Seasonic Angebot zu computex Anzeige
Seasonic Angebot zu computex Seasonic Angebot zu computex

Cebit: Einst größte IT-Messe der Welt schließt ihre Türen

sinkende Besucherzahlen zahlen ihren Tribut

Früher strömten während der Cebit bis zu 800.000 Besucher in die riesigen Messehallen in Hannover, doch jetzt erklärte die Deutsche Messe AG in einer Pressemitteilung, dass es 2019 keine Cebit mehr geben wird.

Die Cebit in Hannover, ehemals größte IT-Messe der Welt, macht dicht. Dies hat der Veranstalter, die Deutsche Messe AG, vor Kurzem verkündet. Gründe dafür sind wirtschaftlicher Herkunft sowie der rapide Besucherschwund in den letzten Jahren. Das Centrum für Büroautomation, Informationstechnologie und Telekommunikation war seit 1986 jährlich ein wichtiger Bestandteil von Hannover. Laut der Deutschen Messe AG sei Digitalisierung bei fast allen Branchenfachmesse das beherrschende Thema und eine Messe wie die Cebit trifft daher auf eine immer sinkende Nachfrage.

Cebit Die Cebit war seit 33 Jahren wichtiger Bestandteil von Hannover (Bild: Cebit)

Einst war die Cebit so beliebt, dass auf jeden Einwohner mehr als eineinhalb Messegäste in die Stadt anreisten und zudem bereit waren, den dreifachen Hotelpreis zu bezahlen. Auch die vielen Mitarbeiter wurden  gestern in einer Versammlung über die Entscheidung benachrichtigt. Die Besucherzahlen schrumpften bereits seit dem Jahr 2002 kontinuierlich. Während anfangs noch Privatleute, Technik-Begeisterte sowie Fachbesucher in den Messehallen zu sehen waren, konzentrierte sich die Messe im Laufe der Zeit auf das Business-Klientel. Die Aussteller waren jedoch mit den Entwicklungen der IT-Messe nicht mehr zufrieden und ziehten sich immer weiter zurück.

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Mit dem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Verkaufsprovision, ohne dass du mehr bezahlst.

Quellen:
Alexander Lickfeld

...arbeitet seit 2018 als Redakteur für Allround-PC.com und ist somit das neueste Mitglied im Team. Er betreut das APC eSports Team und versorgt euch mit News rund um den eSport. Alexander testet außerdem verschiedene Gaming-Produkte aus dem Peripherie-Bereich.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und diverser Sprachformen (m/w/d) verzichtet. Alle Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

^