Neue Akku-Technologie durch Graphen-„Popcorn“

Samsung möchte mit neuer Akku-Technologie für mehr Kapazität und schnellere Ladezeiten sorgen
News  / Leonardo Ziaja

Die Wissenschaft ist schon seit Jahren damit beschäftigt, neue Technologien für Akkus zu entwickeln. Dem SAIT (Samsung Advanced Institute of Technology) ist jetzt womöglich ein erster Durchbruch gelungen.

Das Institut hat mit Hilfe des Stoffs Graphen eine neue Art Akku entwickelt. Der herkömmliche Akku, wie er heutzutage beispielsweise in einem Smartphone verbaut ist, basiert auf Lithium-Ionen. Dafür ist die Grenze aber oft schnell erreicht, was die Kapazität betrifft. Mit Graphen möchte man 45% mehr Kapazität erreichen, gleichzeitig soll der Akku in nur 12 Minuten voll aufgeladen werden können. Graphen gilt schon seit Längerem als Allzweckwaffe für Technologien, konkrete Anwendungen dafür gibt es bisher aber noch nicht.

Foto: Samsung

Der Stoff besteht aus nur einer einzigen Schicht aus Kohlenstoffatomen, ist dafür aber bis zu 300 mal fester als Stahl und sogar härter als Diamant – dennoch flexibler und leitfähiger als Kupfer. Der Stoff Siliciumdioxid – aus dem Graphen synthetisiert wird – ist übrigens kostengünstiger als Lithium-Ionen, ein weiterer Vorteil gegenüber der Technik aus den 90er-Jahren.

Anscheinend nehme das Material bei der Synthetisierung eine Art Popcorn-Form an, wodurch sich im Detail mehrere winziger Bälle formen. Bis mit Graphen allerdings Akkus industriell und in großen Mengen hergestellt werden kann, sollten wohl noch einige Jahre vergehen. Bis dahin möchte Samsung noch die letzten Reserven aus der bisherigen Lithium-Ionen-Technologie kitzeln.

Wir sind gespannt, wie sich diese Technologie in den nächsten Jahren weiterentwickelt und wann wir die ersten Smartphones mit solch neuartigen Akkus erwarten können.



Quelle : N-TV


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.