Google setzt auf Taipeh als Forschungs- und Entwicklungsstandort

Mitarbeiter und Expertise von HTC übernommen
News 01.02.2018 / Robin Cromberg

Taiwans Hauptstadt Taipeh soll künftig Google als Zentrum für Forschung und Entwicklung dienen. Ein wichtiger Schritt in diesem Prozess soll die Übernahme von Teilen der HTC Smartphone-Sparte sein.

Taiwan ist ein wichtiger Standort für die IT-Industrie, dies wird nicht zuletzt durch die Dichte an namhaften Herstellern deutlich, deren Hauptquartier auf der kleinen Insel liegt. Auch Googles Hardware-Chef Rick Osterloh spricht von Taiwan als wichtiges Innovationszentrum. Das amerikanische Unternehmen hat Teile von HTCs Smartphone-Sparte sowie 2.000 HTC-Mitarbeiter für 1,1 Milliarde US-Dollar übernommen, um einen festen Fuß im Asien-Pazifik-Raum zu fassen. Die betreffenden Mitarbeiter sollen bereits an der Entwicklung der Smartphones Google Pixel und Pixel 2 beteiligt gewesen sein. Taipeh soll als größter Fertigungsstandort Googles diese Zusammenarbeit hinsichtlich zukünftiger Google-Smartphones aufgreifen.

Google Pixel 2 XL

HTC-Mitarbeiter, welche bereits an den beiden Google Pixel Geräten mitgearbeitet haben, wechseln nun zum US-Unternehmen (Bild: Google)

HTC soll derweil nach eigenen Angaben weiterhin ein Team von 2.000 Smartphone-Ingenieuren behalten, welche weiterhin neue Modelle für die Marke HTC entwickeln sollen. Die Einnahmen des Google-Deals sollen allem Anschein nach dazu genutzt werden, den Virtual Reality Sektor des taiwanischen Unternehmens auszubauen.


Quellen :

Focus Taiwan
Zeit.de

Sharing:
Robin Cromberg ... studiert Asienwissenschaften und Chinesisch an der Universität Bonn und ist als Redakteur hauptsächlich für die Ressorts Notebooks, Monitore und Audiogeräte bei Allround-PC.com zuständig, schreibt aber auch über Produktneuheiten aus vielen anderen Bereichen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.