Vodafone: 10-GB-Drossel pro Tag bald für alle Kunden

Update: Doch keine Limitierung der Bandbreite geplant
News  / Niklas Ludwig

Demnächst sollen alle Vodafone-Kunden, die mehr als 10 Gigabyte Datenvolumen pro Tag verbrauchen, gedrosselt werden. Das hat das Unternehmen gegenüber Golem.de bestätigt.

Die Drosselung ist in den AGB des Unternehmens festgeschrieben und bezieht sich auf die Nutzung von Filesharing-Anwendungen. Bisher gestand das Unternehmen seinen Kunden jedoch freiweillig ein Datenvolumen von 60 Gigabyte pro Tag ein, bis eine Drosselung eintrat. Auf der Seite werdrosselt.de häuften sich seit November die Beschwerden von Vodafone-Kunden, deren Internetleitung früher gedrosselt wurde als es sonst der Fall war.

Das Unternehmen setzt die 10-GB-Drosselung nun durch, wie das Unternehmen gegenüber Golem.de bestätigte. Die Umrüstung habe bereits stattgefunden, so Unternehmenssprecher Thorsten Höpken gegenüber Golem. In wenigen Wochen werde diese abgeschlossen sein. Dann wird die Klausel für alle Kunden zählen, die bei der Nutzung von Filesharing-Anwendungen auf 100 Kbit/s gedrosselt werden sollen, wenn sie mehr als 10 Gigabyte pro Tag über diese Anwendungen verbrauchen.

*Update*

Die angekündigte Drosselung soll sich nur auf Kabel-Kunden beziehen und selbst bei diesen scheint Vodafone nicht mehr drosseln zu wollen. Wie ein Unternehmenssprecher gegenüber Spiegel Online sagte, handele es sich bei der Drosselung um ein Pilotprojekt. Je nach Ergebnis sei geplant, dieses im Kabelgebiet weiter auszurollen oder nicht. Die bisherigen Ergebnisse des Test bewegen Vodafone jedoch dazu, die Maßnahme nicht fortzuführen, so der Unternehmenssprecher gegenüber Spiegel Online. Interessant ist, dass die Beschränkung für Filesharing-Dienste komplett entfallen soll und Vodafone selbst die Rückkehr zu einem Limit von 60 GB nicht mehr in Erwägung zieht.

 


Quellen :

Golem.de
Spiegel Online


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.