Warnung: Fritzbox-Nutzer sollten ihre Einstellungen überprüfen

AVM warnt vor möglichen Telefonmissbrauch durch einen veraltete Fritz-OS Version
News  / Marina Ebert

AVM hat die Nutzer einer Fritzbox aufgefordert ihre Router-Einstellungen zu überprüfen. Das Unternehmen warnt vor teuren Telefongesprächen, die über den Router abgewickelt werden können, wenn die Fritzbox nicht mit dem neusten Fritz-OS ausgestattet ist.

Welche Router-Modelle von AVM von dem Missbrauch betroffen sind könnten, ist bisher noch unbekannt. Daher werden alle Besitzer einer Fritzbox gebeten ihre Einstellungen zu kontrollieren, um den Telefonmissbrauch zu verhindern. Hauptursache für den Missbrauch scheint eine Sicherheitslücke im Fritz-OS zu sein. Es handelt sich nicht um die erste Warnung an Nutzer. AVM empfiehlt, um dem Cybersangriff vorzubeugen, regelmäßige und automatische Software-Updates. Außerdem sollte das Sicherheitspasswort stark gewählt werden und nicht nur aus Buchstaben oder Nummern bestehen.

AVM FRITZ!Fon C5

Wer seinen Fritz-OS-Version überprüfen möchte, kann einfach fritz.box im Browserfenster eingeben. So gelangt ihr automatisch in eure Router-Einstellungen. Außer Gefahr scheinen die Fritz-OS-Versionen ab Fritz-OS 6.50 zu sein und falls ihr eine ältere Version installiert habt, könnt ihr auch in den Router-Einstellungen ein Update vornehmen. Jeder von euch, der eine Fritzbox besitzt sollte also schnell mal nachsehen, mit welcher Softwareversion diese arbeitet. Sollte ihr eine veraltete Version haben, empfiehlt sich ein Update. Außerdem solltet ihr euch auch Gedanken zu euren Kennwörtern machen und diese gegebenenfalls verbessern.



Quelle : n-tv.de


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.