Intel Keynote stellt 8. Generation in Aussicht

30 Prozent Performancezuwachs werden erwartet
News  / Niklas Schäfer

Kurz nach der Präsentation der Kaby Lake X-Prozessoren warten wir alle schon gespannt auf die nächste Generation. Im Rahmen der Keynote in Taipei hat Intel erste Details geliefert.

Gregory Bryant hat die Keynote damit begonnen, den großen Umbruch des Unternehmens zu erklären. Bisher hat sich Intel als Computer-Unternehmen angesehen, doch in Zukunft werde sich Intel immer mehr zu einem Unternehmen entwickeln, das die immer größer werdende Datenflut unserer Zeit bewältigen muss.

Einer der wichtigen Schritte der Entwicklung sei die Veröffentlichung der achten Generation der Intel Core-Prozessoren. Im Schnitt sollen die Prozessoren der nächsten Generation mehr als 30 Prozent schneller sein als die der siebten. Die Core-Prozessoren der nächsten Generation werden nach aktuellem Wissensstand weiterhin im Sockel 1151 sitzen und den Codenamen „Coffee Lake“ tragen. Nähere Informationen zum Verkaufsstart sind im Rahmen der Keynote nicht bekanntgeben worden.

Vor allem die immer smartere Welt stand im Fokus. Nach Hochrechnungen sollen im Jahr 2025 rund 80 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Die Menge der Daten, die ein einzelnes Gerät produziert, wird stetig ansteigen. Während Smartphones in der Anfangszeit schon als großer Durchbruch angesehen worden sind, scheinen heute selbstfahrende Autos in greifbarer Nähe zu sein. Alle Fahrzeuge müssen miteinander kommunizieren, um einen sicheren Straßenverkehr gewährleisten können. Dazu kommen Kühlschränke, die uns daran erinnern, neue Lebensmittel zu kaufen und die zu konsumieren, deren Mindesthaltbarkeitsdatum in Kürze abläuft. Möglicherweise gehen oder fahren wir nicht mehr selbst in den Supermarkt, sondern werden von automatischen Drohnen beliefert.

Wie auch immer die Zukunft aussehen wird: Die Datenflut muss bewältigt werden. Intel ist positiv gestimmt, Verantwortung zu übernehmen und hat die 8. Generation der Core-Prozessoren in Aussicht gestellt. Sehr wahrscheinlich werden wir die ersten Modelle noch in diesem Jahr begrüßen dürften.


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.