DVB-T2 HD startet am 29. März 2017

Alternativen zu DVB-T2 HD vorgestellt
News  / Niklas Ludwig

Der digitale Fernsehempfang über Antenne wird am 29. März in vielen Regionen Deutschlands auf das hochauflösende DVB-T2 HD umgestellt. Wir verraten, was es bei der Umstellung zu beachten gibt.

Am 29. März 2017 wird der Fernsehempfang über DVB-T abgeschaltet und durch DVB-T2 HD abgelöst. Mit DVB-T2 HD ist es erstmals möglich, auch hochauflösende Fernsehsender zu empfangen. Während die öffentlich-rechtlichen Sender kostenlos bleiben, müssen für Privatsender wie RTL und Prosieben ab Juli monatlich 5,75 Euro entrichtet werden.

Wer sich jedoch nicht rechtzeitig nach einer Alternative umschaut oder einen passenden Receiver kauft, wird am 29. März nur noch einen schwarzen Bildschirm sehen. Receiver für DVB-T2 HD sind bereits im Handel erhältlich, ebenso unterstützen viele neue Fernseher bereits die neue Empfangstechnik. Alternativ können Fernsehzuschauer auf den Satelliten- oder Kabelempfang umsteigen. Zudem bieten Internetprovider wie 1&1 das Fernsehen über das Internet an. Wie das funktioniert, könnt ihr in diesem Video sehen, welches wir für den 1&1 CubeTube-Kanal erstellt haben. Alle weiteren Informationen zur Umstellung haben wir euch zudem in unserem Wissensartikel zusammengefasst.


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.