Asus ZenBook Pro 15 bietet im Touchpad integrierten Bildschirm

Neues Bedienkonzept stellt Apps im Touchpad dar
News asus  / Niklas Ludwig
Asus ZenBook S Computex Beitragsbild

Asus stellt auf der Computex 2018 das ZenBook Pro 15 und das ZenBook S vor. Erstgenanntes zeichnet sich durch ein Touchpad aus, das auch als Touchscreen dient und neue Bedienmöglichkeiten ermöglichen soll.

Das Asus ZenBook Pro 15 hat anstelle eines Touchpads ein sogenanntes ScreenPad. Bei diesem handelt es sich um einen 5,5 Zoll großen Touchscreen, der als Maus fungiert und gleichzeitig Apps wie einen Taschenrechner oder Kalender anzeigen kann. Der Touchscreen kann zudem zur Multimediasteuerung, beispielsweise zum Vorspulen eines Films, genutzt werden. Laut Asus sind bereits einige Desktop-Apps wie Microsoft Word, Excel und Powerpoint mit dem ScreenPad kompatibel. Weitere Apps sollen in Zukunft folgen. Durch die offene Programmierschnittstelle soll es Entwicklern unkompliziert möglich sein, ihre Apps für das ScreenPad anzupassen. Der Wechsel zwischen Touchscreen- und Touchpad-Modus soll mit Hilfe eines Tastendrucks möglich sein.

Asus ZenBook Pro 15Im Touchpad des Asus ZenBook Pro 15 können Apps dargestellt und genutzt werden.

Das Asus ZenBook Pro 15 ist mit einem 15 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der in Ultra HD auflöst und Touch-Eingabe unterstützt. In der besten Ausstattungsvariante steht ein Intel Core i9 Sechskern-Prozessor in Kombination mit 16 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Asus nutzt anstelle der integrierten Grafikeinheit eine dedizierte GeForce GTX 1050 Ti. Bei der SSD kann der Nutzer eine Speicherkapazität von maximal 1 TB wählen. Das Notebook bietet zudem Thunderbolt 3-Anschlüsse und Gigabit-WLAN. In der Basisausstattung wird das Asus ZenBook Pro 15 gegen Ende Juni ab 1.599 Euro erhältlich sein. Im vierten Quartal soll mit dem ZenBook Pro 14 ein 14-Zoll-Modell folgen.

Asus ZenBook SDas ZenBook S richtet sich an Anwender, die ein schlankes und leichtes Notebook suchen.

Asus zeigt auf der Computex außerdem das ZenBook S, das vor allem durch sein schlankes Gehäuse auffällt. Laut Asus ist das 13-Zoll-Notebook 12,9 mm dick und bringt ein Gewicht von 1 kg auf die Waage. Für die nötige Stabilität soll ein Unibody-Gehäuse sorgen, das mit dem konzentrischen Zen-Design versehen wurde. Im Inneren werkeln Intel Core-Prozessoren der achten Generation sowie bis zu 16 GB Arbeitsspeicher. Die maximale Kapazität der PCIe-SSD beträgt 1 TB. Der 13 Zoll große Ultra HD-Bildschirm besitzt ein ErgoLift getauftes Scharnier. Dieses hebt die Tastatur beim Aufklappen des Bildschirms um 5,5 Grad an. Durch diesen Kniff soll ein höherer Schreibkomfort ermöglicht werden. Das Asus ZenBook S wird Ende Juni ab 1.099 Euro verfügbar sein.



Quelle : Asus


Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.