Kingston Hyperx Fury RGB SSD: bunte Beleuchtung für geringere Leistung verantwortlich?

SSD-Controller gedrosselt 1 Min. lesen
News hyperx  / Alexander Lickfeld
beitragsbild hyperx fury

Kingston hat mit der Hyperx Fury RGB unlängst eine SSD mit integrierter RGB-Beleuchtung vorgestellt. Die 75 LEDS könnten nach einem Bericht von Anandtech jedoch die Leistung der SSD drosseln.

Ob Mainboard, Lüfter oder Arbeitsspeicher, fast jede Komponente ist mittlerweile mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet. Kingston möchte dies jetzt auch mit der Hyperx Fury RGB bei SSDs umsetzen. Die SSD ist mit 240, 480 oder 960 Gigabyte Speicher auf den Markt erhältlich. Außerdem wird der 3D-TLC-NAND-Flash-Speicher von Toshiba und ein 88SS1074-Controller von Marvell genutzt. Das Besondere sollen aber die insgesamt 75 RGB-LEDS auf der Rückseite sein, die durch ein Mesh-Gitter leuchten.

RGB-Beleuchtung drosselt die Performance

Das Problem dabei ist jedoch, dass die SSD durch die Beleuchtung mehr Strom benötigt und sich dadurch schneller erwärmt. Die Webseite Anandtech.com fand heraus, dass die Beleuchtung bereits im einfarbigen Modus zwei Watt für sich benötigt. Wenn die Beleuchtung jedoch im mehrfarbigen Modus ist, werden sogar ganze vier Watt verbraucht. Dadurch wird das Gehäuse der SSD in beiden Modi bemerkbar wärmer.

HyperX Fury RGB SSD Rote Beleuchtung

75-LEDS sollen für eine schöne Beleuchtung sorgen, allerdings verbraucht die Beleuchtung schon bei roter Darstellung rund zwei Watt.

Bereits durch die Wärme der zwei Watt wird der SSD-Controller gedrosselt, wie es normalerweise nur bei NVMe-SSDs der Fall ist. Im Test schneiden die Hyperx Fury RGB SSDs somit nur im unteren Bereich ab. Auch preislich sind die Festplatten, im Vergleich zu anderen SSDs ohne RGB Beleuchtung, kostspieliger. Wir testen aktuell selbst die Hyperx Fury RGB und werden überprüfen, ob auch bei uns die RGB-Beleuchtung negative Auswirkungen auf die Performance hat. Die Ergebnisse werden wir dann in einem Testbericht darlegen.



Quelle : Anandtech.com


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.