Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Sony Xperia Z4 Tablet vorgestellt – höhere Auflösung & schnellerer SoC

Laut Sony das dünnste und leichteste 10,1-Zoll-Tablet

Das Xperia Z4 Tablet ist Sonys neustes Tablet und soll nach Angaben das japanischen Konzerns das dünnste und leichteste 10,1-Zoll-Tablet sein. Im Vergleich zum Vorgänger hat Sony zudem die Leistung und Auflösung erhöht. Erscheinen wird das Xperia Z4 Tablet in einer normalen und einer LTE-fähigen Version.

Musste sich der Voränger des Xperia Z4 Tablets noch mit einer Full HD-Auflösung zufrieden geben, so verpasst Sony dem Z4 ein neues Panel, das mit 2.560 x 1.600 Pixeln auflöst. Mit einer Dicke von 6,1 Millimeter fällt das Tablet sehr schmal aus und bringt 389 Gramm (WLAN) beziehungsweise 393 Gramm (LTE) auf die Waage. Damit auch die inneren Werte den Kundenansprüchen gerecht werden, setzt Sony beim Prozessor auf den Snapdragon 810 von Qualcomm. Dieser Octa-Core-Prozessor läuft mit einer Taktfrequenz von bis zu zwei Gigahertz und ist 64-Bit-fähig. Die Grafikeinheit setzt sich aus einer Adreno 430 GPU zusammen. Wie es in der Branche derzeit üblich ist, erhält auch Sonys Topmodell drei Gigabyte Arbeitsspeicher.

Sony Xperia Z4 Tablet - VorderseiteSony Xperia Z4 Tablet - Rückseite

Zum Speichern von Daten stehen den Nutzern 32 GB zur Verfügung, die mittels microSD-Karte erweitert werden können. Der Akku bietet eine Kapazität von 6.000 mAh. Auf der Rückseite befindet sich die Hauptkamera mit einem 8,1-Megapixel-Sensor. Zwar ist ein Autofokus vorhanden, dafür muss die Kamera aber auf einen LED-Blitz verzichten. Die Frontkamera löst etwas geringer auf und bietet eine Auflösung von 5,1 Megapixeln. Das Sony Xperia Z4 Tablet kommt im Juni auf den Markt und wird 549 (WLAN) beziehungsweise 649 Euro (LTE) kosten.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Niklas Ludwig Niklas Ludwig

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^