Google Pay ab heute in Deutschland verfügbar

Google

Die Zeiten, in denen beim Verlassen des Hauses auf keinen Fall das Portemonnaie vergessen werden sollte, sind vorbei – zumindest, wenn es nach Google geht, deren Bezahl-App Google Pay ab heute in Deutschland verfügbar ist.

Für die Nutzung von Google Pay wird eine Kredit- oder Debitkarte in der App hinzugefügt und in Geschäften an das kontaktlose Zahlungsterminal gehalten. Ein NFC-Aufkleber signalisiert, ob das Geschäft die Zahlungsmethode unterstützt, bei Beträgen unter 25 Euro muss laut Google für den Vorgang nicht einmal das Display entsperrt, geschweige denn die App geöffnet werden. Zu den unterstützenden Banken gehören:

Zu den Geschäften, in denen die kontaktlose Zahlung per Google Pay derzeit möglich ist, führt das Unternehmen die Beispiele Adidas, ALDI-SÜD, Hornbach, Kaufland, Lidl, McDonalds, MediaMarkt und Saturn an.

Google Play NFC
Bildquelle: Google
Google Pay Smartwatch
Bildquelle: Google

Auch beim Online-Shoppen soll Google Pay zum Einsatz kommen: Die Apps von

sollen Zahlungsvorgänge über einen entsprechenden Google-Pay-Button abwickeln können, ohne dass dabei jedes Mal aufs neue die Zahlungs- oder Adressdaten eingegeben werden müssen. Zudem verspricht Google, die gespeicherten Kartennummern beim Bezahlen nicht mit den Geschäften zu teilen, sondern Transaktionen mit einem Token-System abzuschließen. Die generierten Codes sind gerätespezifisch und dynamisch, sodass bei jeder Nutzung ein neuer Code verwendet wird.

Quellen
Robin Cromberg Robin Cromberg

... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

^