LG G7 ThinQ mit DTS:X und KI-Funktionen offiziell vorgestellt

News lg  / Niklas Ludwig
LG G7 Startbild

LG hat das G7 ThinQ offiziell vorgestellt und präsentiert ein Smartphone mit hellem Bildschirm, DTS:X 3D-Sound und einer Dual-Kamera.

Das LG G7 ThinQ verfügt über einen 6,1 Zoll großen Bildschirm, der mit 3.120 x 1.440 Bildpunkten auflöst. Aus dieser Auflösung resultiert ein Seitenverhältnis von 19,5:9. Es ist somit 0,4 Zoll größer als das LG G6 und löst auch höher auf als sein Vorgänger (2.880 x 1.440 Bildpunkte). Wie bei aktuellen Smartphones ist auch der Bildschirm des G7 ThinQ nahezu rahmenlos und besitzt im oberen Bereich eine Notch. Diese lässt sich allerdings softwareseitig deaktivieren, sprich durch einen schwarzen Balken ausblenden. Eine Besonderheit ist die hohe Helligkeit von bis zu 1.000 cd/m², wodurch der Bildschirm auch bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar sein soll. LG will den Energieverbrauch des IPS-Panels gesenkt haben, wodurch dieses 30 Prozent weniger Energie benötigen soll als vorherige IPS-Panels. Das Smartphone soll außerdem automatisch einen aus fünf Bildschirmmodi wählen können, um stets das beste Bild zu liefern.

Vorder- und Rückseite des LG G7 bestehen aus Gorilla Glass 5 und werden von einem Metallrahmen eingefasst.

Beim Gehäuse setzt LG erneut auf eine Kombination aus Gorilla Glass 5 auf der Vorder- und Rückseite und einen Metallrahmen. Das LG G7 ThinQ ist nach der Schutzart IP68 staub- und wasserdicht und bringt ein Gewicht von 162 g auf die Waage und ist maximal 7,9 mm dick. Auf der Rückseite des Gehäuses befindet sich der Fingerabdrucksensor zum Entsperren des Smartphones. Oberhalb des Sensors sitzt die 16-Megapixel-Dual-Kamera mit einer lichtstarken f/1.6-Blende. Während die Hauptkamera einen Blickwinkel von 71 Grad abdeckt, sind es bei der zweiten Kamera 107 Grad mit einer etwas lichtschwächeren f/1.9-Blende. Für Selfies und zur Videotelefonie kann eine 8-Megapixel-Kamera (Blende f/1.9) genutzt werden. LG will die AI-Funktionen der Kamera verbessert haben. Unter anderem werden 19 anstelle von acht Aufnahmemodi geboten. Neu ist in der G-Serie der Porträt-Modus, bei dem die Person scharf dargestellt wird, der Hintergrund für einen Bokeh-Effekt hingegen in Unschärfe getaucht wird.

Die Notch auf der Vorderseite kann auf Wunsch auch mit einem schwarzen Balken ausgeblendet werden.

Das LG G7 ThinQ besitzt einen Knopf, um den Google Assistant zu starten. Ein zweifaches Drücken startet hingegen Google Lens. Mit Google Lens können Objektive identifiziert und zusätzliche Informationen abgerufen werden. Das Mikrofon soll Sprachbefehle für den Google Assistant aus einer Entfernung aus bis zu fünf Metern erkennen können. Laut LG soll sich das Smartphone auch als Ersatz für AI-Lautsprecher wie Google Home eignen. Damit das G7 einen besseren Klang als herkömmliche Smartphones bietet, will LG den Innenraum des Smartphones als Resonanzkammer nutzen. Die Resonanzkammer soll als Tieftöner fungieren, um die Basswiedergabe zu verstärken. LG verspricht einen erhöhten Grundlautstärkepegel von 6 dB bei doppelter Basswiedergabe. Mit Kopfhörern unterstützt der Nachfolger des LG G6 DTS:X 3D Surround Sound, wodurch bei jeder Art von Inhalten ein Raumgefühl geschaffen werde. Für den Klang zeichnet sich ein HiFi Quad DAC verantwortlich, der für hochohmige Kopfhörer ausgelegt ist.

LG G7 ThinQ Vorder- und RueckseiteDie Dual-Kamera erlaubt Porträt-Aufnahmen mit Bokeh-Effekt und soll mit Hilfe künstlicher Intelligenz die besten Kameraeinstellungen wählen.

Unter der Haube verrichtet ein Qualcomm Snapdragon 845 Prozessor seine Arbeit. Der SoC setzt sich aus acht Kyro 385-Kernen mit einer Taktfrequenz von bis zu 2,8 GHz zusammen. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 4 GB und der interne Speicher bietet eine Kapazität von 64 GB. Mit einer microSD-Karte kann der Speicher um bis zu 2 TB erweitert werden. Der fest verbaute Akku des LG G7 ThinQ fasst 3.000 mAh und soll sich per Quick Charge 3.0 schnell aufladen lassen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 8.0 Oreo. Unterwegs gelangt das G7 per LTE ins Internet, alternativ kann auch das WLAN ac-Modul genutzt werden.

Unser Kollege Johannes Knapp von newgadgets.de war bei der Vorstellung in New York live dabei. Seht hier sein Hands-On-Video

Das LG G7 ThinQ wird im Juni in den Handel kommen und 849 Euro kosten. Bei den Farben stehen „New Aurora Black“ und „New Platinum Gray“ zur Auswahl. Vorbestellungen nimmt LG ab dem 25. Mai entgegen.

Technische Daten:

Modell
LG G7 ThinQ
Prozessor
Qualcomm Snapdragon 845
GPU
Adreno 630
Arbeitsspeicher
4 GB
interner Speicher, erweiterbar?
64 GB
Display
6,1 Zoll, IPS
Auflösung
3.120 x 1.440 Pixel
Konnektivität
LTE
Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac (2.4 GHz & 5 GHz)
Bluetooth 5.0
Karten-Slots
Nano-SIM
Kameras
Dual-Kamera: 16MP, f/1.6 & 16 MP, f/1.9
Frontkamera: 8 MP, f/1.9
Akku (austauschbar?)
3.000 mAh, fest verbaut
Fingerprintsensor
Ja, rückseitig
Quick-/Wireless-Charging
Ja / Ja
BetriebssystemAndroid 8.0 Oreo
Anschlüsse
USB 2.0 Typ-C
Abmessungen
153,2 x 71,9 x 7,9 mm
Gewicht
162 g
Farben
New Platinum Gray / New Aurora Black
Preis
849 Euro

 


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.