Ford-Studie: Traurige Lieder sind der beste Start in den Tag

B&O PLAY für den neuen Ford Fiesta
News  / Niklas Schäfer

Auf dem Weg zur Arbeit darf eine akustische Begleitung nicht fehlen. Während die einen den Klängen des Radios lauschen, vertrauen andere lieber auf eigene Playlists oder Hörspiele. Eine Studie von Ford und der New York University hat nun herausgefunden, welche Klänge der beste Start in den Tag sind.

Traurige Songs für positive Stimmung?

Das Ergebnis der Studie lautet: Melancholische Lieder wie „Sorry“ von Justin Bieber oder „The Winner Takes It All“ von Abba sorgen für eine positive Stimmung. Dieser Effekt soll für bis zu zwei Stunden anhalten und den Start in den Tag deutlich angenehmer gestalten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass vor allem die Aspekte „Energie“ und „Valenz“ von großer Bedeutung seien. Während „Energie“ das Lied Antreibt und für Takt und Tempo steht, sorgt „Valenz“ eher für die Tiefe und die Grundstimmung beschreibt. Mit der richtigen Balance sollen diese beiden Kerneigenschaften die Möglichkeit besitzen, selbst die langweiligsten Autofahrten erträglich zu gestalten.

Ford Sync 3

Im neuen Ford Fiesta wird B&O PLAY eingeführt werden. (Bild: Ford)

B&Q PLAY im neuen Ford Fiesta

Die Studie hat Ford vor allem für die Vorstellung des neuen Ford Fiesta aufgestellt. Er wird erstmals mit Band & Olufsen PLAY ausgestattet sein und auf zehn Lautsprecher im Fahrzeuginnenraum zurückgreifen. Ein digitaler Klangprozessor soll sich über das Multimedia-Konnektivitätssystem Ford Sync 3 steuern lassen. Im Rahmen der Studie ist eine Playlist auf Spotify erstellt worden, die den perfekten Start in den Tag ermöglichen soll. Die dort eingefügten Titel haben durchaus traurige Inhalte, wobei die Melodie und der Takt eher freundlich gestimmt und mit viel Energie gefüllt sind.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.