Microsoft stellt neuen Sandbox-Modus in Windows 10 vor

19H1 Patch bietet virtuelle Maschine 1 Min. lesen
News microsoft  / Alexander Lickfeld
Windows 10 Bild: Panos Sakalakis auf Unsplash

Microsoft hat weitere Details und Systemanforderungen zu dem neuen Sandbox-Modus für Windows 10 offenbart. Zusätzlich werden weitere Veränderungen an Taskmanager und Windows Explorer mit dem neuen Windows 10 Patch 19H1 live gehen.

Zum ersten Mal bekommt Windows 10 einen  Sandbox-Modus für die kommende Version 19H1. Es handelt sich dabei um eine dedizierte virtuelle Maschine, mit der Nutzer potentiell unsichere Software ausprobieren können, ohne das Hostsystem gefährden zu müssen. Das Aktivieren der Sandbox soll ganz einfach über die Systemsteuerung geschehen. Anschließend öffnet sich eine leere Windows-10-Instanz, in die Nutzer Dateien hineinkopieren und anschließend ausführen können. Ist der Nutzer mit dem Experimentieren fertig, so wird der Inhalt der virtuellen Maschine wieder zurückgesetzt und beim nächsten Start der Instanz ist der Desktop wieder leer. Um das Feature nutzen zu können, benötigt der Nutzer einen AMD64-Prozessor, also einen handelsüblichen Prozessor von Intel oder AMD, den die meisten Nutzer in ihren Systemen verbaut haben. Zusätzlich muss der CPU mindestens zwei Kerne aufweisen, empfohlen sind sogar vier Threads. Außerdem werden 4 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 1 Gigabyte Speicherplatz vorausgesetzt. Eine weitere Voraussetzung ist, dass Windows 10 Pro bzw. Windows 10 Enterprise installiert ist, wer also Windows 10 Home benutzt kann nicht auf das neue Feature zugreifen.

Windows 10 Patch bringt weitere Veränderungen 

Neben dem neuen Feature sollen auch diverse andere Veränderungen mit dem neuen Patch kommen. Zukünftig kann im Taskmanager beim Start ein beliebiger Tab geöffnet werden, statt der üblichen Prozess-Ansicht. Der Windows Explorer wird außerdem optisch angepasst und kann mit dem neuen Patch auch im Dark Mode genutzt werden. Zu guter Letzt sollen Nutzer zukünftig mit Microsoft Flow erstellte Makros in der Schnellaktionsleiste ablegen können.



Quelle : Golem


Tags:
Teilen:

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.