Vorstellung der LG Watch Urbane auf dem MWC 2015?

Eine LG G Watch R im eleganten Look

LG soll auf dem kommenden Mobile World Congress 2015 die neue LG Watch Urbane vorstellen. Bei dieser Smartwatch handelt es sich um eine leicht kompaktere Version der LG G Watch R, die über die gleiche Hardware verfügt.

Während der IFA 2015 konnten wir die LG G Watch R erstmals persönlich antesten, seit Anfang November letzten Jahres gibt es die Smartwatch von LG im Handel zu kaufen. Doch LG legt nun nicht etwa vorerst die Füße hoch, sondern werkelt bereits an einem Nachfolger für die smarte Armbanduhr: Die LG Watch Urbane soll mit leicht kompakteren Abmessungen – das Gehäuse soll 9,7 mm dick sein – auch an zierlichen Damen-Handgelenken keinen klobigen Eindruck hinterlassen, zudem plant der Hersteller offenbar eine offizielle Vorstellung zum MWC 2015 in wenigen Wochen.

lg-watch-urbaneBild von Androidpit (Quelle: LG)

Die LG Watch Urbane wird es in den Farben Gold und Silber zu kaufen geben, damit verabschiedet sich die neue Edelstahl-Uhr vom sportlichen Look der Vorgänger. Technisch ändert sich allerdings wenig bis gar nichts: Auch die LG Watch Urbane verfügt über ein 1,3 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten, einen Snapdragon 400 mit 1,2 GHz sowie 512 Megabyte RAM. Der interne Speicher beläuft sich auf 4 GB und auch der Akku mit einer Kapazität von 410 mAh ist wieder mit von der Partie. Die LG Watch Urbane verwendet das Betriebssystem Android Wear.

Details hinsichtlich Preis und Verfügbarkeit werden vermutlich im Laufe des MWC 2015 Anfang März bekannt gegeben.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Redakteur Robin im grünen Pulli Robin Cromberg Redakteur

Robin schreibt seit 2014 News und Artikel für Allround-PC und ist hauptsächlich für die Ressorts der Eingabe- und Audiogeräte zuständig, berichtet aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen. Für unsere Kanäle auf YouTube, TikTok und Instagram schneidet er regelmäßig Videos und ist hin und wieder auch vor der Kamera zu sehen.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^