Honor 7X erhält Gesichtserkennungsfunktion

50 Euro Cashback bis zum 15. Januar 2018
News 11.01.2018 / Niklas Ludwig

Das Honor 7X erhält im ersten Quartal 2018 eine Gesichtserkennungsfunktion. Die entsprechende Funktion wird per Over-the-Air-Update ausgeliefert.

Die Gesichtserkennung des Honor 7X soll spezifische Gesichtsmerkmale des Eigentümers erkennen und das Smartphone anschließend in kürzester Zeit entsperren. Laut Hersteller ist das Honor 7X das einzige Smartphone unter 300 Euro mit einer Gesichtserkennung. In unserem Test konnte das Honor 7X bereits mit viel Ausstattung zum kleinen Preis überzeugen. Das 5,93-Zoll messende Display löst mit 2.160 x 1.080 Bildpunkten und damit knapp über Full HD auf, Inhalte werden demnach im 18:9-Format dargestellt. Technisch basiert das Honor 7X auf einem hauseigenen Kirin 659 Octacore-Prozessor, dessen ARM Cortex-A53-Kerne jeweils vier Mal mit 2,36 Gigahertz und vier Mal mit bis zu 1,7 GHz takten.

Honor 7X front schwarz schräg
Das Honor 7X erhält per Softwareupdate eine Gesichtserkennungsfunktion.

Als GPU kommt ein ARM Mali-T830-MP2 zum Einsatz, des Weiteren stehen vier Gigabyte Arbeits- und 64 GB interner Speicher zur Verfügung. Per MicroSD-Karte kann der Gerätespeicher um bis zu 256 GB erweitert werden. Auf der Rückseite befinden sich gleich zwei Kamerasensoren, wobei der 16-Megapixel-Sensor der Hauptkamera durch den sekundären Sensor bei der Erfassung von Tiefeninformationen unterstützt wird. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 3340 mAh. Honor hat noch bis zum 15. Januar 2018 eine Cashback-Aktion laufen, bei der sich beim Kauf des 299 Euro teuren Smartphones 50 Euro sparen lassen.


Tags:
Teilen:
Niklas Ludwig Niklas Ludwig ...ist stellvertretender Chefredakteur und zeichnet sich insbesondere für die Tests der Hardwarekategorie verantwortlich und füttert den APC-YouTube Kanal mit neuen Videos zu allerlei Produkten. Stehen keine größeren Hardwaretests an, widmet er sich Produkten der Consumer Electronics-Welt und fühlt neuen Lautsprechern, Kopfhörern oder mobilen Geräten auf den Zahn.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.