 Kbyte statt der versprochenen 2048 KB. Viele Händler sehen sich nun gezwungen, in irgendeiner Weise den zahlreichen Kundenbeschwerden entgegen zu kommen. So bietet Caseking beispielsweise an, den vollen Kaufpreis einer (noch intakten) GeForce GTX 970 zurück zu erstatten. NVIDIA zufolge handelt es sich bei diesen Fehlangaben um das Ergebnis eines internen Kommunikationsfehlers, ein Versehen also.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^